Geschichtliches : Forum The fastest message board....ever.
Reichskutter
geschrieben von: Norddeich (IP bekannt)
Datum: 15.07.09 22:05

Moin.

Der Reichskutter, ein 18 m langer Fischkutter wurde nach dem 1. Weltkrieg auf den Marinewerften in Kiel und Wilhelmshaven in Serie gebaut.
Mein Urgroßvater ließ 1923 in Wilhelmshaven einen Reichskutter bauen.
Originalzeichnung und GL Abnahmeurkunde sind vorhanden.
Hat noch jemannt eine Liste der Kutterneubauten mit Namen und Fischereinummer des Kutters?

Re: Reichskutter
geschrieben von: Helmut Olszak (IP bekannt)
Datum: 18.07.09 04:01

hallo Norddeich,

nach meinem Kenntnisstand gab es sieben Typen, die als Reichskutter bezeichnet und von A bis G gekennzeichnet wurden.
Typ A - 10,00 m; Typ B - 12,00 m; Typ C - 14,00 m; Typ D - 16,00 m ..... Typ G - 24,00 m. Um welche Konstruktionen es sich bei den einzelnen Typen gehandelt hat, wäre höchst interessant zu erfahren. Demnach müßte es sich bei dem von Ihnen benanntem Fahrzeug um den Typ E handeln. Wann diese Bezeichnungen eingeführt wurden, ist mir noch nicht genau bekannt. Daß auf einer Kieler Werft nach 1919 Kutter in Serie gebaut wurden, vorwiegend für Reparationsarbeiten, ist auch bekannt, nur war immer nur die Rede von der Kaiserlichen Werft, in deren Archiv leider nichts zu finden war. Es wurden laut Mitteilung der Deutschen Fischerei Zeitung sofort ab 1919 vorwiegend zwei Kuttertypen gebaut: einmal ein 18,00 m Kutter und kleinere Kutter, die dem Typ entsprach, der in den Friedrichshafener Flugzeugwerken, Werk Warnemünde,(später DINOS)hergestellt wurde. Inwieweit es sich um die Entwürfe von Max Oerz gehandelt hat, ist mir bis jetzt nicht bekannt.

H. Olszak



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.07.09 04:36 von Helmut Olszak.

Re: Reichskutter
geschrieben von: Norddeich (IP bekannt)
Datum: 18.07.09 08:22

Verehrter Herr Olszak,
vielen Dank für Ihre Mühe.

Die sieben Kuttertypen A - G wurden bis 1941 von der Reichanstalt für Fischerei, der Bremer Maierform GmbH. und dem Germanischen Lloyd entwickelt um eine weitgehende Normung der Kutterfklotte an Nord und Ostsee zu erreichen.

Der Typ G wurde dann der berühmte KFK.


MfG Enno Lottmann

Re: Reichskutter
geschrieben von: Dr. Herwig Danner (IP bekannt)
Datum: 30.08.09 20:51

Hallo NORDDEICH,
laut KFK- Buch Seite 12 wurde die Einteilung
geändert vor Beginn der Schleppversuche
in: 12,14,16,18,20,22 u. 24 m Typen,
also A bis G = 7 Typen.
Nachfragen an mich bitte im Forum
MfG Dr. Herwig Danner






Re: Reichskutter
geschrieben von: Norddeich (IP bekannt)
Datum: 31.08.09 17:43


Moin Herr Dr. Danner.

Von einer Veränderung der Größeneinteilung bei der Entwicklung der Reichskutter kann ich in meinem KFK-Buch nichts lesen.
Dort ist der Typ A mit 12 m bis Typ G mit 24 m angegeben.

Herr Olszak irrt sich wenn er den Typ A mit 10 m angibt, dann wäre der Typ G nur 22 m lang.

Aus dieser Entwicklungsserie wurde scheinbar nur der Typ G = 24 m als KFK gebaut.

Den Reichskutter der in den Jahren 1923 - 1927 in Wilhelmshaven und Kiel gebaut wurde, hat Max Oertz gezeichnet.


MfG. Enno Lottmann



Re: Reichskutter
geschrieben von: Helmut Olszak (IP bekannt)
Datum: 01.09.09 01:04

hallo Norddeich

das stimmt natürlich - 10m Kutter passen in diese Aufteilung nicht hinein.
Ich kann nun auch nicht sagen, woher ich die Größe habe. Mir kam es bei den Maßen auch mehr auf die Größenaufteilung überhaupt an.

Im Nautineum Stralsund steht ein 17m Kutter aufgelegt, der laut Angabe der Mitarbeiter komposit gebaut ist.

H. Olszak

Re: Reichskutter
geschrieben von: Norddeich (IP bekannt)
Datum: 01.09.09 17:01

Moin Herr Olszak.

Der in Stralsund an Land liegende Kutter dürfte kein Reichskutter sein.
Die Länge der Reichskutter betrug über 18 m. Unsere "Concordia" war 18,27 m lang.

Ich habe übrigens meine Listen mit allen Reichkutterneubauten über ein Mitglied im Forum "Schiff" erhalten.

MfG Enno Lottmann

Re: Reichskutter
geschrieben von: Helmut Olszak (IP bekannt)
Datum: 11.11.13 20:44

hallo Herr Lottmann,

um nun endlich mal Licht ins Dunkel der Verworrenheit zu bringen, hab ich eine Zeit lang recherchiert und hatte Sie auch schon mal telefonisch in Kenntnis gesetzt, dass bei diesem ganzen Gewusel etwas nicht stimmen kann.

Das Ergebnis liegt nun vor mir.
Einen Reichskutter oder auch die Bezeichnung Reichsfischkutter ist mir im gesammten offiziellen Schrift- und Sprachgebrauch nicht begegnet. Das ergeben Recherchen in Amtsblättern, Gesetzestexten und Reichstagsprotokollen. Irgendjemand hat diesen Begriff geprägt und alle haben sich daran gehalten.

Die Klassifikation A; B; C; D; E; F; G; H bezieht sich lediglich auf Bauvorschriften in den einzelnen Kategorien, wonach bei bestimmten Bauteilen vorgeschriebene Dimensionen eingehalten werden müssen. Die Vorschriften sind vom Germanischen Lloyd herausgegeben worden und beziehen sich nur auf hölzerne Fischereifahrzeuge - nicht auf komposit gebaute.

Die erste Klassifikation wurde bereits 1920 vorgenommen. Diese hat überhaupt nichts mit einem Förderprogramm zu tun. Die Fahrzeuge der Förderprogramme ab 1919 haben die Bezeichnungen: Typ POMMERN, Typ SCHLESWIG - HOLSTEIN usw.

Wenn also Jemand die Bezeichnung Reichskutter beibehalten möchte, kann das gern tun, sollte aber in diesem Zusammenhang wissen, dass es sachlich nicht richtig ist.

viele Grüße
Helmut Olszak




In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.