Geschichtliches : Forum The fastest message board....ever.
Wer kennt dieses Schiff? A&R? Max Oertz?
geschrieben von: Joanmorris (IP bekannt)
Datum: 01.08.13 11:27

Ich hoffe mir kann jemand helfen bezüglich dieses Schiffes und etwas Licht ins Dunkel bringen bezüglich Herkunft und Alter.
Lüa (inkl. Bugspriet) 17,50
Breite 3,4
Tiefgang 2 m
Verdrängung 19 t
2 Mast Ketsch, Bermudarigg ( war aber angeblich ursprünglich eine Sloop)


Ich habe bisher folgende Informationen, die allerdings alle sehr vage sind
BJ 1913, A&R, Konstrukteur Max Oertz, Versuchsboot ( damit könnte es nur Baunummer 280 sein, dazu hat A& R aber leider keine Unterlagen mehr, außerdem stimmt die Breite nicht).
Das Schiff war angeblich im Besitz des dänischen Physikers Niels Bohr.

Es hat eine Restaurierung von 1995 bis 2005 in DK stattgefunden ( Lärche auf Eiche, neues Teakdeck)

Freue mich über jegliche sachdienliche Hinweise :-)

Felicitas

Anhänge: image.jpg (40kB)   image.jpg (28kB)   image.jpg (49kB)  
Re: Wer kennt dieses Schiff? A&R? Max Oertz?
geschrieben von: kstubenrauch (IP bekannt)
Datum: 02.08.13 22:03

Guten Abend Felicitas,

gibt es von den letzten Voreignern Namen, Meßbriefe, Segelnummern, Regattadaten?

Viele Grüße,

Kaspar

Re: Wer kennt dieses Schiff? A&R? Max Oertz?
geschrieben von: rw (IP bekannt)
Datum: 04.08.13 18:19

Hmm, ich bin mir nicht sicher, ob im Baunummerbuch der Bugspriet mitgerechnet wird. In Johows Hilfsbuch für den Schiffbau, Bd. 1, 1910 (gerade in google books gefunden), findet sich auf S.156 bei der LüA der Hinweis, dass der Bugspriet NICHT berücksichtigt wird. (Anders in neueren Dokumenten.)

Evtl. könnten dann auch die 15m-Tourenkreuzer #301 und #308 in Frage kommen.

Das "Versuchsboot" war lt. Rasmussen ("Yachten, Segler und eine Werft", S.58, Scans im fky-Archiv) ein "großer Kreuzer in kleinem Maßstab", ich vermute dahinter wohl eher ein Marineschiff.

Re: Wer kennt dieses Schiff? A&R? Max Oertz?
geschrieben von: Remrod (IP bekannt)
Datum: 13.08.13 16:48

Hallo zusammen ein paar Information aus meinen Recherchen :

die Sache mit den Schiffslängen ist nicht mit einer Antwort zu klären :
für die Eintragung im DSV Register war die Wasserlinienlänge die maßgebende Größe.
Z.B. bei Regatten : A+R 308 = Klassenlose Yachten mit WL von 8 - 10 meter. Die 15,1 Tourenkreuzer von A+R Baunummer 308 war in dieser Klasse am Start.
Der Bugspriet wird niemals bei der Längenbestimmung mitgerechnet. (ausser heute beim Hafengeld)
A+R hat die Rumpflänge als Länge angegeben als bei Nr. 308 15,1 m Tourenkreuzer
ist die Rumpflänge 15,1 m.
Es gibt noch andere Längenangaben : nach Lloyd zur Vermessung von Yachten aus Holz von 1926 wurde nach folgender Formel gerechnet : Wasserlinienlänge + die Häfte der Länge der Überhänge vorn und hinten.
z.B. A+R Nr. 308 Rumpflänge 15,1m ,Wasserlinienlänge 8,5 m
Länge : 15.1 m - 8,5 m = 6,6 m
6,6 m geteilt durch 2 also 3,3 m Ergebniss nach Adam Riese :
8,5m + 3,3m = 11,8 m Länge nach Lloyd.
Hier muss man aufpassen bei der Suche nach alten Yachten weil die vermeindliche Länge nicht stimmt !
Dann gab es noch die Vermessung "zwischen den Loten"
Dies hat man grunsätzlich (bis heute) bei Dampfern angewendet. (hiermit wird die Kanalpassage berechnet)
Wenn jetzt eine Werft die hauptsächlich Dampfer hergestellt hat eine Yacht gebaut hat dann kommt hier wieder eine ganz andere Länge heraus , besonderst wenn dann noch die Vermessung nach Lloyd zur Anwendung gekommen ist.(also die Formel mit den halben Überhängen).
Zwischen den Loten : Länge vom Vordersteffen bis Ruderschaft in der Wasserlinie. Achtung bei Yachten deren Ruderschaft nicht im Schnittpunkt WL im Rumpf verschwindet. Dann noch die Unterscheidung bei Holz und Stahl : bei Stahlyachten Aussenkante Vordersteffen , bei Holzyachten Innenkante !
Noch eine Frage an Felicitas : hast Du weiter Infos zum Schiff ? Ist es zu verkaufen ?
Mail mir deine Telefonnummer
Gruß Remrod



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.