Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
rumpf hansa jolle lackieren
geschrieben von: ludwig (IP bekannt)
Datum: 23.11.17 08:42

hallo liebe forumsmitglieder,bin gerade dabei meine formverleimte hansa jolle den holz rumpf zulackieren mit 2k lack natur,abgezogen ist der rumpf bereits,bin für jede hilfestellung dankbar,was für körnung schleifen,wie oft und wieviel mal lackieren,gruß ludwig

Re: rumpf hansa jolle lackieren
geschrieben von: rw (IP bekannt)
Datum: 23.11.17 18:01

Bei 2k bitte die Herstellerempfehlungen nicht ganz missachten. (Wobei die auch mal falsch sein können; Sikkens hatte sich mal verdruckt, da ist mein ganzer Clearcoat-Auftrag Schrott geworden.)

Ansonsten: Erstanschliff 80er, dann typischerweise verdünnter Lack, dann mit feinerem Papier (120, 180, 240, 320) weitermachen. Du wirst aber nicht um Versuche umhinkommen, der beste Lack ist der, den man kennt. Die Häufigkeit des Lackierens ist auch von der Schichtdicke abhängig (Rolle + verschlichten ergibt eine dünnere Schicht als der Pinsel). Bei 2k wirst du typischerweise weniger Lagen lackieren als bei 1k (typisch 7+).

Re: rumpf hansa jolle lackieren
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 23.11.17 19:51

Moin,

jeder Hersteller gibt die erforderliche Trockenschichtdicke und die empfohlene Nassschichtdicke für die verschiedenen Verarbeitungsverfahren (Rolle, Pinsel, Spritzen) an.
7 Schichten sind bei der starken UV-Einstrahlung heute absolute Untergrenze.
Weniger Lack => weniger UV-Schutz => früher wieder abziehen, Holz abschleifen...

Aus dem Vorsatz die nächsten Schichten im kommenden Winter zu lackieren, wird dann doch nichts.
"Und dieses Jahr hat es ja auch so funktioniert, dann tut es das nächstes auch noch."
Nein, ist die Deckschicht angewittert, ist der UV-Schutz aller Schichten schon dahin.
Im Endeffekt wesentlich mehr Arbeit als gleich ausreichend Schichten aufzubauen und Substanzverlust am Boot.
Irgendwann sind die Planken zu dünn und dann kostet es richtig viel Geld.

Nass in nass lässt sich viel Schleifarbeit und Geld sparen, dazu lässt man den Lack soweit aushärten, das er eben nicht mehr klebt.
Dann die nächste Schicht.
Alles was man runterschleift muss auch wieder drauf lackiert werden.
Staub und kleine Einschlüsse sind in den ersten Schichten egal, davon sieht man später nichts.
So sauber wie möglich soll es natürlich schon sein.

Gruß,
André



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.11.17 19:58 von André bauer.



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.