Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Zur Seite:  vorherige Seite 1234nächste Seite
Aktuelle Seite:3 von 4
Re: Marstal Motor
geschrieben von: erekord (IP bekannt)
Datum: 04.08.10 22:23

Hallo zusammen
Dem stimme ich zu. Bei meinem Motor habe ich dafür Stunden gebraucht.
Den Verkaufsprospekt und Bedienungsanleitung habe ich als PDF. Wer Sie haben möchte, einfach melden.

Gruß
Tobias

Re: Marstal Motor
geschrieben von: othello (IP bekannt)
Datum: 05.08.10 08:57

Hallo Heiner,

habe leider keinen Scanner... Habe alles kopiert und eingetütet. Falls noch Interesse besteht, bitte einfach Adresse mailen.

Könntest du mir deine PDF-Datei senden?

Danke.

Gruß aus HH

Carsten

Re: Marstal Motor
geschrieben von: hai-na (IP bekannt)
Datum: 07.08.10 23:37

Hallo Tobias, hallo Carsten,

Habe PN hinterlassen wegen Unterlagen.
Vielen Dank im Voraus.

Heiner

Re: Marstal Motor
geschrieben von: hai-na (IP bekannt)
Datum: 17.08.10 22:01

Moinsen Tobias,

vielen Dank für Deine Mail.

Grüsse
Heiner

Re: Marstal Motor
geschrieben von: hai-na (IP bekannt)
Datum: 17.08.10 22:13

Hallo Carsten,

ganz herzlichen Dank für Deinen Brief mit den Kopien einer deutschsprachigen Anleitung für meinen ollen Marstal. Ich hatte immer gehofft, sowas mal zu finden!

Die im Net verfügbare Anleitung ist in dänischer Sprache, die technischen Zeichnungen sind m. E. identisch, die deutsche Anleitung ist detaillierter.

Die pdf-Datei der dänischen Anleitung schicke ich Dir gern, wenn Du die zur Vervollständigung Deiner Unterlagen gerne hättest.

Nochmals herzlichen Dank

Heiner

Re: Marstal Motor
geschrieben von: erekord (IP bekannt)
Datum: 17.08.10 23:02

Hallo Heiner

Keine Ursache, ich hoffe es hilft. Ich habe gerade Carsten noch eine PN gesandt. Eine Anleitung in Deutsch wäre noch was.

Schönen Abend noch.

Gruß

Tobias

Re: Marstal Motor
geschrieben von: othello (IP bekannt)
Datum: 18.08.10 00:10

Hallo Tobias,

bitte sende mir deine private Adresse an cmodrow@gmx.de. Werde dir meine Unterlagen sofort schicken. Ist über einen Marstal-Motor Typ F, 5 PS. Es entstehen keine Kosten. Ich hoffe, ich kann dir mit den Unterlagen helfen und du evtl. anderen Bootsbesitzern.

Grüße aus HH

Carsten


Re: Marstal Motor
geschrieben von: othello (IP bekannt)
Datum: 18.08.10 00:16

Hallo Heiner,

freut mich, wenn ich helfen konnte. Nein, brauche dann die PDF-Dateien nicht. Habe heute übrigens mit den Marstal-Leuten telefoniert. Supernett!!! Mittags erreicht man sie gut. Werde sie demnächst einfach mal so besuchen...

Gruß von der Elbe

Carsten

Re: Marstal Motor
geschrieben von: Moritz (IP bekannt)
Datum: 23.08.10 11:24

Hallo Alle,

ich bin ganz frisch in diesem Forum und ebenso seit kurzen Eigentümer einer Contest 25 Bj.64 mit einem Marstal Type F Bj 64.

Leider hat macht mir auch mein Motor gerade zu schaffen. Mein gestriges Problem beschreibt sich folgendermaßen:

Zündung an...anlassen...freudiges Quitschen des Keilriemens...Motor läuft ...Benzinhahn auf...Benzin läuft aus Solex Vergaser...schnell wieder Benzinhahn zu....Zündung aus und sauber machen....Problem ist Schwimmernadel....soweit OK.

Schwimmernadel wieder gängig gemacht....gleiches Start Prozedere wieder...Motor läuft und kein auslaufendes Benzin aus Vergaser...soweit sogut...bei betätigen des Gashebels jedoch kommt Motor ins Stottern und geht aus...keine Drezahl....erneuter Versuch....springt nur sehr schwer an und läuft nicht rund....lasse Motor laufen ohne Gashebel zu verändern....läuft immer runder....im Standgas lege ich Vorwärtsgang ein....sofort droht Motor aus zu gehen...schnell wieder Leerlauf...Motor erholt sich leicht...eine Drehzahlerhöhung über Gashebel ist nicht möglich...geht sofort aus....Motor lässt sich nun auch nicht mehr starten....lasse Benzin aus der Schwimmerkammer....gleiches Startprozedere wieder...mit gleichen Problemen...

Bin kein Motoren bzw. Vergaserspezialist aber mein Gefühl sagt mir der Motor bekommt zuviel Sprit...die Rädelschraube die die Hauptdüseneinstellung regelt hat eine Markierung...drehe Schraube ganz zu und komme auf rund 5,5 Schraubenumdrehungen...stelle auch fest das Rädelschraube naß ist und Benzin entweicht....

Verändere Hauptdüseneinstellung auf 2,5 Umdrehungen der Rädelschraube...Motor läuft wieder aber immernoch nicht rund...unter Last komme ich gerade so aus dem Hafen raus ...Motor geht wieder aus...starten nur schwer möglich....an das Einlegen eines Ganges ist nicht zu denken...sofort wieder aus...unter Schlepp wieder in den Hafen...langes Gesicht und am Ende mit meinem Latein...


Bekomme aber von meinem Hafennachbarn viele nette Tipps...gehen von Einbau eines neuen Vergaser ( aber welcher könnte das sein) bis hin zu Einbau eines Außenborders und Stilllegung des alten Motors (will ich aber nicht)

Bei der ganzen Starterei gab es immer wieder mal Verpuffungen und dabei hat sich auch das Endstück des Auspuffs verabschiedet (zerissen)....

Ich will mir nun erst mal ein Bild machen bevor ich mich entscheide und wollte mich daher mal an das Forum wenden um nach Tipps und Anregungen zu fragen. Über jegliche Unterlagen die ich zu diesem Motor bekommen könnte wäre ich sehr dankbar. Mein Boot liegt am Bodensee und ich bin auch auf der Suche nach einer Motorenwerkstatt die sich mit Marstal Motoren auskennt.


Besten Dank vorab für Eure Beiträge!

Moritz

Re: Marstal Motor
geschrieben von: othello (IP bekannt)
Datum: 23.08.10 12:10

Hallo Moritz,

mein Motor (F4) ist gerade bei Fink+Bliese (04515040344) in Lübeck. Oder in DK/Marstal (004562531219) anrufen. Schick mir doch deine Adresse. Meine Mail-Adresse findest du 2 Einträge weiter oben. Habe noch das komplette Handbuch. Kopie sende ich dir zu.

Gruß von der Elbe

Carsten

Re: Marstal Motor
geschrieben von: Moritz (IP bekannt)
Datum: 23.08.10 12:21

Hallo Heiner,

könntest du mir einen Anhaltspunkt geben was Deine Aktion bei F+B gekostet hat....ich vermute bei mir sind ähnlich umfangreiche Arbeiten erforderlich...


besten Dank vorab

Moritz

Re: Marstal Motor
geschrieben von: Moritz (IP bekannt)
Datum: 23.08.10 12:23

Hallo Carsten,

Dankeschön ...PN folgt auf Deine private Emailadresse.


Grüße
Moritz

Re: Marstal Motor
geschrieben von: erekord (IP bekannt)
Datum: 24.08.10 22:30

Hallo Moritz

Willkommen im Forum. Schön das sich immer mehr Marstal Motoren Besitzer melden.

Natürlich kannst Du gleich den ganzen Motor überholen, aber vielleicht sollte man erstmal mit dem Vergaser, Zündung und dem Regler anfangen. Wenn das nicht zufriedenstellt, kann man immer noch den großen Rundumschlag machen. Kannst Du Bilder vom Motor, Vergaser, Zündung einstellen oder mir mailen (tklippert@freenet.de) ?

Viele Grüße,

Tobias

Re: Marstal Motor
geschrieben von: Moritz (IP bekannt)
Datum: 25.08.10 00:24

Hallo Tobias,

mache ich gerne....wird aber rund 4 Wochen dauern....

Grüße Moritz

Re: Marstal Motor
geschrieben von: hai-na (IP bekannt)
Datum: 25.08.10 23:30

Moinsen Moritz,

Du hast da ja ´ne ganze Menge Fragen.
Ich bin leider beruflich bedingt nicht jeden Tag online und versuche mal zusammen zu fassen:

- nimm Dir mal die Zeit und lies den ganzen Thread. Ich habe mir da ein wenig Mühe gegeben, die Fehler/Probleme und deren Lösung ein wenig zu dokumentieren. In der Hoffnung, dass andere Marstal-Eigner vielleicht etwas davon haben. Also auch Du. Ausserdem sind da noch viele brauchbare Infos, z. B. zum Öl von Georg etc..

- die deutsche Betriebsanleitung von Carsten solltest Du Dir unbedingt besorgen. Die ist zwar teilweise sperrig übersetzt, bietet aber deutlich mehr Info als die in Net verfügbare dänische Version. Wenn Carsten mittlerweile und verständlicher Weise nicht mehr mag/kann, mache ich Dir gerne einen Scan. Aber erst in gut zwei Wochen, nach meinem Urlaub.

- zu den Motorproblemen: ich schraube zwar schon seit 25 Jahren an alten Automotoren und dachte immer, was einfach strukturierte Motoren (ohne Blackbox und chip-gesteuerte Notlauffuntion) anbetrifft, gewisse Erfahrung zu besitzen. Den Marstal habe ich allein nicht in den Griff bekommen.

Ich hatte ähnliche Probleme wie Du. Meist gibt es mehrere Ursachen.
Das mit dem zerschossenen Auspuff ist für einen schlecht startenden Motor "normal". Wenn Dein Motor noch mit dem originalen Magentzünder arbeitet, erzeugt dieser für jede Umdrehung eine Zündfunken, d.h. einen zuviel für den Arbeitsablauf eines Viertakters.
Dieser Funke geht bei einem normal laufenden Motor in den Auslasstakt und ist dort unschädlich. Hat sich jedoch wegen Startproblemen Benzin-Luft-Gemisch bis in dem Auslass verbreitet, knallt es. Ich habe mir ein robustes Endrohr aus Edelstahl-Handlauf-Material für Stahltreppen zugelegt.

Ansonsten haben Deine Probleme Ähnlichkeit mit den meinen: ich hätte nie daran gedacht, dass ein defekter Regler im Dynastarter den Motor quasi abwürgt. Das wäre nach meinen Erfahrungen der erste Punkt der Suche und der Auftrag an einen qualifizierten Bosch-Dienst, den Dyna unter Last zu testen.

- zu den Kosten bei F&B kann ich nur begrenzt Auskunft geben, da diese von meiner Werft beauftragt wurde. Der Austausch-Dyna wurde mit rd. 480 € brutto berechnet und ist m.E. i.O. , dazu kamen noch rd. 100 € für Einbau und Probelauf. Weitere Infos kannst Du vielleicht bei Carsten abgreifen, der seinen Motor dort gerade zur Instandsetzung hat.

Ich hoffe, es hilft ein wenig weiter, ansonsten erneut fragen.

Grüsse

Heiner

Re: Marstal Motor
geschrieben von: hai-na (IP bekannt)
Datum: 28.09.10 22:27

Ich würde mich freuen, wenn die Kollegen, die Fragen zur Instandsetzung ihres Marstals an das Forum stellten, über weitere Erfahrungen berichten würden.

Nun mal los!

Und schon mal Danke.

Heiner

Re: Marstal Motor
geschrieben von: othello (IP bekannt)
Datum: 28.09.10 23:57

Hallo Heiner,

leider kann ich noch nichts berichten. Nur dass mein Motor mehr als nur eine desolate Zylinderkopfdichtung hat. Im Motorraum sah es aus wie ein einer dunklen, alten Tropfsteinhöhle. Grausam. Die Vorbesitzer haben leider nicht das Wasser-Ölgemisch abgelassen. Und der Winter hat auch seinen Teil geleistet... Ohne Worte. Motor ist immer noch bei F+B in Lübeck. Zylinderkopf (ca. 630,- neu) + Laufbuchse + diverse Teile habe ich in DK/Marstal gekauft. Und nun wurde im Gehäuse noch ein Riss entdeckt.

Aber: ich habe letzte Woche in Flensburg einen zweiten Motor gekauft. Zwar ohne Anlasser, aber aus 2 Motoren sollte nun ein guter werden. Und wenn der erste Motor läuft werde ich danach den zweiten in Angriff nehmen.

Der nette Herr aus DK/Marstal hat mir noch zwei interessante Zettel in die Hand gedrückt wg. Dynastart und Winkel Magnet SEM oder Bosch = 90° / WIPAC = 125° (auf dänisch).

Gruß von der Elbe

Carsten

Anhänge: Motor1.jpg (340kB)  
Re: Marstal Motor
geschrieben von: othello (IP bekannt)
Datum: 29.09.10 00:03

Und noch ein paar Bilder



Anhänge: Motor2.jpg (228kB)  
Re: Marstal Motor
geschrieben von: othello (IP bekannt)
Datum: 29.09.10 00:21

Bild 3


Anhänge: Motor3.jpg (212kB)  
Re: Marstal Motor
geschrieben von: othello (IP bekannt)
Datum: 29.09.10 00:22

Bild 4


Anhänge: Motor4.jpg (142kB)  
Zur Seite:  vorherige Seite 1234nächste Seite
Aktuelle Seite:3 von 4


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.