Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Mahagonifurnier anstatt Leinen
geschrieben von: Hubert (IP bekannt)
Datum: 13.10.04 12:26

Hallo Leute,

ich habe eine Schäre und möchte das Kajütdach anstatt des bestehenden Leinenüberzuges mit Mahagonifurnier ca. 4mm überziehen.

Meine Frage: Wie befestige ich das ganze am besten damit es auch Dicht ist.

Die Krümmung werde ich wohl hinbekommen :-)?

Danke sehr für Euren input.

Gruß
Hubert

Re: Mahagonifurnier anstatt Leinen
geschrieben von: Birger (IP bekannt)
Datum: 13.10.04 14:20

Hallo Hubert,

Sieht wohl gut aus, würde Dir aber leider abraten.

Wenn Du ein Kajütdach einfach (d.h. eine Schicht Furnier) überfurnierst wird das Furnier reißen. Das Kajütdach arbeitet mit schrumpfen und quellen mehr als das Furnier ertragen kann. Deshalb wurde ja auch traditionell mit Leinen übergespannt (flexibel verleimt, nur am Rande fest verbunden).
Du müßtest aus mehrern Lagen Furnier und Kreuzverleimung quasi ein formverleimtes Sperrholzdeck bauen um der Rißgefahr zu begegnen. M.E reichen einmal 4 mm nicht aus. Es wird in Längsrichtung/Maserung reißen.

Mein Voreigner eines Holzfolkes hat genau eine Lage Furnier mit Epoxy verklebt. Das Kajütdach ist durch mehrer Risse undicht geworden und ich kann jetzt im Winter das Furnier wieder durch ein Leinendeck ersetzen.

Handbreit - Birger

Re: Mahagonifurnier anstatt Leinen
geschrieben von: Hubert (IP bekannt)
Datum: 13.10.04 16:31

DANKE :-((

Wenn ich aber die Decksbalken abnehme und ein Sperrholzdeck mit Stabdeck aufbaue sollte das gehen :-)) ?

Gruß
Hubert

Re: Mahagonifurnier anstatt Leinen
geschrieben von: Birger (IP bekannt)
Datum: 13.10.04 16:50

Hallo Hubert,

Im Prinzip ja.
Aber ein Kajütdach ist nicht nur in einer Richtung (von Backbord nach Steuerbord) gebogen sondern in zwei Richtungen (zusätzlich von vorn nach achtern). Also eher Kugelabschnitt denn Tonne. Eine Sperrholzplatte kann nicht entsprechend geformt werden (aus einer Sperrholzplatte kannst Du eine Tonne biegen aber keinen Ball).
Deshalb mußt Du das Sperrholzdeck vor Ort aus mehreren Furnierlagen als formverleimtes Sperrholz bauen. Dann kann aber die oberste Lage Dein Mahagoni Furnier sein oder aber ein Stabdeck.
Alles klar?

Anmerkung: ich nehme an Du meinst die Kajütdach Planken und nicht die Decksbalken?

Persönliche Frage (eher aus Sicht eines Konservators): warum soll das Leinendeck runter/nicht ersetzt werden? Mit dem Umbau veränderst Du ja das klassische Aussehen Deiner Schäre?

Viel Erfolg!

Handbreit - Birger

Re: Mahagonifurnier anstatt Leinen
geschrieben von: Ingo List (IP bekannt)
Datum: 13.10.04 21:52

Ich habe auf meiner www.bm-jolle.de auch 4mm Furnier. Hat 'ne Werft gemacht aus mehreren Streifen. Die kleinen Krümmungen in alle Richtungen waren kein Problem. Untergrund ist Sperrholz. Superstabil, das Ganze. Habe aber immer Probleme mit dem Lack, da die Sonne optimale Angriffsfläche hat. Ganzpersenning ist sinnvoll.

Re: Mahagonifurnier anstatt Leinen
geschrieben von: Hubert (IP bekannt)
Datum: 14.10.04 08:16

Hallo Jungs,

danke für die Tipps.

Grüße
Hubert

PS: Ingo - tolle Fotos, klasse Boot.

Re: Mahagonifurnier anstatt Leinen
geschrieben von: ulli (IP bekannt)
Datum: 18.10.04 14:56

Hallo !

Noch ein Tipp: bei formverleimten Rümpfen oder auch beim Überfurnieren eines Rumpfes verleimt man die Furnierschichten abwechselnd im 45 Grad-Winkel zueinander versetzt. Bei einem Kajütdach sollten zwei Lagen genügen: die untere "schief" und die obere schön in Schifflängsrichtung.
Dann sollte das Furnier nicht reißen. Evtl. würde man so einer kleinen Fläche auch 90 Grad versetzt arbeiten, da würde meinen Bootsbauer oder das Forum fragen.
Beim Formverleimen befestigt man die Furnierlagen mit Niro-Tackerklammern, die man durch ein Stückchen Holz schießt. Die kleinen Löcher der Klammern sieht man hinterher so gut wie nicht mehr, nur der Steg darf sich nicht ins Holz drücken. Nach dem Aushärten die Klammern wieder herausziehen.
Den Aufbau unseres eigenen Bootes (auch in mehreren Richtungen gekrümmt) haben wir aus zwei Lagen 4 mm Sperrholz auf ebenfalls formverleimten Decksbalken gebaut. Die einzelnen Schichten haben wir in der unteren Lage auf mehreren Decksbalken quer und in der oberen Lage längs geteilt, geschäftet und mit Epoxi verklebt. Die Einzelteile haben wir mit Niroschrauben in die Decksbalken geschraubt (gut zielen !!!), hinterher entfernt und die Löcher gespachtelt.

Falls Du ein leckes Kajutdach hast und es abdichten möchtest: dies ist die einzige Stelle, die ich ruhigen Gewissens mit Gewebematte und Epoxi überziehen, schön spachteln und schleifen und weiß lackieren würde. Das machen sogar die "Hardliner".... ;-)



Gruß
Ulli


Re: Mahagonifurnier anstatt Leinen
geschrieben von: D N-25 "Swing" (IP bekannt)
Datum: 18.10.04 17:46

Hallo Hubert,

als FKY Mitglied möchte ich Dir gerne meine professionelle Unterstüzung, Beratung und evtl. Ausführung deines Bauvorhaben´s anbieten.
Ein Aufziehen der Funierlagen kann sogar im Vakuumverfahren geschehen, um eine 100% ig vollflächige Verklebung der Funierlagen sicher stellen zu können. Der große Vorteile hierbei ist keine Tackernägel mit später sichtbaren schwarzen Löchern und Du kannst deinen Aufbau naturlackieren.

MfG

Enrico

-YACHTSERVICE ENRICO SCHULZE -
Reparatur Refit Boatcare

Holz traditionell/ modern
Glas/ Aramid & Carbon

Dorfstraße 43 - 24146 Kiel

+49. 173. 23 58 638
+49. 431. 24 04 684


www.yachtservice-schulze.de


Re: Mahagonifurnier anstatt Leinen
geschrieben von: Jochen Ruoff (IP bekannt)
Datum: 25.10.04 12:00

Hallo Hubert,

hab das längs, mit Oregon Pine, Beplankte
Dach meines 30ers in der selben Richtung mit
Mahagonie 5 mm beklebt. Beide Hölzer schwinden und Quellen in der selben Richtung.
Wenn Du also im Winterlager das trockene Holz
Deines Daches überklebst, sollte es im Sommer
keine Probleme mit Rissen geben.
Ich hab die Streifen so gebohrt als wollte ich in die Spanten schrauben, hab durch diese
Stopselbohrungen D10 mm mit großen Beilagscheiben in das alte Kajütdach geschraubt, um den Anpressdruck für das Epoxi zu bekommen. Danach die Schrauben entfernen und Stopsel einleimen. Sieht wie geplankt aus. ( Vorsicht, Schraubenlänge beachten, sonst kommen sie innen wieder raus)

Gruß

Jochen



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.