Geschichtliches : Forum The fastest message board....ever.
Zur Seite:  vorherige Seite 123nächste Seite
Aktuelle Seite:2 von 3
Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Farymann1978 (IP bekannt)
Datum: 22.07.08 13:07

Moin, Garrett.
Danke erst mal für die Tipps. Ich werde es so machen. Die Zulaufschläuche habe ich alle schon geputzt, hat ein bisschen was gebracht.
Gruß
Gesine

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Rainer (IP bekannt)
Datum: 29.07.08 14:13

Hallo zusammen,
ich restauriere gerade ein 7 m langes Boot und suche auch einen gebrauchte Faryman
mit 6 oder 7 PS.
Kann man ältere Einkreismotoren kaufen? Oder sind die vom Salzwasser schon zu sehr angegriffen?

Rainer

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: R. Mauch (IP bekannt)
Datum: 22.08.08 20:16

Hallo zusammen,

ich suche einen Zylinderkopf für einen Farymann A-30 M .
Hat noch jemand Erstazteile für den Motor ??

Gruß

Rainer

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: aegir (IP bekannt)
Datum: 22.08.08 21:42

@ Herwig Schneider

Hallo,

da ich jetzt ein Boot habe, ausgerüstet mit einem Farymann A30 Motor, bin ich auf der Suche nach einem Werkstatthandbuch. So stieß ich auf dieses Forum und habe Deinen Beitrag gelesen. Wäre toll, wenn Du mir dieses PDF auch zukommen lassen könntest.
aegir@lun-online.de

Vielen Dank im Voraus

Gruß Lars

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: schrotti (IP bekannt)
Datum: 07.05.09 21:06

Hallo, bin neu hier...

ich hab einen Farymann Motor mit der Motornummer: 24 L BA (mit Liegenden Zylinder) bekommen. Alten Diesel raus und neuen Sprit rein, entlüftet und gedreht... er läuft, springt total gut an und läuft -Freude

Ich will damit meine Kreissäge antreiben und wüsste gerne wie viel Hubraum und Leistung (PS und Drehmoment) er hat, -schafft er das? Hat dieser Motor einen Ölfilter? Wenn ja, wo? Auf wie viel mm stelle ich das Ventilspiel ein? -Klappern ein wenig. Oder am besten: -hat jemand eine Betriebsanleitung mit Technischen Daten? Könnte ich eine Kopie haben? -gegen Bezahlung selbstverständlich.

Ich würde mich riesig über eine Antwort freuen...

nen Unterfränkischen Gruß

schrotti

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Bries (IP bekannt)
Datum: 09.05.09 21:46


Schrotti.

Die liegende luftgekühlten Farymann diesel haben kein schmieröl filter.

Die gebrauchsanleitung und teile auflistung , zzt nicht unter mein bereich . Ich schau mal nach.

Motor ist hand gestartet mit drehkurbel ? hoch ziehen vom decompression stange ?.

Motor nicht da mit ausschalten sondern mit dem hebel am regler.
PS zahl ist verschieden , kann ich so nicht sagen.
Ventil spiel , habe ich nicht so im kopf mach erst mal max 1 mm . Wenn ich näheres weiss melde ich mich..

m fr gr G.Fongers

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: schrotti (IP bekannt)
Datum: 11.05.09 10:44

Hallo Bries,

der Motor läuft mittlerweile. Hab den "Dreh" raus. Motor aus machen, geht bei dem über den Gashebel, ganz nach oben, an "Standgas Stellung" vorbei und ein wenig weiter. Oberhalb der Drehkurbelaufnahme der kleine Hebel ist das der "kaltstarter" für starten bei tiefen Temperaturen? Ich hab mich mittlerweile an Farymann direkt gewendet und die wollen mir ein Datenblatt und Bedienungsanleitung von dem Motor zusenden. sehr nett von denen. Ich warte jetzt mal ab, wann ich was bekomme. Sollte ich nicht klar kommen, melde ich mich wieder.

Eines noch, ich will damit meine Holz Kreissäge antreiben. Besser direkt auf Riemenscheibe vom Sägeblatt, oder über den Zapfwellen antrieb antreiben...? Hast Du da Erfahrung oder einfach Probieren...

Danke und Unterfränkischen Gruß
Schrotti

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Bries (IP bekannt)
Datum: 11.05.09 13:52



Hallo Schrotti,

Der kleine hebel ,
Ich nehme mal an das du electrisch startest mit ein start motor.

Dieser kleine hebel ist ein decompressions hebel,
er zieht ein halb scheibe hoch die hakt hinter zwei muttern auf den ( ich meine ) einlas ventil stoss stange..
Wen dies nicht functioniert nimmst du den ventil deckel ab , vorsicht unter dem ventil deckel ist ein banjo verbindung die du herausdrehen soltest.
Es lauftt dan was öl heraus. Dies ist ein überlauf anschluss und sorgt da für das die ventilen geschmiert werden.
Dan schiebst du das rohr um den stossstangen richtung ventil deckel und kanst einstellen mit den zwei muttern. > Die eine ist konter mutter .

Die kanst du als start hilfe verwenden bei kaltstart , du machst decompression und der startmotor kan auf drehzahl kommen , dan decompression wieder heraus drücken.
Dies system ist gedacht für handstart um mit den kurbel drehzahl zu machen ohne kompression sonst gehr er nicht rund.
Ist auch nützlich bei schwacher batterie.
Riemscheibe , wenn du den zapfwelle nimst , das ist die nocken welle , hast du den halben drehzal von der kurbel welle. Ausserdem kommst du dan nicht mehr heran an die drehzahl regelung und stop hebel.
Am schwungrad seite hast du genügend platz und kannst ein grossen durchmesser riemscheibe montieren.

Steht der motor draussen, und tust du arbeiten im winter ?
Immer wenn der motor steht der gashebel aif voll schalten. Der kopf vom einspritzpumpe ist das oberste teil vom motor inneren und dort schlächts sich condenz wasser hin. Das gefreirt und kan den einspritz pumpen regelung blockieren. So kanst du drehen was es gibt es kommt kein kraftstof zum einspritz ventil.

m fr gr G.Fongers
Uebrigens schmieröl, du kanst ein einbereichs öl verwenden , zb sae 30 ,

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: j.sch. (IP bekannt)
Datum: 11.05.09 18:42

Hallo bries, hallo an die Anderen,
bitte NIEMALS an der Nockenwelle den Motor andrehen, dafür ist die Kraftübertragung nicht ausgelegt. Die Übertragung der Drehzahl auf die Nockenwelle ist so bemessen wie nötig. Langsames drehen zum Ventile einstellen oder für andere Arbeiten am Motor sind möglich, alles Andere fürt nur zu Motorschäden.

Zum Ventilspiel noch folgendes: zu wenig Spiel läßt die Ventile bei warmem Motor nicht richtig schließen, diese dichten dann nicht richtig ab und die Ventilsitze und Ventilteller verbrennen. Also lieber etwas mehr Spiel zum testen. Ist der Motor dann richtig warm kann mit einer Fühllehre dasSpiel bei heißem Motor gemessen werden. so kommt man an den etwaigen Wert heran. Aber lieber die Ventile klappern lassen zu straff einstellen, da läuft der Motor zwar ruhiger, aber nicht mehr so lange.

Viele Grüße, Jens.

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Bries (IP bekannt)
Datum: 11.05.09 22:51


Ho Ho Ho

Jens,
Du hast recht bei den meisten motoren.
Aber ,
wen es der motor ist die ich vor augen habe, schon jahrzehnte lang in betrieb ,
Auf den tankschiff wo ich kapitän war hatten wir drei stück , 2 für anker winden 1 für bord aggregat luft und wasser , und die laufen und die laufen und die laufen. Schon seit `72 .
Luft gekühlt mit gebläse schaufelrad integriert am schwungrad , gegossener aluminium luft leitbleche , kein schmieröl filter, Kurbelwellen lager sind kugellager , Pleuel lager meine ich auch .
Für sehr grossen kälte ist ein glimmpapier halter vorhanden ,
Dieser liegende farymann ist ein robuster alzweck motor.
Am nocken welle ist ein montage flansch standard , dieser flansch ist ein teil mit der nocken welle. Hier können sie wen ich mich nicht irre den vollen leistung abnehmen . Auf halbe motor drehzahl.
In dieser wellenstumpf ist der anschluss für ein drehkurbel zum hand anlassen

m fr gr G.Fongers.

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: schrotti (IP bekannt)
Datum: 12.05.09 09:05

Hallo an alle,

hat jemand Erfahrung mit Holz Kreissäge antrieb? Ist es besser direkt auf Riemenscheibe vom Sägeblatt, oder über den Zapfwellen antrieb -wo ich eigentlich den Schepper antreiben lasse...? Hast da jemand von euch Erfahrung oder einfach Probieren...

Danke und Unterfränkischen Gruß
Schrotti

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: j.sch. (IP bekannt)
Datum: 12.05.09 19:23

Hallo bries,
ich kenn den Motor nicht, so wie du es beschreibst scheint die Kraftübertragung zur Nockenwelle auch das Andrehen auszuhalten.
Nix für Ungut, viele Grüße, Jens.

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Bries (IP bekannt)
Datum: 12.05.09 21:41



Hallo Jens,

Das scheint nicht so , das ist so.

Und auch die vollen kraft abnahme an die nocken welle.

m fr gr G.Fongers.

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: j.sch. (IP bekannt)
Datum: 14.05.09 20:09

;-)

Re: Farymann 35 L 30 8PS
geschrieben von: hubi (IP bekannt)
Datum: 19.05.09 16:51

Wer verkauft einen Kühlring (Kunststoff) für dieses Modell

Re: Farymann 35 L 30 8PS
geschrieben von: Bries (IP bekannt)
Datum: 19.05.09 17:22



Hubi,

versuche mal bei fa Koster in Rotterdam
www.farymann.nl / info@farymann.nl
Das ist ein alt eingesessene faryman reperatur werk und händler die u.a die ankerwinden antriebe von schubleichter instand setzt und ein stock von auch ältere motoren teile hat ( vor jahre allerdings )

Die farymann werke in Lampertheim , jetzt Greves
www.farymann.de


mit fr gr G.Fongers.

Farymann R30
geschrieben von: Hasko K. (IP bekannt)
Datum: 24.07.09 18:46


Hallo an alle,

wer hat noch eine Betriebsanleitung in deutsch fuer einen Farymann Diesel, 2 Zylinder,
20 PS? Fuer jeden Hinweis bin ich dankbar.

mit frdl. Grüßen Hasko K.

Farymann R30
geschrieben von: Hasko K. (IP bekannt)
Datum: 24.07.09 18:50

Hallo an alle,

wer hat noch eine Betriebsanleitung in deutsch fuer einen Farymann Diesel, 2 Zylinder,
20 PS? Fuer jeden Hinweis bin ich dankbar.

mit frdl. Grüßen Hasko K.

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: inosegler (IP bekannt)
Datum: 28.08.13 14:16

Guten Tag!
Ich habe einen Farymann FK2 - 10 Ps Einbaudiesel Baujahr 1980 mit Einkreiskühlung. Die Segelyacht liegt in Kroatien. Dort habe ich einen Mechaniker beauftragt ein Service zu machen und angemerkt, dass ich das Gefühl habe, dass der Motor nicht mehr ganz die volle Leistung bringt.
Darauf hat der Mechaniker den Thermostat getauscht, da er meinte, dass dies der Grund sei. Seit dem aber macht der Motor diverse Probleme. Er springt nach längerem Stillstand schlecht an, raucht beim Starten schwarz und spritzt über den Auspuff unverbrannten Diesel ins Wasser. Dasselbe macht er beim Fahren, vor allem, wenn er mehr Leistung braucht. Beim rückwärts Fahren stirbt er öfters (nicht immer) ab, wenn ich mit Standgas(!), zu diversen Anlegestellen fahren muss (sehr unangenehm, wenn ich in der Marina bei sehr wenig Platz und 15/20 Kn Wind anlegen soll).
Einmal ist er beim vorwärts Fahren bei 25 bis 30 Kn Wind gegenan abgestorben (vielleicht ist der Motor dafür zu schwach?) - ist aber später wieder gelaufen.
Der Motor verbraucht kein Öl! und raucht weder weiß noch blau!
Der Mechaniker war schon 5 x am Boot und schraubt immer nur beim Standgas und der Einspritzmenge herum, ohne dass sich der Zustand dann ändert.
Wo müsste ich ansetzten, damit sich der Zustand verbessert? Ich glaube, dass etwas verlegt (Luftfilter, Einspritzdüse, Einspritzpumpe Auspuffkrümmer) ist oder der Motor nur richtig eingestellt werden müsste. Im Dieseltank ist kein Wasser drinnen!
Vielleicht kann mir jemand helfen bzw. Tipps geben, oder weiß einen Service in Österreich, da ich das Segelboot hierherbringen möchte.
Besten Dank für Eure Infos
mfg Inosegler
PS: Leider bin ich kein Motorprofi!

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Bries (IP bekannt)
Datum: 28.08.13 19:42

hallo inno segler ,

Verstehe das das boot nach oesterreich kommt, , dan mach besser die untersuchung dort. Teile sind dan wohl besser zu beschaffen.

Adressen , schau doch mal die freuhere fragen und antworten an.

Termostat hat mit motor leistung wenig zu tun.
Habt ihr mal das einspritzventil euberpreuft , spritz es oder strahlt es , sollte spritzen und ein wenig knarren. Kan fasst jede diesel werkstatt preufen . Neue deuse montieren und auf oeffnungs druck einstellen.
Die einspritz pumpe , So wie ich die Farymann motoren kenne , ( nicht diesen typ) sind die auf dem gehause montiert , den einspritz zeitpunkt wird mit unterlegscheiben eingestellt, aendert sich kaum etwas an der einstellung. Bleiben noch das ansauchventil und druck ventil der einspr pumpe. Versuch die zu reinigen und das venti auf seine zitzflaeche ein zu schleifen mit gasoel drehend einzu schleifen. Beschaedigungen gehen nicht weg wohl aber verschmutzung.
Dan die verbindung vom regler zum nocken am den plunger dr einspritzpumpe, ist die noch verbunden ? ist die noch freibeweglich zum ende.
Es ist auch eine begrenzung der regelweg an der pumpe, gebe die etwas mehr frei.

Jetzt das qualmen. Wie ist es mit die aus und einlas ventile , dichten die noch gut ab, hast du kompression . Da mit meine ich das wenn du langsamm drehst steht er dan auch oder geht er langsam durch . Dichtet der kolben im cylinder noch gut ab .
Wie du siehst viele moechlichkeiten. Am besten suche ein monteur die mit der schraubenschleussel in seine wiege aufgewachsen ist . Die spass hat so ein nicht so junger karren am laufen zu kriegen.
Bei deiner anmerkungen ein termostat zu wechseln hat m.e nicht so ein gutes omen.

m fr gr Georg Fongers.


Zur Seite:  vorherige Seite 123nächste Seite
Aktuelle Seite:2 von 3


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.