Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Riss im Mast
geschrieben von: bob57 (IP bekannt)
Datum: 15.10.17 19:39

Moin

wie gehe ich denn mit dieser Baustelle um?

Der Schaden liegt ca. 20 cm unterhalb der Salingbeschläge/Unterwanten



Gruß vom
Bob

(Diplom-Improvisationsprofi)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.10.17 19:41 von bob57.

Anhänge: IMG_20171015_192533.jpg (619kB)  
Re: Riss im Mast
geschrieben von: bob57 (IP bekannt)
Datum: 15.10.17 19:48

weitere Bilder...

Gruß vom
Bob

(Diplom-Improvisationsprofi)

Anhänge: IMG_20171015_192906.jpg (98kB)   IMG_20171015_192923_2.jpg (96kB)  
Re: Riss im Mast
geschrieben von: Bries (IP bekannt)
Datum: 15.10.17 20:11

Hallo Bob ,

Es sieht so aus das du glück hast .

Bei Bries war es noch nicht so weit aber den leim hatte sich gelöst .Durch zufall entdeckt nachdem ich das berüchtigte leim artikel helesen hatte und aufmerksamen den mast angesehen habe.

Wir haben ( ich nicht ) den mast ( 4 bretter ) zerlegt, ein paar neuestücken mit überläpping her ein gebracht und alles neu verleimt .
Ist wieder picobello .

m fr gr Georg Fongers

Re: Riss im Mast
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 16.10.17 17:50

Hallo Bob,

man kann den Schaden eventuell lokal ausschäften.
Weißt Du wie alt der Mast is? Älter als 40 Jahre sollte man vielleicht verfahren wie Georg vorgeschlagen hat.
Zerlegen (Japansäge) und neu verleimen.

Grüße,
André

Re: Riss im Mast
geschrieben von: bob57 (IP bekannt)
Datum: 16.10.17 21:52

Moin,

zunächst mal danke für eure Antworten.

Was mir absolut unklar ist: Wie kaputt ist er denn eigentlich?
( Wir haben ihn eben der ultimativen Belastungsprobe unterzogen und uns einfach mal drauf gesetzt, eine "Punktbelastung" genau über der Schadstelle von immerhin 174 Kilos.
Der Spargel hat sich zwar durchgebogen, aber die Bruchstelle ist nicht einen Zehntelmillimeter aufgegangen. )


Gruß vom
Bob

(Diplom-Improvisationsprofi)

Re: Riss im Mast
geschrieben von: Bries (IP bekannt)
Datum: 17.10.17 11:57

Bob ,
Punkt belastung ist weniger schädlich als vibrationen . Auch wenn die vibriationen weniger in kraft sind .
Und dan kan es auch noch so sein das die beschädigung zu ein verschobenes vibriaitions frequens führt die neben die zugeführten vibriationen liegt and da durch wieder weniger schädlich für den mast sein kann .
Das problehm ist nur das du es jetzt weisst und was nun.

Andre sein idee local aus zu schaften ist ein idee um an zu fangen . und so auch besser den verbleibende verbindung zu beurteilen. Eventuell aus zu kratzen um zu sehen bis wie tief der riss geht.
Bei Bries entdekten wir , nachdem wir den das boot in besitzt hatten ein riss in einer der verbindungen. Die haben wir vorsichtig etwas aus geweitet und gefühlt mit holzleim. Nachdem es , so dachten wir , genügend herein gesichert war haben wir das messer heraus genommen und mit spann klemmen zusammen gedrückt . Die nächste woche als wir wieder da waren das alles entfern usw.
Jahre später als wir dan entdeckten das ein seiten planke nach innen ging hat ich dan bericht über das leim problehm bekommen und wurde ein wenig hell hörig. Weil vorher den mast auf den kiel stand , jetzt wir ihm auf die kajüte gestellt hatten . Deshalb war noch ein 1,5 m teil da. Mit dem zu ein fachman gefahren, Ein paar schläge mit hammer und meissel in längsrichtung auf die klebe nähte ergab das die verbindung aus ein ander ging.
Die am anfang geklebte stelle hat noch für probleme gesorgt weil die nicht aus ein ander fielen. Da hat man dan ein neues stück ( ca 20 mm breit ) herein geklebt.
Pass auf mit sägen , versuche das der leimnaht auseinander bricht , Dan bleibt die originahl naht / abmessung intact .

So weit
m fr gr
Georg Fongers


Re: Riss im Mast
geschrieben von: Bries (IP bekannt)
Datum: 17.10.17 12:03


Belastungs probe,
Ich gehe dan davon aus das die schadstelle an die unterseite gelegt worden ist.

m fr gr Georg Fongers

Re: Riss im Mast
geschrieben von: bob57 (IP bekannt)
Datum: 17.10.17 13:00


Also ehrlich, Georg.... ;-))))))

LATÜRNICH nach unten...

Gruß vom
Bob

(Diplom-Improvisationsprofi)

Re: Riss im Mast
geschrieben von: Bries (IP bekannt)
Datum: 17.10.17 17:02

Tsja bob Das sagst du nur so , Es gibt verschiedene Improvisationsprofi .

nur so m fr gr G.F

Re: Riss im Mast
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 17.10.17 18:37

Hi Bob,

174 Kilo auf der Bruchstelle sind nicht viel, 100 kg mit einem Abstand von 2m oder mehr ergeben ein größeres Moment. Je nachdem wo die Bruchstelle ist, kann das Moment ja auch über 500 kg liegen.
Unterhalb der Salinge heißt halbe Länge, beim 20er Jolli also ca 4 m zum Top.
Ohne jetzt die Streckenlast durch das Vorliek des Groß zu berechnen, schätze ich 500 kg als Kraft aus dem Biegemoment auf die Stelle nicht zu hoch.
Die Bruchstelle sieht aus wie Windbruch bei Schnittholz. Scheint also zumindest einmal ordentlich Last bekommen zu haben wenn nicht öfter.
Entweder ist er überlastet worden oder zu schwach gebaut.
Da der Mast schon alt ist, fällt eingebauter Windbruch ja wohl aus.

Zum Zustand:
Die Zickzack-Bruchlinie weitet sich Faser für Faser weiter aus.
Also muss der Bruch mindestens ausgeschäftet werden, wenn die Verleimungen am Rest des Masts noch gut sind.
Sonst müssen die Fugen alle geöffnet werden.
Geschäftet muss der Mast so oder so werden.

Viele Grüße

Re: Riss im Mast
geschrieben von: bob57 (IP bekannt)
Datum: 18.10.17 00:30

Das hilft mir weiter, danke.


Gruß vom
Bob

(Diplom-Improvisationsprofi)



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.