Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Folke-Planken erneuern
geschrieben von: Alexander (IP bekannt)
Datum: 29.10.04 21:39

Hallo Leute,

nach längerer Bastelei habe ich mich nun doch für die "große Lösung" entschieden und werde bei meinem 1950er Folke einige Planken (teilweise) auswechseln.

Nun tauchen einige Fragen auf:
-wie lang müssen die Stücke mindestens sein, die ich rausnehme, um hinterher eine ausreichende Stabilität zu erreichen (ich habe einen Satz Püttings, die der Vorbesitzer eingebaut hatte, um Unterwanten fahren zu können, rausgenommen. Wahrscheinlich hat der die Wanten zu fest geknallt, jedenfalls hats die Planken zum Teil zerlegt.)? Reicht es, wenn ich den Abstand von 2-3 Spanten abdecke?
-bei den längeren Stücken (insbesondere die oberste Planke, die ans Deck stößt-Rott unter der Scheuerleiste): Muß ich beim Einbauen der neuen Planken etwas Besonderes beachten, etwa die Planken erst dämpfen und biegen, oder kann ich sie einfach randrücken und festnieten?

Wäre für ein paar Tips dankbar.


Re: Folke-Planken erneuern
geschrieben von: günni (IP bekannt)
Datum: 01.11.04 23:13

UFFFF.......!
Wie lange liegen Deine Hölzer schon im Schuppen, 2-, 3-, oder 5 Jahre?
Wenn nicht, wenn garnichts da ist, such' dir 'mal in einem Sägewerk einen gebogenen Stamm von ca. 10 meter Länge und entsprechendem Umfang, lass' in Aufsägen und mach die nächsten 4 Jahre auf Karriere. So lange muss das Holz mindestens trocknen. Ansonsten zusammensuchen und Schäften, brutale 30cm Schäftungen haben sich bei mir bewährt. Die oberste Planke hat einen Sprung von beinahe 80 cm.
Ganz heisser Tip: Uwe Baykowski, KYC-Werft- Strande.
grüßchen, günni.

Re: Folke-Planken erneuern
geschrieben von: Alexander (IP bekannt)
Datum: 02.11.04 20:17

Moin Günni,

ganz locker bleiben - abgelagerte Lärche-Bretter kann man sich doch liefern lassen. (Ich hab nu nich den Ehrgeiz, erst selbst den Baum zu fällen...). Mit Uwe bin ich auch gelegentlich im Kontakt. Die Stücke, die ich brauche, sind auch max. 4 m lang, wie gesagt, nur die oberste Planke. Aber was meinst du, wie kurz man die Stücke, die man auswechseln will, machen kann? Bei einer 30cm-Schäftung läuft ja unter 1 m gar nichts, aber die alten Planken sind doch auch ohne Schäftung aneinandergesetzt?
Würdest Du Sika zwischen die Planken machen oder eher alte Schule-mäßig ganz trocken aneinandersetzen?

Grüße, Alexander

Re: Folke-Planken erneuern
geschrieben von: Nils Schmidt (IP bekannt)
Datum: 07.11.04 12:19

Hallo Alexander,
also aus Erfahrung von der Restauration meines alten Holzkorsars, weiss ich, Das die Nummermit Sika ganz gut ist.
Das boot, war sor fertig, das ich sämtliche Planken erneuern musste,.
DA diese auf stoss verbaut sind, habe ich bei den Stössen immer mit Sika gearbeitet, ein Grosser vorteil, weil ich muss nicht mehr wässern, wenns ins wasser geht.

Gruss Nils Schmidt

Re: Folke-Planken erneuern
geschrieben von: günni (IP bekannt)
Datum: 08.11.04 00:12

Hallo Sikafans....
das ist schon ein irres Zeug, dieses Sikaflex, lässt nichts rein und erst recht nichts heraus. Wir sind hier im Frostland und meine Frage lautet: wie löst ihr dies Problem?.
grüßchen,günni

Re: Folke-Planken erneuern
geschrieben von: günni (IP bekannt)
Datum: 08.11.04 23:26

Hallo Niels...
Alexander hat'n Klinkerboot, die Planken liegen in Längsschiffrichtung zwei Daumenbreit überlappend. Wenn da von draussen Sika raufkommt gibt's 'ne tolle Tüte, in der sich alles Wasser aus dem Tannenbaumholz sammelt, mein' ich damit.
Grüßchen, günni.

Re: Folke-Planken erneuern
geschrieben von: Alexander (IP bekannt)
Datum: 09.11.04 20:31

Hallo zusammen,

zum Sika: Der Vorbesitzer hat alle Planken von unten schön mit Sika verschmiert, ich habs nu schön wieder rausgekratzt.
Das Boot liegt nun schön über 5 Jahre auf dem Trockenen, trotzdem gibt es kaum sichtbare Fugen. Mein Plan ist, die Planken trocken anzusetzen und auf das Dichtquellen zu vertrauen (sonst quell ich mich dicht ;-)

Von innen ist der Rumpf auch einigermaßen in Schuss, die Inneneinrichtung habe ich rausgerissen.

Grüße, Alexander

Re: Folke-Planken erneuern
geschrieben von: günni (IP bekannt)
Datum: 10.11.04 23:31

Hallo Alexander....
wie sehen denn die Nieten aus, sind die alle schön flach anliegend am Holz um etwaiger Verletzungsgefahr vorzubeugen. Eventuell kann da noch etwas gemacht werden um den Grund für den Sika-auftrag abzuschiessen.

grüßchen,günni.

Re: Folke-Planken erneuern
geschrieben von: Alexander (IP bekannt)
Datum: 11.11.04 21:44

Hallo Günni,

die Nieten sind alle schön flach. Das Boot war gut mit Lack, Spachtel und Sika eingedeckt, ich denke, da wollte jemand auf Nummer sicher gehen.

Grüße, Alexander

Re: Folke-Planken erneuern
geschrieben von: günni (IP bekannt)
Datum: 11.11.04 22:34

Hallochen...uffff!
Dann weisst du jetzt, warum das Boot mit Sikaflex gespachtelt wurde, jemand aus der Metallbranche meinte es besonders gut und wandte sein Wissen an, zum Nachteil des Bootes. Die Innen sichtbaren Scheiben müssen Kegelförmig bleiben, sie wirken dann wie Spannfedern und ziehen die Planken in der Überlappung zusammen, 'hört sich abenteuerlich an, nach einigen Tagen grübeln wird dir aber dämmern, wie genial diese Konstruktion ist. ------------ und was dir an Arbeit bevorsteht.
Willkommen im Club,
günni.

Re: Folke-Planken erneuern
geschrieben von: Alexander (IP bekannt)
Datum: 15.11.04 20:18

Nu hab ich endlich eine Idee für den Namen meines Bötchens -

DON'T PANIC

Soo flach sind die Nieten natürlich nicht. Sie stehen vorschriftsmäßig kegelförmig vor, nur die Stifte sind halt abgeknipst und flachgekloppt- ich denke, da ist alles in Ordnung. Leider ist die Verbindung zwischen den Spanten und dem Decksbalken an einigen Stellen rott. Ich denke, das werde ich schäften und dann schick verschrauben müssen.

Wird langsam kalt abens in der Halle.

Grüße, Alexander


Re: Folke-Planken erneuern
geschrieben von: günni (IP bekannt)
Datum: 17.11.04 23:38

Pass' auf, das dir der Zustand Kälte nicht unfremd wird, wenn eine Überprüfung der flachgehauenen Metallgebilde dir eine Tapetennietung offenbart, ........die Kegelscheiben mit kurzen Kupfernägeln dort befestigt, wo einst richtige Nieten saßen.
Mit deinen Planken sollte es keine Probleme geben, wenn die ausgebaute Planke sofort mit etlichen Zwingen auf einem stabilen Brett fixiert wird, um sie als Modell zu nutzen. Auch nach 55 Jahren macht sie einen Satz in die ursprüngliche Form, sobald sie freigelassen wird.
grüßchen,gfs.



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.