Geschichtliches : Forum The fastest message board....ever.
Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: ditomuc (IP bekannt)
Datum: 21.10.13 17:29

Bräuchte Hilfe bei der Bestimmung dieser Yacht, da weder Typenschild noch Segelzeichen vorhanden sind.

LÜA: ca. 12,50m ; Breite: ca. 2m
Rumpf: Holz mit GFK
Deck: Teakstabdeck
Mast: Holz


Anhänge: b_1.jpg (291kB)   b_5.jpg (259kB)   b_8.jpg (272kB)  
Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: Martin Lamprecht (IP bekannt)
Datum: 22.10.13 07:32

Moin,

auf die Gefahr hin, mich zu blamieren: Es könnte eventuell eine 6mR sein.
(Dann wäre die Einbaumaschine ursprünglich nicht vorgesehen.)
Auf jeden Fall ein edles Stück. -- Und sehr unsachgemäß behandelt.

Der Riß in der Außenhautbeschichtung muß deswegen auch nicht unbedingt
durch Trocknung entstanden sein. Es könnte auch sein, daß sich der Rumpf
dadurch verzogen hat, daß die langen Überhänge nicht unterstützt werden
und jetzt nach unten gesackt sind. Dann sind die äußeren Risse noch
das geringste Problem...

... es irritiert mich auch, daß um den Riß herum keine Glasfasern sichtbar
sind. Vielleicht handelt es sich nur um viele dicke Farbschichten?

-> Ganz dringende Bitte: Das sollte sich ein Sachverständiger ansehen!!!

Erstens vor dem Kauf, damit Du einschätzen kannst, was auf Dich zukommt.
Und nach dem Kauf um eine sachgerächte Restauration hinzubekommen.
Um Gewicht zu sparen sind solche Rennyachten festigkeitsmäßig knapp
kalkuliert. D.h. es gibt wenig Reserven, um Fehler beim Umbau (z.B.
Einbau von Motor und Propellerwelle) und nun eventuell beim Restaurieren
auszugleichen.

Martin

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: ditomuc (IP bekannt)
Datum: 22.10.13 09:13

Werter Martin,

herzlichen Dank für Deine Antwort.
Die 6MR Klasse kam mir auch bereits in den Sinn. Nur passt hier der Heckabschluss nicht ganz. 6er sind hier auf den meisten Bildern etwas oval gehalten. Ansonsten würde das UWS, wie auch der Aufbau stimmen.
Vom Zustand her würde ich es bis auf die kleinen Risse als gut bezeichnen. Dicke Farbe oder sehr dünne Matte , könnte auch sein.Teakdeckt hat zwar etwas Vogeldreck ist aber ansonsten topp. Innen ist nichts morsch.
Das gute Stück stand ca. 7 Jahre in einer Halle - absolut trocken-
Werde mir aber auf alle Fälle einen Schiffsbauer hinzuziehen, der es sich mal ansieht.

Wichtig wäre halt zu wissen welcher Typ es ist. Es geht ja auch um Neukauf von Segel ect.

Grüße

Thomas

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: danebrog (IP bekannt)
Datum: 22.10.13 09:55

Hallo, Thomas!

An die 6mR-Klasse dachte ich gestern auch bereits. Aber der Blick auf die LÜA in der Liste der 6er im Yachtregister des FKY ergab dann schnell, das Dein Schiff entscheidend länger ist!

Viele Grüße
Danebrog

P.S. Wen es interessiert: Im aktuellen "SAILING JOURNAL" 03/2013 gibt es einen größeren Artikel zur 6mR-Klasse.

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: fg-1064 (IP bekannt)
Datum: 22.10.13 13:35

Moin zusammen,

es gibt aber eine 8mR namens Elfe 2 [www.fky.org] , die mit den Abmessungen in etwa übereinstimmt: 12,7 m Länge über Deck und 2,3 m Breite... Auch andere 8mR-Yachten im Yachtregister entsprechen diesen Abmessungen: [www.fky.org]

Was mich an einem Kauf hindern würde, sind die von Dir im Restaurierungsforum beschriebenen Risse. Wenn Du es gut machen willst, musst du da nämlich richtig ans Eingemachte gehen...

Grüße!
Jan


---

[klassischeyachten.wordpress.com]



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.10.13 13:36 von fg-1064.

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: kstubenrauch (IP bekannt)
Datum: 22.10.13 21:59

Guten Abend,

ist 'ne Waage in der Nähe? Das Gewicht hilft weiter, um die mR Eingrenzung vorzunehmen. Auch die Wasserlinienlänge.

Dann dies:
Wo steht das Boot jetzt?
Von wo kam es vor 7 Jahren her, wo wurde es zuvor gesegelt?
Club, See, Meer?
Voreigner?
Wirklich gar kein Segel (Segelnummer) mehr da?
Bitte mal eine Nahaufname des Werftzeichens am Bug zeigen
Markierungen an den Winschen? Bei Einzelanfertigungen (wie die großen Trommeln) wurde schon mal etwas eingraviert, was evtl. auf Bootsnamen/Segelnummer schließen ließe
Auch denkbar: Eingestanzte Segelnummer im Bereich Bodenwrangen, Stevenholz oder Bleiballast

Glückauf!

Kaspar

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: Martin Lamprecht (IP bekannt)
Datum: 23.10.13 00:05

Moin Thomas,

> Nur passt hier der Heckabschluss nicht ganz. 6er sind hier auf den meisten Bildern
> etwas oval gehalten. Ansonsten würde das UWS, wie auch der Aufbau stimmen.

Die Meterklassen sind Ausgleichsklassen, keine Einheitsklassen. Das bedeutet,
daß jeder Konstrukteur (meist innerhalb gewisser Grenzen) die Proportionen von
Rumpf und Rigg frei wählen kann. Es muß nur anschließend nach der jeweiligen
Ausgleichsformel der geforderte Rennwert herauskommen.
Daher ist es völlig normal, wenn verschiedene Konstrukteure bei unterschiedlichen
Forderungen der Eigner u.a. auch unterschiedliche Heckformen zeichnen.

> Wichtig wäre halt zu wissen welcher Typ es ist. Es geht ja auch um Neukauf von Segel ect.

Nur mit dem Typ "6mR" oder "8mR" kannst Du höchstens ein Angebot vom Segelmacher
zum Preisvergleich bekommen. Bei einem Auftrag muß der Segelmacher die genauen
Maße des jeweiligen Schiffes haben - eben weil jeder Konstrukteur das individuell
festlegt.

-----------------

Den Riß in der Außenhautbeschichtung/Laminat/Farbe/wasauchimmer halte ich für
relativ einfach zu reparieren, wenn Du erst einmal herausgefunden hast, woraus
die äußere Schicht besteht. Das alleine wäre sicher kein Grund, vor einem
Kauf zurückzuschrecken.

ABER !!!

Du mußt herausfinden, warum die Risse aufgetreten sind.

Durch Trocknung verursachte Risse der Beschichtung im Bereich einer Plankennaht
sind einigermaßen harmlos, das kommt meistens wieder in Ordnung, wenn sich die
Feuchtigkeit im Holz normalisiert.

Ich habe aber immer noch den Verdacht, daß sich der Rumpf verzogen hat.
Könnte es sein, daß die Risse achtern etwas vor dem Ende der Wasserlinie
(also in Längsrichtung etwas vor dem Ruderblatt) liegen?

Wenn sich das Heck durch 7 Jahre falsche Lagerung an Land etwas nach unten bewegt
hat, dann könnten auch die Verbände gelitten haben. Ohne Sanierung könnte sich das
Heck im Wasser durch Seegang und den Zug des Achterstages wieder nach oben bewegen,
vielleicht sogar noch über die Original-Position hinaus, eben weil die Verbände
dort eventuell weich sind.

Wenn Du vorher die Risse in der alten Lage repariert hast, dann reißen sie neu auf,
wenn das Heck wieder nach oben wandert. Außerdem kann es sein, daß bei solchen
Bewegungen Stöße/Laschungen/Verbindungen/Verleimungen/usw. am Achtersteven
aufgehen - und DAS wird dann richtig aufwendig zu sanieren...


Martin

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 29.10.13 13:36

Moin,
Martin hat Recht, es ist auf jeden Fall festzustellen, wie die Risse entstanden sind.
Ein Bootsbauer/Schiffbauer (bitte nicht Schiff-s bauer, wir bauen keine Schiffse, das ist eine Merkwürdigkeit der deutschen Sprache) kann schon einiges sagen, es muß aber ein erfahrener Holzbootsbauer sein, nicht aus so einer Wald- und Wiesenwerft.
Ein richtiger amtlicher Gutachter ist auf jeden Fall das Geld wert, auch wenn das 3mal mehr kostet.
Den Bootsbauer kann man nach dem Kauf wegen übersehener Mängel nicht haftbar machen und die können wesentlich teurer werden.

Zum Schiffstyp: Es gab auch noch die 7mR und 7mS Klassen.
mS sind Segellängenklassen, die aus der Anfangszeit der Meterregeln stammen.
Habe selbst in Kiel mal die Svea besichtigt, die hier im Katalog von Rettet die Klassiker registriert ist.
8mR sind gewöhnlich bis 14m und länger. In der Anfangszeit der mR-Regeln wurden die Schiffe aber noch relativ kurz gebaut, mit der Überarbeitung wurden die Schiffe dann länger, weil die Konstrukteure mit der Zeit lernen, das Beste Boot für die entsprechende Formel zu entwerfen und die Lücken in den Formeln zu nutzen.

Grüße,
André

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: fg-1064 (IP bekannt)
Datum: 29.10.13 13:52

Moin zusammen,

auf der folgenden Seite: [www.bluebird-7mr.nl] gibt es eine Auflistung der 7mR-Yachten aus der frühen Zeit - auch wenn das Boot oben nicht wie eines aus den ersten Tagen der Meter-Regeln aussieht: da gibt es einige Übereinstimmungen!

Grüße,
Jan


---

[klassischeyachten.wordpress.com]

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: kstubenrauch (IP bekannt)
Datum: 31.10.13 10:50

Lieber ditomuc,

um von den Vermutungen näher eingrenzend zur mR Bestimmung zu kommen, helfen neben den genannten circa-Angaben, zusätzliche genaue Maße:

LüA
Breite
Tiefgang
LWL
Gewicht
Vorliek & Unterlieklänge Groß
Vorlieklänge Fock
J-Maß (Vorstag unten bis Mast)

Mit diesen Maßen und einem Blick in die Meterklassen-Regeln, läßt sich schon mal sagen, welches mR es ist, welches nicht.

Für Rücksprachen mit der dazu passenden mR Klassenvereinigung helfen dann noch vorhandene Angaben zu:

Vorbesitzer
Liegeplatz / vorheriger Liegeplatz
Ältere Bootsdokumente
Werftlogo am Bug
Segelmacher der zuletzt für's Boot geschneiderten Segel

Viele Grüße,

Kaspar









Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: Reinhard Zieglmaier (IP bekannt)
Datum: 01.11.13 15:35

hallo ditomuc,

ich war schon länger nicht mehr hier online und habe jetzt mit Interesse den Dialog zu deinem Thema gelesen.
Aufgrund der Rumpfform und des Spantrisses auf dem Innenfoto würde ich denken, es handelt sich sicher um eine mR-Yacht. Und wegen der Maße habe ich gleich an eine 7 mR-Yacht gedacht. Diese 7mR-Yachten scheinen bei uns relativ unbekannt zu sein, jedoch in Norwegen (wohl Anker- oder Jensen-Risse) sind mir schon öfter sehr schöne Exemplare untergekommen. Bevor ich an einen "Ausreisser" bei den 6ern oder einen sehr kurzen, weil sehr alten Achter wie die Elfe denken würde, würde ich mal bei dieser Klasse anfragen. Das Boot scheint ja noch nicht allzulange ausser Betrieb zu sein, sodaß es in den Klassenlisten irgendeines Landes oder in Regattameldelisten zu finden sein müßte.
Sogesehen gebe ich Andrè und Kaspar völlig Recht: Jeder kleinste Hinweis durch Fotos oder durch Recherchen kann helfen. Und nochmals wie Andrè schon vermutete: ein 7mR-Exemplar, vielleicht sogar aus Norwegen, wobei die Norweger damals original in der Regel ein anderes Cockpit hatten, also nicht den geschwungenen Ausschnitt.
Bin gespannt, was rauskommt und bitte dich, das hier auch zu veröffentlichen, weil es interessant ist.

Noch viel Glück und viel Spaß bei der Aufklärung und erst recht später beim Segeln.
Reinhard

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: Joerg Moessnang (IP bekannt)
Datum: 05.11.13 20:15

Moin moin,

ich löse heute das Rätsel. Es handelt sich um eine 6 m Rennyacht Le Toucan Z 9 1928 gebaut für die schweizerische Nationalmannschaft für die Olympiade in Amsterdam. Konstrukteur Camatte gebaut in Arcachon oder Le Havre in Mahagony. Displ. 3,5 t 80 % Balastanteil, Länge 10,60 m, Breite 2,0 m. Einer der wenigen Eigentümer war der Deutsche Astronaut Ernst Messerschmid von ihm bekam sie den Namen Gravida. Das Boot hat Uli Schütte in Niendorf vor vielen Jahren restauriert. Es hat seitdem einen Stelco Elektromotor mit 3,5 kw und Verstellprop. Das damals neu verlegte Deck wurde leider mit Epoxy und nicht mit Sika verlegt. Das Boot hat beim Gold Pokal in den Neunzigern den dritten Gesamtrang ersegelt. Es wurde über viele Jahre als Familienboot genutzt und hat seitdem keine Regatten mehr bestritten.

Jörg Mößnang




Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: danebrog (IP bekannt)
Datum: 05.11.13 21:28

Gentlemen!

Diskrete Frage: Die von "ditomuc" anfangs beschriebene Yacht hat eine LÜA von "ca. 12,50 m". Die von Jörg gefundene dagegen hat die "Länge 10,60 m". Ist das soweit korrekt, oder liegt hier vielleicht ein (Schreib-)Fehler vor?

Grüße
Dagmar


Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: Reinhard Zieglmaier (IP bekannt)
Datum: 07.11.13 17:29

Hallo liebe Gleichgesinnte und leidenschaftliche Yachtliebhaber,

ich möchte mich Dagmar anschliesen mit der Bemerkung:
trotz so manchen Scherzes und trotz humorvoller Betrachtungsweise denke ich, daß es in diesem forum auch einige Teilnehmer gibt, die großes Interesse zeigen und Spaß an einer seriösen Aufklärung finden. Wenn jedoch zwischen der Längenangabe des Fragestellers und der Längenangabe des doch sehr selbstsicher auftretenden "Lösers des Rätsels" nahezu zwei!!! Meter, also die ganze Länge einer Koje, klaffen, dann weiß ich wirklich nicht mehr, wozu dieses forum gut sein sollte. Oder sehe ich da was falsch?

Viele Grüße

Reinhard

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 07.11.13 18:56

Moin,
Lesefehler können jeden treffen...

Gruß,
André

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: fg-1064 (IP bekannt)
Datum: 07.11.13 19:03

Jepp - und Lesefehler sind nicht verboten.

Ein weiterer Grund, der gegen die Version von Joerg spricht, ist seine Feststellung, dass die Yacht als "Familienyacht" genutzt wurde - ohne Einrichtung, mit zwei offenen Cockpits... eine "Familienyacht" sieht sicherlich anders aus. winking smiley

Grüße!
Jan

---

[klassischeyachten.wordpress.com]

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: danebrog (IP bekannt)
Datum: 07.11.13 20:54

Ladies! und Gentlemen! *

Auch wenn ich mich hier gerne als Spaßbombe gebe, so denke ich doch, dass ich durchaus Tiefgang (und Wissen winking smiley ) habe! (Auch wenn das mit der Selbsteinschätzung immer so eine "Sache" ist!) Wer Tiefen und Härten erleben "durfte", und das sind Erfahrungen, die einem im Laufe des Lebens leider nicht erspart bleiben, wird mir vielleicht zustimmen, dass manchmal etwas Humor und eine grundsätzlich positive Einstellung ungemein hilft! (Auch wenn "Humor" natürlich immer eine Frage der Auslegung ist!)

Ich habe bisher noch keinen beleidigt, weil ich das KEINESFALLS WILL bzw. "nötig" habe und lasse allen auch immer!!! die Möglichkeit zur Gegenrede bzw. Gegenwehr!

Auch ich habe mich bereits in diesem Jahr kräftig "vergaloppiert"! Mit einer Entschuldigung und einer netten Bemerkung (und vielen, vielen smiling smiley !) kann man/frau aber durchaus die Kurve kriegen! Ich denke, das kann man/frau von zivilisierten Menschen erwarten.

Leute! Es geht hier um Freizeit - Hobby - Leidenschaft! Und nicht ums Leben!!

Und wenn ich schon mal dabei bin: Ich möchte allen danken, die mich hier ernst nehmen und mir nicht dumm kommen, weil ich eine Frau bin! Meine Erfahrungen aus dem Studium, wo ich oft! allein unter Kerlen saß, waren auch der Grund, warum ich mir ein Alias zugelegt habe und nicht mit meinem Namen hier aufgetreten bin. Mir war einfach eine neutrale Behandlung und Bewertung wichtig!

Viele Grüße!!
Dagmar


* Diese Bezeichnung meine ich IMMER respektvoll!

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: kstubenrauch (IP bekannt)
Datum: 07.11.13 20:56

Guten Abend,

nun freut euch mal, daß es so flott gegangen ist, mit der Auflösung. Dank an Jörg.

Hier eine Übersicht, in der auch Z-9 enthalten ist:

[www.6mr.de]

Sicher wird sich auch ditomuc noch mal melden und das Ergebnis bestätigen, bzw. sein großzügiges Augenmaß durch reduziertes Bandmaß berichtigen.

Viele Grüße,

Kaspar

Re: Was ist dies für einen Yacht ??
geschrieben von: felix68 (IP bekannt)
Datum: 11.01.14 19:09

Hallo ihr lieben..

Hier ist auch die z9 zu finden...vielleicht hilft es.
LG Felix

[www.sail-image.de]



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.