Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Gold in der Zierleiste
geschrieben von: segel-hein (IP bekannt)
Datum: 25.10.10 23:22

Hallo zusammen,

ich habe eine Hansajolle übernommen, die in einem guten Zustand ist. Als Lernender in der Holzbearbeitung mache ich mir nun langsam Gedanken für die Arbeiten im Winterlager.

Der Vorbesitzer hat leider beim jährlichen Abschleifen und Lackieren des Rumpfes die Goldfarbe in der Göhl herausgenommen und das Holz dann überlackiert. Es hätte geblättert... Ich würde nun gerne im Winter die goldene Farbe wieder aufnehmen. In einem anderen Beitrag gab es einen Hinweis auf eine größere Renovierung, wo dann Blattgold verwand wurde. Geht es auch anders? Ich stelle mir vor, nach dem Anschleifen in der Kehle goldenen Lack zu benutzen und diesen hinterher mit dem normalen Klarlack zu überstreichen. Verwendet wird ein 1K-Lack (Hempel Varnish Classic). Was mache ich mit der z.T. noch vorhandenen Farbe im A&R-Zeichen im Bug?

Für Tipps bin ich sehr dankbar.
Schöne Grüße aus Münster
Gerd

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: Passera (IP bekannt)
Datum: 26.10.10 09:11

Schlagt mich jetzt: aber Goldlack sieht echt schxxxe aus! Das ist so wie: ich will, aber ich kann nicht!

Blattgold kostet nicht die Welt und mit ein bischen Übung bekommst du das schon hin. Wichtig ist die saubere Vorarbeit und ein guter Pinsel zum Aplizieren. Wenn dann das Gold drauf ist mit Klarlack überstreichen.

schau 1x: www.martin-yachten.ch/anitra/tagebuch/goldkante.htm


LG Passera

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: rw (IP bekannt)
Datum: 26.10.10 10:21

Ich kenne keinen Fall, in dem goldfarbener Lack benutzt wurde. Bei einer Reihe von A&R-Jollen ist die Göhl später farbig lackiert worden (weiß, schwarz, blau, ggf. auch gelb), das sieht dann besser aus. - Ist allerdings kein Vergleich zu Blattgold.

Die Farbe in den Pfeilen würde ich versuchen, mit Heißluft oder einem Abbeizer weg zu bekommen.

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: acksel (IP bekannt)
Datum: 26.10.10 11:51

Passend zur Hansajolle:
[www.martin-yachten.de]

OH..hatte nicht gesehen, dass schon ein link weiter oben ist....

Grüsse von der Elbe!
Axel

www.classic-modellyacht-design.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.10.10 15:23 von acksel.

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: segel-hein (IP bekannt)
Datum: 26.10.10 22:05

Danke für die Antworten und Hinweise. Dann werde ich wohl nicht nur Lernender in Sachen Holz, sondern gleich auch noch im Vergolden... ;-)
Ich habe mir direkt Literatur ausgeliehen. Wenn ich das richtig sehe, werde ich mich um eine Ölvergoldung kümmern. Diese wird gerade bei bereits lackierten Flächen als sinnvoll angegeben und ist nicht so kompliziert, wie die Polimenttechnik. Um es für mich noch etwas einfacher zu gestalten, müsste doch die Verwendung von Rollengold gut sein. Hat das schon einmal jemand gemacht?
Schwierig wird es mit dem anschließendem Überlackieren. Greift der Lack die Mixtionsschicht wieder an und löst damit das aufgelegte Gold?

Vielleicht kann mir jemand helfen?
Schöne Grüße
Gerd

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: Joachim (IP bekannt)
Datum: 27.10.10 15:06

Ölvergoldung, Polimenttechnik, Rollengold, Mixtionsschicht,...
Du hast anscheinend schnell die Fachsprache erworben, - habe ähnliches Problem, nur nicht auf bereits lackierter Fläche.
Da ich annehme, dass das Thema auch weitere Leute interessiert, hoffe ich, Du lässt uns an Deinem Wissen und Deinen Erfahrungen teilhaben.

Joachim




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.10.10 12:08 von Joachim.

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: segel-hein (IP bekannt)
Datum: 27.10.10 15:55

Hallo Joachim,

leider ist angelesen und mit Fachwörtern um sich geschmissen nicht gleich selber gemacht ;-) Aber ich hoffe auf aufmunternde Hinweise von den Fachleuten hier. Ich habe mir halt ein Buch ausgeliehen, indem sehr schön ein Überblick gegeben worden ist (Vergolden Das Arbeiten mit Blattgold" von Hans Kellner).

Ich war heute noch einmal am Boot und habe mir die Sache genauer angeschaut. Mein Vorgänger hat da anscheinend ziemlich wahlos drüber gepinselt. Auf der Steuerbordseite ist das Bugsymbol noch vergoldet und schließt bündig mit der restlichen Fläche ab. Die Nut bis zum Heck ist eingefräst und klarlackiert. Im Heck ist das Symbol ebenfalls vergoldet und bündig. Auf der Backbordseite ist das Symbol deutlich zurückgesetzt, das Gold fehlt, es ist eine relativ helle Oberfläche sichtbar und diese dann klarlackiert. Dies müsste der ehemalige Unterbau für das Blattgold gewesen sein. Im Heck ist es wie an Steuerbord. Das nächste mal nehme ich eine Kamera mit und mache Fotos davon.

Für mich stellt sich jetzt die Frage des Vorgehens. Alles rausprokeln und neu machen? Da, wo Gold noch vorhanden ist belassen und nur nacharbeiten? Mit den unterschiedlichen Höhen auskommen oder angleichen?

Wer kann helfen?
Schöne Grüße aus Münster
Gerd

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: Joachim (IP bekannt)
Datum: 28.10.10 11:32

Hallo Gerd,
an meinem Boot befindet sich nur eine Hohlkehle in der obersten Planke, keine Verzierungen an den Enden. Habe mühsam versucht die Farbschichten von 50 Jahren herauszuholen, dann zur Oberfräse gegriffen (passender Fräskopf war zufällig in meinem Fundus) und konnte präzise die Kehle nacharbeiten. Dadurch habe ich dann natürlich auch den Rohholzuntergrund um den Farbstreifen wieder komplett aufzubauen.
Meine Nachfrage zur Blattgoldbearbeitung bezieht sich allerdings nur auf den Bootsnamen, der ist auf einem eigenen Brett eingraviert, was die Bearbeitung sicher bequemer macht, - aber auch hier habe ich alle alten Farb- und Holzreste herausgearbeitet um mit rohem Holz wieder beginnen zu können.

Joachim

Komme übrigens auch aus Münster (Nottuln), würde mich freuen, wenn wir uns mal austauschen könnten.
0170 1806239

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: segel-hein (IP bekannt)
Datum: 16.11.10 22:29

Hallo zusammen,

das Boot steht jetzt endlich trocken im Winterlager. Bevor ich mich an die Goldarbeiten mache, werde ich doch erst mal andere Arbeiten angehen und im nächsten Sommer das Boot genauer kennenlernen. Erst dann werde ich mich an die optische Überarbeitung machen...

@Joachim: Tut mir leid, dass ich mich noch nicht gemeldet habe. Ich rufe in der nächsten Zeit auf jeden Fall durch. Das Thema mit dem Bootsnamen ist für mich auch interessant.

Wie macht ihr das denn mit dem Bootsnamen? Nicht jeder hat ein demontierbares Holzbrett als Unterlage benutzt. Wird der Name aufgeklebt und dann überlackiert? Ich möchte am Heck Name und Heimathafen anbringen.

Schöne Grüße aus Münster
Gerd

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: rw (IP bekannt)
Datum: 17.11.10 22:26

segel-hein schrieb:
-------------------------------------------------------
<...>
>
> Wie macht ihr das denn mit dem Bootsnamen? Nicht
> jeder hat ein demontierbares Holzbrett als
> Unterlage benutzt. Wird der Name aufgeklebt und
> dann überlackiert? <...>

Haben wir so gemacht, in der Regel sollte man dann aber den Lack hinterhier wieder versuchen. abzuwischen. Früher hatten wir auch mal sehr schöne Buchstaben, schwarz mit Gold"füllung", die sahen auch komplett überlackiert recht gut aus und passten zum Klassiker. Keine Ahnung, ob es die noch gibt, habe ich nie wieder gesehen.

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: segel-hein (IP bekannt)
Datum: 12.04.12 13:05

Hallo zusammen,
nach vielem Hin und Her habe ich mich jetzt doch für einen Goldlack entschieden. In den alten Unterlagen von A&R ist zu lesen, dass sie im Ursprung die Ziergöhl mit gelber Farbe angemalt haben. Dann kann ich mit dem goldenen Lack ja nicht so verkehrt liegen. Auch andere Hansajollen sind mit Goldlack versehen, auch wenn es Blattgold-Versionen gibt. Der Aufwand war mir aber doch zu groß.
Trotzdem euch allen Danke für die damaligen Hinweise. Und nein, schlagen werde ich dich nicht, Passera, aber wenn die Schlusslackierung fertig ist gibts ein Foto, das dann hoffentlich nicht ganz so .... aussieht ;-).

Grüße aus Münster
Gerd

________________
Meine Hansajolle Flyt im Netz

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: hwagener (IP bekannt)
Datum: 13.04.12 08:36

Hallo Gerd,

ich stehe vor einem ähnlichen Problem: Habe ein Namensschild für den Spiegel neu angefertigt. Die Buchstaben sollen jetzt mit Goldfarbe gemalt werden. Hättest Du einen Tipp, welche Farbe sich eignet?

Gutes Gelingen und viele Grüße aus Kiel!

Henrik

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: segel-hein (IP bekannt)
Datum: 13.04.12 08:55

Hallo Hernik,
von Günter O. Ahlers mit seiner Hansajolle Circe bekam ich den Tipp, den Goldlack von Eckart zu nehmen. Er hat ihn an seinem Boot genutzt und es sieht sehr gut aus.

[www.eckart.de]

Ich hatte diesen Lack bei einem örtlichen Malerfachhandel bestellt. Der hat mir dann aber einen Lack einer anderen Firma besorgt, weil sie bei Eckart nichts weiter zu bestellen hatten. Der war auch in Ordnung. Firma kann ich dir gerne raussuchen.

Grüße aus dem Binnenland
Gerd

________________
Meine Hansajolle Flyt im Netz

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: hwagener (IP bekannt)
Datum: 13.04.12 16:55

Hallo Gerd,

das klingt vielversprechend; Danke für den Hinweis! Dann werde ich meinen »Lieblingsfarbenhändler« bitten, mir eine lütte Dose zu beschaffen.

Ein schönes Wochenende!

Henrik

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: Karen Julia (IP bekannt)
Datum: 19.04.12 22:32

Hallo zusammen,
Wir haben mit Begeisterung die Beiträge zur Restauration verfolgt- vielen Dank an all guten Tipps.
Mein Mann hat sich nun die güldene Göhl vorgenommen. Der Hinweis auf den Goldlack von Eckart war Goldwert!! Gute Deckkraft, leicht zu verarbeiten, hervorragendes Ergebnis und die Lieferung ging ganz fix. www.restaurus.de , die kleine Dose hätte auch gereichtwinking smiley! Art. 82175
Gerade zu diesem Thema haben wir nur hier wirklich dienliche Tipps erhalten.
Der 1 K Goldlack hält ganz prima auf Epifanes. Nun ist der volle Glanz vorhanden.
Allen eine tolle Saison auf dem Wasser- jetzt hat die Sehnsucht nach Meer See bald ein Ende.
Nur noch alle abmontierten Teile wieder zurück an die richtige Stelle bringen... Und dann ab ins Wasser!
Ahoi
Fotos kommen auch noch... Wir üben

Re: Fotos: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: Karen Julia (IP bekannt)
Datum: 19.04.12 22:55

Fotos der Göhl:

Anhänge: Göhl Bug.jpg (275kB)   Göhl Heck.jpg (328kB)   Eckart Metalleffektlack Gold.jpg (156kB)  
Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: segel-hein (IP bekannt)
Datum: 20.04.12 07:09

Hallo Karen Julia,
welches Boot ziert denn diese schöne Göhl?

Grüße aus Münster
Gerd

________________
Meine Hansajolle Flyt im Netz

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: Karen Julia (IP bekannt)
Datum: 20.04.12 09:22

Guten Morgen,
wir haben einen Abeking& Rasmussen Pirat von 1964.
Klein und fein und auf einem kleinen See in Bremervörde schön zu segeln....
Vielleicht geht es ja schon bald ins Wasser...
Schöne Grüße aus Bremervörde

Karen

Re: Gold in der Zierleiste
geschrieben von: Joachim (IP bekannt)
Datum: 20.04.12 13:41

Hallo Gerd,
habe die vertieft ausgestochenen Buchstaben meines Namensschildes mit Goldfarbe von Boesner (Künstlerbedarf) aus Münster lackiert. War nur ein kleines Gebinde und brauchte nur 5% davon. Den Rest gebe ich Dir gerne weiter, - komme auch aus Münster.

Joachim

0170 1806239
oder 02502 9510



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.