Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Schritt 1
geschrieben von: Michael@Woodenboat (IP bekannt)
Datum: 03.11.17 19:29

Guten Abend !

Mein Projekt Kielsanierung meines 1934 Folke Junior Tokyo geht los !
(und ja, ein Folke Junior ist eigentlich ein KDY15 und sieht unten ganz anders aus als ein "normales" Folkeboot)
Ziel ist:
1) Kielbolzen erneuern,
2) Totholz erneuern,
3) Stahlkiel überarbeiten lassen,
4) mal sehen, was noch kommt ...

Im Schritt 1 möchte ich die Kielbolzen entfernen und den Stahlkiel abtrennen.

Auf den Fotos sieht man die Markierung der 5 Kielbolzen. Drei der Kielbolzen enden unten in Taschen im Kiel mit 34 oder 36 mm Muttern, die ich bereits freigelegt habe.
Bei den hinteren beiden weiss ich noch nicht, wo diese unten enden.
Im Boot sind die Kielbolzen 2 und 4 mit Heisshaken versehen, der Rest wieder mit 34 oder 36mm Muttern.
Ich werde mal versuchen, die Muttern zu lösen, glaube aber nicht, dass das geht.

Ich habe mit Bewunderung viel in den Beträgen von Lillebror und Lill gelesen. Trotzdem möchte ich gerne nochmal in die Runde fragen nach Rat zu:

- Wie kriege ich die Kielbolzen am besten raus ?
- Wie kriege ich die Muttern in den Kieltaschen ab ? Flexen geht nicht, mit einer Säbelsäge ?
- Hat jemand eine Vermutung, wie die hinteren Kielbolzen im Kiel befestigt sind. Mit einem Gewinde? oder sitzt die Mutter an der Unterkante des Kiels ?

Vielen Dank für jegliche Tipps und Erfahrungen,
Michael




Anhänge: IMG_0316.jpg (14kB)   IMG_0323.jpg (16kB)   IMG_0327.jpg (16kB)  
Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Schritt 1
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 03.11.17 22:03

Hallo Michael,
Falls noch nicht selbst schon im Netz gefunden hier der Link zum Vincent mit dem in der Flensburger Förde verunglückten Folkeboot Saga.
Er hatte eine interessante Möglichkeit die Kielbolzen ohne Zerstörung der Wrangen erfolgreich angewandt.
[m.youtube.com]
Die Muttern mit einem scharfen Meißel auftrennen. Die Kielbolzen im hinteren Bereich gehen vermutlich ganz durch. Wird bei manchen Folkebooten auch auf ganzer Länge gemacht.
Hier noch ein Bericht wo beim Folke, mit Kielbolzen durch den kompletten Ballast, erfolgreich selbige gewechselt wurden.
[www.fky.org]

Gruß
Detlef

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Schritt 1
geschrieben von: Michael@Woodenboat (IP bekannt)
Datum: 05.11.17 17:14

Herzlichen Dank !
Mittwoch geht's weiter ...
Michael

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Schritt 1
geschrieben von: Thomas Joenck (IP bekannt)
Datum: 05.11.17 19:13

Moin Michael,
das wird ein umfangreiches Unternehmen.
Von drei Junior-Eigner weiß ich, die diese Arbeiten hinter sich haben. Zwei von ihnen habe einen Bootsbauer hinzugezogen und Teile der Arbeiten selbst ausgeführt. In Hamburg war der Bootsbaumeister Bernd Thal damit befasst. (http://traditioneller-bootsbau.de/projekte/)

Weitere Infos kannst Du über das Forum der (inoffiziellen) Klassenvereinigung bekommen. (http://www.kdyjunior.de/)

Mein Junior ist vom 1969 und auch ich hatte Sorgen um den Zustand meiner Kielbolzen. Statt sie aber wegen des Verdachts zu erneuern, habe ich einen Tierarzt mit einem mobilen digitalen Röntgengerät finden können, der anstelle eines Pferdebeins meine Kielbolzen geröngt hat. Die Kontur der Bolzen war glatt. Da Rost einen größeren Raum einnimmt als das ursprüngliche Eisen, gehe ich davon aus, dass meine Bolzen noch halten. Allerdings ist mein Boot auch jünger als Deines.

Ich wünsche Dir gutes Gelingen Deiner Arbeit.

Thomas Jönck
J 382

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Schritt 1
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 05.11.17 21:05

Moin Zusammen,

ich möchte auch hier nochmal darauf aufmerksam machen, das Edelstahlbolzen einer schleichenden Korrosion unterliegen.
Wenn die Bolzen auf den Röntgenbildern so absolut glatt erscheinen und innen keine Verzinkung oder deutlicher Rost auf dem Kopf erkennbar ist, würde ich zumindest mal prüfen lassen ob es sich um Edelstahl handelt.
Seewasser belasteter Edelstahl im Rigg soll nach 10 Jahren getauscht werden aufgrund der Risskorosion.
Hat Edelstahl direkten Kontakt zu anderen Stählen (Gusseisenballast?), ist auch galvanische Korrosion möglich.
Korrosion in Edelstahl ist nur leider selten sichtbar und führt zum plötzlichen Bruch des Teils.
Gerade bei Bolzen aus Gewindestangen wäre ich auch zusätzlich sehr vorsichtig, das kann A2 Qualität sein, die unter Wasser nichts, aber auch gar nichts verloren hat.
A2 Stangen bekommt jeder im Baumarkt und so können die Bolzen können so sehr sparsam in Eigenregie getauscht werden.
Kauft man so ein Boot, sehen die Bolzen vielleicht toll aus, sind aber ein großes Risiko,

Gruß,
André

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Schritt 1
geschrieben von: helmsman-2 (IP bekannt)
Datum: 05.11.17 21:07

Hallo Michael,

die Muttern in den Kieltaschen könnten auch mit einem Ringschlüssel aufgehen. Evtl. längere Zeit vorher mit Petroleum oder einem anderen Rostlöser behandeln. Evtl. die Muttern auch mit einem Gasbrenner erhitzen. Das geht ja ohne Gefahr bei einem Eisenkiel.
Vorteil, wenn Du die Muttern abbekommst: Du kannst den Bolzen in der Kieltasche mit einem langen Hebel (Eisen) nach oben hebeln. Evtl. sogar kurze Bolzenstücke nachsetzen, bis der Kielbolzen oben rauskommt. Den Kielbolzen von oben mit Petroleum tränken kann auch nicht schaden.

Wenn Du die Mutter oben abschrauben kannst, kannst Du den Bolzen auch durch Unterlegen von immer dickeren Scheiben oder schliesslich Distanzhülsen durch Anziehen einer (neuen) Mutter nach oben rausziehen. Dabei Gewinde schmieren. Wenn schon ein Teil des Bolzens oben raussteht, kann man auch das Gewinde weiter nachschneiden, so dass ein frisches Gewinde entsteht.

Wenn das nicht mehr geht, weil der Bolzen sich mitdreht, hat er sowieso schon verloren.

Klaus



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.11.17 21:11 von helmsman-2.

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Schritt 1
geschrieben von: Michael@Woodenboat (IP bekannt)
Datum: 05.11.17 21:17

Hallo Thomas,

vielen Dank für die Tipps. Über die Aktion mit dem Röntgengerät hatte ich schon gelesen!
Ich muss allerdings das Totholz und den Achtersteven sowieso erneuern.

Bernd Thal werde ich gerne mal kontaktieren. Ich habe glücklicherweise einen Coach bei der Schiffswerft Laboe und notfalls auch aktive Hilfe dort.

Schön, einen anderen Junior Eigner kennenzulernen! Ich habe mehrfach versucht mit Hr. Sulkiewicz von der KDY Vereinigung Kontakt aufzunehmen, allerdings ohne Erfolg.

Viele Grüße
Michael

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Schritt 1
geschrieben von: Michael@Woodenboat (IP bekannt)
Datum: 05.11.17 22:09

André, Klaus, herzlichen Dank für die Tipps !
Michael

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Schritt 1
geschrieben von: Thomas Joenck (IP bekannt)
Datum: 08.11.17 19:38

Moin Michael,
Du hast eine PN (wenns geklappt hat).

Thomas Jönck



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.