Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Richtiges Holz für neue Planken??
geschrieben von: wasserfest (IP bekannt)
Datum: 03.03.16 11:13

Hallo zusammen,

ich suche nun gerade neues Holz zum Austausch meiner Mahagoni Planken.
leider habe ich keine Ahnung was man da nimmt?

Ich muss auf einer Länge von 5 Metern 2 Planken a´110mm Breite und 15mm Dicke tauschen/ einsetzen.

Frage nun was ist das richtige Holz?

- Holz/ Mahagoni Art?
- Trocknungsgrad?

Die neuen Planken sollen mit Epoxy an den alten/ neu gesägten Plankennähten und Stössen verklebt werden.

Folgendes Angebot habe ich nun:

Als Sapeli- oder Khaya-Mahagoni?

Es sind Leisten, Hobelware KD = kammergetrocknet
und mit einer relativen Holzfeuchte (RHF) von 10-15 %.

Bei einem alternativen Angebot beträgt die Holzfeuchte 20%

Wäre das Eurer Ansicht nach geeignet?


Und , mein Boot steht in einer recht trockenen Scheune
Wenn ich die Planken dann 1-2 Wochen in der Scheune liegen lasse kann ich die dann verarbeiten? ( Holzfeuchte)

man teilte ,ir zudem mit das mahagoni planken bei 15mm Stärke ab 100mm reißen können, wie steht Ihr dazu?
Die bisher eingebrauten Planken sind auch teils bis 110mm breit...?


Über antworten würde ich mich sehr freuen.

Grüsse Chris




Re: Richtiges Holz für neue Planken??
geschrieben von: hermann.l (IP bekannt)
Datum: 04.03.16 08:28

Moin Chris.
André wird sich bestimmt dazu noch äußern.
Am besten ist natürlich das Original Mahagoni der
anderen Planken.
Auch wenn mich jetzt viele , die das hier lesen auslachen :
Ich habe alle neuen Planken aus Bangkirai hergestellt !
Vor 18 Jahren musste ich das Heck erneuern . Gleichzeitig
habe ich das Boot 1/2 m verlängert. Dazu habe ich 15 qm
Neue Planken hergestellt. Zölliges Afrormosia War nicht zu
bekommen. Damals kamen die B. Bretter für Terassen nach D .
Für den Innenausbau Kaya von Daniel Georgius. Die neuen
Spanten aus Steineiche. Vom Bangkirai habe ich mir letztes
Jahr noch einen Vorrat ohne gehobelte Rillen besorgt.
Die Färbung entspricht Afrormosia Aber es ist deutlich schwerer.
Ich habe mit den Bangkirai Planken sehr gute Erfahrungen
gemacht ist Aber nix für dich. Du brauchst das echte Original Holz.
Gehe ich recht in der Annahme , dass die zu erneuernden Spant Stücke
wechselweise 1 , 2 bzw. 3 der alter Planken überlappen , mit
denen sie dann vernietet sind ? In meinem anderen Beitrag hatte ich
Bedenken wg. der Stabilität der neuen Spant Stücke , weil diese nur
so 2 cm auf der Kiel Planke aufliegen. Aber du willst Ja Niro Halter
konstruieren. 5 m Lange Planken Musste ich noch nicht machen.
3.5 m War die längste bisher. Ich habe mir Modelle aus 8 mm MDF
Panelen gemacht. Dann habe i h die Planken danach gesägt und
gehobelt. Wäre es denkbar , ca. 4-5 cm Breite Planken Zu nehmen ?
Ist vlt. einfacher Zu verarbeiten. Ist nur son Gedanke. Ich habe
Planken Von ca. 13 cm Breite. Ich habe auch an ganz schwierigen
Stellen 6 cm genommen . Da musste ich nichtmal den Stich/Bogen
anhobeln.
Gruß Hermann

Chris , in einem anderen Tröööt von dir habe ich ja Bilder von meiner Planken Reparatur
angehängt. Da sieht man auch , welch schöne Farbe das Bangkirai hat . Nahezu wie
Afrormosia , welches ja auch etwas sichtbar ist.




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.03.16 09:20 von hermann.l.

Re: Richtiges Holz für neue Planken??
geschrieben von: wasserfest (IP bekannt)
Datum: 04.03.16 12:19

Hallo Hermann,

ich danke Dir für die Einschätzung.
Also das Loch das ich auszufüllen habe ich eben 5m lang und 220mm breit.
Die angrenzenden Planken sind hier an der breitesten Stelle zwischen 80-100mm breit.
daher dachte ich 2 Planken a´110mm einzusetzen.

Die Spanten haben einen Abstand von ca. 25cm, tragen daher mehrfach die planken.
Daher ist mir das was Du oben geschrieben hast noch nicht ganz klar?

!Gehe ich recht in der Annahme , dass die zu erneuernden Spant Stücke
wechselweise 1 , 2 bzw. 3 der alter Planken überlappen , mit
denen sie dann vernietet sind ?"

Insgesamt geht es mir aber eben um die Fragestellungen ob ich das oben in meinem Beitrag beschriebene, angebotene Holz so verwenden sollte und kann, oder auf noch etwas besonderes achten muss?

Grüsse chris

Re: Richtiges Holz für neue Planken??
geschrieben von: hermann.l (IP bekannt)
Datum: 04.03.16 13:28

Chris, die Bemerkung über die angesetzten Spanten gehört zwar in einen anderen Beitrag von
dir , wollte ich aber hier mit anbringen. Es geht drum , dass die Stücke unterschiedlich lang
sind Und mal auf der 1. Altplanke , mal an Der 2. Bzw. 3. An die Altspanten angeschäftet , geklebt
und vernietet sind.
Das Khaya ist aber doch ganz ok. Im Larsson sind Doch die Eigenschaften von Khaya
genannt Und gut . Wenn du 3 oder 4 Planken einklebst und nietest , ist das Anpassen
Und biegen einfacher. Vielleicht ist's auch nur das bessere Gefühl , dass es leichter geht.
Die Feuchte ist doch auch ok.
Als letzte Planke würde ich die an der Altplanke wählen.
Im großen und ganzen hast du natürlich ein völlig anderes Boot als ich bzgl. der Bauart. Auch
wenn's scheinbar gleich scheint. Planken auf Spanten ! Bei mir kommt ein Großteil der Stabilität
durchs Kalfatern , obwohl die Planken sehr dicht sitzen.
Bei dir macht's die "absolute" Dichtigkeit einschl. Epoxy Verklebung. Daher laufen Bei mir seit
Mitte der 70er einige Gedanken und Arbeitsschritte anders , vielleicht sogar völlig anders.
Am Ende kommt's für uns Nur auf den.Erfolg an : Schwimmt er oder wirds die Titanic Nummer 753.766
bzw . 753.767 !
So long. Warten auf André !
Ich habe 1988 das komplette Süll und die Reling in Khaya gemacht. Alles bestens. Vorher waren Stangen
mit Drahtdurchzug als Reling. Ich wollte aber ne Holzreling.
Gruß Hermann



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.03.16 13:31 von hermann.l.

Re: Richtiges Holz für neue Planken??
geschrieben von: wasserfest (IP bekannt)
Datum: 04.03.16 13:53

Alles klaro, Hermann,

dann warte ich mal auf Andres Kommentare....

Grüsse aus dem regnerischen Köln



Re: Richtiges Holz für neue Planken??
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 08.03.16 21:18

Hallo Chris,

die Planken sollten unbedingt aus einem Holz gemacht werden, das ähnliche Eigenschaften hat wie die alten Planken.
Ganz besonders wenn die alten Planken nicht auf ganzer Länge ersetzt werden.
Dazu muss sich also jemand mit guten Holzkenntnissen (muss in der Lage sein die verschiedenen Mahagoniarten zu unterscheiden) das Boot ansehen.
Oder Du hast Zeichnungen oder andere Quellen, aus denen klar wird welches Holz verbaut wurde.

Die Holzfeuchte sollte zum Verkleben zwischen 8-12% liegen, nicht mehr.
Vor dem Einpassen sollte das Holz sowieso noch einige Wochen in der Bootshalle liegen, damit die Feuchte ähnlich ist und die Spannungen im Holz rausgehen.
Also grob mit Zugabe aufschneiden und weglegen.

Gruß,
André

Re: Richtiges Holz für neue Planken??
geschrieben von: wasserfest (IP bekannt)
Datum: 11.03.16 22:40

hallo Andre´,

danke Dir, also das Boot ist definitiv aus Mahagoni.
Hier habe ich nun ein Angebot von Sommerfeld und Teile für folgendes:

Als Sapeli- oder Khaya-Mahagoni
Es sind Leisten, also Hobelware KD = kammergetrocknet
und mit einer relativen Holzfeuchte (RHF) von 10-15 %.

Soweit ich es verstanden habe ist hier ja sowohl Spalett als auch Khaya eine Mahagonisorte.
Somit frage ich mich was ich am besten von beidem verwende?

Grüsse Chris



Re: Richtiges Holz für neue Planken??
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 11.03.16 23:22

Hallo Chris,

Du solltest unbedingt das Mahagoni verwenden, das auch für den Bau des Rumpfes verwendet wurde.
Es gibt noch weit mehr Mahagonisorten, Honduras, Switenia, Gabun...
Alle mit sehr unterschiedichen Qualitäten, Ausbleichverhalten, Fäulnisbeständigkeit usw.

Du kannst nicht einfach irgendwas kaufen, was sich nach Mahagoni anhört.

André

Re: Richtiges Holz für neue Planken??
geschrieben von: Philipp73 (IP bekannt)
Datum: 26.04.16 10:05

Hi Chris,

ich weiß selber was für eine Krampf das sein kann, herauszufinden, welches Mahagoni nun wirklich verbaut wurde. Aber nimm dir die Zeit.

Zu den Leisten würde ich sagen, dass es meines Erachtens manchmal sogar günstiger sein kann, eine unbesäumte Bohle zu erwerben und sich Planken daraus sägen und Hobeln zu lassen.
Ich weiß nicht wo du die Planken herbekommst, aber S+T hat Preise, dafür kannst du Wälder aufkaufen. Und aus dem Rest der Bohle baust du Mastfüße, neue Spanten usw... winking smiley

Meine Holzrecherche hat bestimmt 4 Monate gedauert, aber es hat sich gelohnt. Wenn du aus NRW kommst, hab ich ne gute Adresse für Vollholz.

Gruss Philipp



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.