Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Spanten laminieren
geschrieben von: Oblomov (IP bekannt)
Datum: 20.11.15 13:34

Bei meinem Folke sind mehrere Spanten gebrochen. Ich hab daher Ersatzspanten laminiert, die ich neben die gebrochenen Spanten setzen werde. Vielleicht interessiert jemand, wie ich die Spanten laminiert habe. Leider ist der Beitrag durch Bild und Text zu gross, als dass er hier angehängt werden könnte. Wen es interessiert kann es aber auf meiner webseite www.sailfolke.wordpress.com anschauen. Sorry für den Umweg und Gruss an die Gemeinde.
Jörg

Re: Spanten laminieren
geschrieben von: nils (IP bekannt)
Datum: 21.11.15 17:00

Moin Jörg,

Hast du wirklich Sperrholz genommen?

Dann ist nur ein Teil der Holzfasern in der richtigen Richtung?

Gruß Nils


Re: Spanten laminieren
geschrieben von: Oblomov (IP bekannt)
Datum: 21.11.15 18:22

Hallo Nils,
zugegeben, das Material klingt auf den ersten Blick eigenartig. Es ist zT auch aus der Not geboren, hier im Frankfurter Raum mit Bootsbaumaterialen nicht so gut versorgt zu sein. Aber bei vierfachem Schichtaufbau haben ich allerdings 8 Schichten in die richtige Richtung (die Deckfurniere). Und insgesamt bekomme ich eine sehr hohe Festigkeit, die mit dampfgebogenen Eschenholzleisten allemal mithalten kann (ich will da demnächst nochmal einen Bruchtest machen). Sofern die Ersatzspanten in mittleren, also weitgehend trockenen Bereich eingesetzt werden, erwarte ich eigentlich keine Probleme. Problematisch könnte der Bereich in der Bilge werden, wenn möglicherweise die Innenschichten aufquellen. Ich werd mal ein Ende einer der laminierten Spanten ins Wasser stellen und das beobachten.
Grüsse Jörg

Re: Spanten laminieren
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 22.11.15 00:08

Hallo und Moin Jörg,
Warum hast du neben den gebrochenen spanten neue eingesetzt? Oder möchtest es machen.
Wir haben bei unserer "Lill" die Spanten welche Rott oder gebrochen waren durch 5 5x30mm starke Eichenleisten ersetzt. Mit einer 1/10 Schäftung mit kurolon verleimt hält super. Wir sind in den Planken wieder durch die gleichen Löcher gegangen und haben so, mit keine neuen machen müssen, erledigt.
Die gute Eiche welche ich hier in Hamburg bekomme, kommt übrigens aus Thüringen. Da ist näher an Frankfurt denke ich. Das mit dem Sperrholz halte ich auch für keine dauerhafte Lösung.
Viele Folkeboote haben Spanten aus Esche. Ist vermutlich viel besser als Eiche. Nur leider nicht so verrottungsresistent. Prüfe doch erst einmal woraus deine Spanten bei Oblomov sind.
Denke daran das die Spanten ein eindrücken der Planken verhindern soll. Das heißt das die Spanten stark auf Zug belastet sind und daher möglichst alle Fasern im Querschnitt in Längsrichtung sein sollten.

Sorry für die schlechten Nachrichten. Ich verfolge die Überholung der Oblomov mit Spannung da sie auf den Bildern in einem schlechteren Zustand scheint als unsere Lill von 1947. Ich wünsch Dir weiterhin noch viel Kraft und halte durch. Folke segeln ist richtig toll.

Grüße aus dem auf halbmast geflaggten Hamburg
Detlef



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.15 21:26 von Dedel.

Re: Spanten laminieren
geschrieben von: Oblomov (IP bekannt)
Datum: 23.11.15 14:47

Hallo Detlef,
die laminierten Spanten sind noch nicht eingesetzt - insofern noch für alle Optionen offen. Drin sind Eschenspanten, soweit ich das beurteilen kann. Ich hätte auch lieber Krummholz aus Eiche genommen, (Eschenleisten zum Laminieren) aber das, was ich hier finden kann ist, entweder zu frisch oder verrottet. Vielleicht muss ich noch mal systematischer bei Holzhandel suchen. Einsetzen und verleimen schien mir von der Leimfläche nicht ausreichend und mit Zwingen kommt man ja auch nicht richtig dran. Daher war die Überlegungen, die Ersatzspante daneben zu setzen. Du hast die zu verleimenden Teile wohl nur mit den Nieten aufeinander gepresst? Und ja, Oblomow ist schon eine sehr grosse Baustelle, aber bis auf eine Planke und ein kleinerer Riss, wo ich noch was einsetzen will, ist das Unterschiff jetzt wenigstens mal wieder zu. Ob's dann auch dicht ist, wird sich herausstellen.
Grüsse (hab mir grad den internationalen Aufmarsch für die Trauerfeier angeschaut - beeindruckend)
Jörg

Re: Spanten laminieren
geschrieben von: Hape (IP bekannt)
Datum: 23.11.15 19:25

Moin Jörg,
setze bitte keine Hilfsspanten Stücke ein und schon gar nicht die Sperrholz Variante, das ist in meinen Augen Unsinn.
Mache Dir eine Schablone aus dicken Karton, und forme den Spant ab, dann die Schablone auf
eine 30 mm dicke Spanplatte legen, abzeichnen, aussägen, ca. 5-10 cm neben der Kontur
in gleichmäßigen Abstand 30 mm Löcher bohren, oder größer, hängt vom Schraubzwingenfuß
ab.
Dann die Spantkontur -Fläche mit gutem Paketklebeband abkleben,über diese Form kannst Du
wunderbar deine Spanten verleimen,kleben.
Als Material besorge dir Sägefurnier in 2 oder 3 mm Esche oder Eiche was du halt brauchst,
ich restauriere seit 30 Jahren Holzboote und bei mir ist noch kein Spant aufgegangen bei
dieser Methode.
Ich stelle in den nächsten Tagen mal ein paar Bilder ein, muss ich erst raussuchen.
Gruß Peter

Re: Spanten laminieren
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 23.11.15 20:26

Moin Moin Jörg,
da bin ich ehrlich gesagt auch ein bischen froh das Du die Sperrholzspanten noch nicht eingebaut hast. Kennst du eigentlich "das" Buch für Holzbootbesitzer dessen Boote aus skandinavischer Herkunft stammen? "Den Thomas Larsson"
Ich habe mal kurz ein paar Bilder aus dem Buch fotografiert mit Beispielen wie man Spanten lammellieren kann. Ich hatte mir mal aus ein 18mm Sperrholzbrett und einer Menge Holzklötzchen und Schloßschrauben das System wie in der Zeichnung mit der 2 zu sehen gebaut. Wenn ich noch mal mehr Spanten reparieren müsste würde ich mir die Gliederkette anfertigen und das System mit der geschlitzten Platte zum verschieben der Anlageklötze finde ich auch sehr genial. Das Buch ist seine 30€ hundertmal wert.
Ich habe Dir auch noch ein Bild von dem Bb Spant wo das Pütting Eisen befestigt ist angehängt. Der Spant ist durch eine Leckage am Decksdurchbruch des Pütting Eisen im oberen drittel verrottet. Im Bild ist die ca. 1/10 Schäftung zu sehen welche über 2 Verschraubungen geht. Ich habe leider nicht mehr Bilder von der Reparatur da im Winter 2014 das Handy noch nicht so gute Bilder machte.
In Hamburg gibt es z.B. den Tischlereibedarf Wulf Kappes, [www.kappes-hamburg.de] , die auch versenden. Das ist so ziemlich Norddeutschlands größter Leistenhändler. Da gibt es auf jedemfall Esche und Eichenleisten.
Ich habe mir übrigens für die 2 Spanten eine Pappschablone gemacht und das System mit den Klötzen und der Platte aus der letzten Ecke der Garage hervorgeholt. Nicht im Boot verleimt.

Frohes schaffen und Grüße aus Hamburg
Detlef

Anhänge: IMG_5525.jpg (236kB)   IMG_5527.jpg (383kB)   IMG_5528.jpg (341kB)   IMG_0157klein.jpg (307kB)  
Re: Spanten laminieren
geschrieben von: Oblomov (IP bekannt)
Datum: 27.11.15 13:17

Moin Peter und Detlef,
alles klar. Ich werd erstmal sehen, was ich jetzt hier um Umland für Holz besorgen kann und dann sehen wir weiter. Vielen Dank für den Hinweis zum Tischlereibedarf in HH. Soweit ich das auf deren webseite sehen konnte, sind die dünnsten Eschenleisten 5mm. Das wird sich vmtl. ohne Bruch kaum trocken biegen lassen, um die Spanten über die Form zu laminieren.
Die Schäftung müsste ich dann am besten neben Epoxiverklebung über wenigstens zwei Nieten (Verschrauben sit bei nicht) ziehen, damit es hält. Ich probier es jetzt mal so. Einbauen ist bei dem Wetter im Moment sowieso noch nicht angesagt: Oblomow steht abgedeckt Draussen. Ich berichte dann wie es weiter geht.
beste Grüsse
Jörg

Re: Spanten laminieren
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 27.11.15 15:42

Hallo Jörg,

die Sperrholzspanten würde ich definitv nicht einbauen.
Davon abgesehen, das die Querlagen nur in die notwendige Richtung nicht belastbar sind, übertragen sie auch die Zuglasten nicht auf die Nachbarlagen sondern das Furnier reißt an der Stelle ganz einfach auf.
Besonders weil die Furniere der Mittellagen nicht von der Qualität sind, wie die Außenlagen.

Dazu kommt, das die Spanten auch keine Drucklasten von außen übertragen können, weil jede Lage für sich die Kraft aufnehmen muß und nur ein bescheidener Ausgleich der Kräfte zwischen den Lagen stattfindet.
Die Querlagen übertragen wie gesagt keine Zug- oder Drucklasten in Spantrichtung.

Und wenn das Sperrholz die Biegung mitmacht, tut es Esche allemal.
Notfalls kann man die Leisten in Wasser einlegen und die Spanten in trockenem Zustand vorbiegen.
Dann im zweiten Arbeitsgang mit getrockneten Leisten verleimen.

Gruß,
André

Re: Spanten laminieren
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 27.11.15 23:46

Moin Jörg,
Das mit den 5mm Leisten ist richtig. Ich habe Eiche genommen da selbiges bei mir verbaut ist. Das geht mit Esche bei den Radien ohne Probleme. Du wirst es sehen. Notfalls kannst du mit dem E-Hobel noch 1mm pro Leiste weghoben und dan 6 Leisten nehmen.

Gruß Detlef

Re: Spanten laminieren
geschrieben von: Hape (IP bekannt)
Datum: 29.11.15 11:06

Hallo Jörg,
hier sind die schon besprochen Bilder.
Gruß Peter

Anhänge: K1024_IMG_1263.JPG (102kB)   K1024_IMG_1265.JPG (92kB)   K1024_IMG_1266.JPG (110kB)   K1024_IMG_1267.JPG (79kB)   K1024_IMG_1268.JPG (90kB)  
Re: Spanten laminieren
geschrieben von: Hape (IP bekannt)
Datum: 29.11.15 11:17

Hallo Jörg,
die Bilder zeigen das Beispiel eines Spant für ein Folke Junior, die ersten 3,
die anderen 2 sind Dachträger von einer alten Straßenbahn.
Material ist 2,5 mm Sägefurnier Esche bzw. Eiche, solltest Du Eichenfurnier
benötigen schreibe mir mal PN.
Gruß Peter und schönen 1ten Advend

Bin übrigens auch aus Hamburg

Re: Spanten laminieren
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 29.11.15 21:08

Hallo und Moin Peter,
Bekommst Du das Sägefurnier aus Hamburg oder Umgebung? Hätte auch Interesse daran.
Verwendest du zum kleben Resorcin Leim oder Epoxid?
Danke auch für die tollen Beispiele.
Gruß Detlef

Re: Spanten laminieren
geschrieben von: Hape (IP bekannt)
Datum: 29.11.15 21:17

Moin Detlef,
zum einen habe ich noch Furnier und sonst hole ich
es bei Sommerfeld und Thiele in Mölln, muss man halt auch
fragen ob was auf Lager ist.
Kleben tue ich ausschließlich mit Epoxydkleber auch Eiche !!
Gruß Peter

Re: Spanten laminieren
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 30.11.15 06:30

Moin Peter,
Vielen Dank für den Tip. Ich wollte dort einmal schauen nach dünnem Sperrholz zur Erweiterung der Liegefläche, so habe ich noch einen 2. Grund.
Wg. Dem kleben: Mit Epoxi habe ich auch die besten Erfahrungen gemacht.
Gruß
Detlef

Re: Spanten laminieren
geschrieben von: Oblomov (IP bekannt)
Datum: 18.02.16 08:32

Moin,
wollt mich nur mal kurz zurückmelden mit der Info, dass ich mir inzwischen für die Reparaturspanten Eschenleisten besorgt habe und nun nochmal neu anfange. Die Leisten (5x30x600mm) hab ich bei Frank Horschig aus Wendischbaselitz (fhorschig@yahoo.de) innerhalb von ein par Tagen zugeschnitten und sehr günstig bekommen. Er kann Längen bis 2000 liefern und schneidet nach Bedarf und sendet sie kurzfristig zu.
Gruß
Jörg



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.