Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Rott
geschrieben von: danebrog (IP bekannt)
Datum: 28.11.17 22:07

Hallo zusammen

Beim Mastlegen im Oktober traf mich fast der Schlag: Erbsengroße, schwarze Stellen auf der Oberseite der Salinge! Da die Unterseite völlig ok ist, muss die Ursache Hagelschlag sein.

Bisher konnte ich mich guten Gewissens um die Verwendung von Epoxy drücken, aber jetzt komme ich wohl nicht mehr drumrum.
Also: Lack runter bis aufs blanke Holz, dazu die schwarzen Stellen vorsichtig weg schleifen. Und dann? Epoxy pur oder zusätzlich eine Lage Matte? Was? Wovon und wie viel??

Über Epoxy ist im Forum unendlich viel geschrieben worden, so dass man garnicht weiß, wo anfangen ... Als Anfängerlein wäre ich daher für (erneute) Tipps sehr dankbar!
Meinen "Kumpanen" schicke ich auch gerne Fotos per Mail, weil das hier wieder mal nicht klappt. :/

Besten Dank und Grüße
Dagmar

Re: Rott
geschrieben von: helmsman-2 (IP bekannt)
Datum: 29.11.17 12:26

Hallo Dagmar,

Salinge sind natürlich extrem exponiert. Sie haben horizontale Flächen, auf denen jeden Tag Tau und Regen stehen bleiben können und die Sonne den ganzen Tag draufbrennt (sofern sie scheint) und sie werden nicht von einer Persenning geschützt.
Das Holz ist vermutlich Esche.
Ich halte eigentlich nichts davon, hier etwas mit Epoxi zu machen. Diese Witterungsbedingungen tun auch dem Epoxi (ob mit Glas oder ohne) nicht gut. Als Vollholz arbeitet das Material relativ stark, da wird ein Anstrich nur mit Epoxi bald reissen. Mit Glas einpacken finde ich aus ähnlichen Gründen nicht gut, wie beim Rumpf.
Ich würde empfehlen, sauber schleifen, Lack (Einkomponenten) sauber neu aufbauen und jedes Jahr mindestens eine Lage neu streichen. Und wenn die Salinge ganz übel aussehen: vielleicht mal an Neubau denken. Ist ja mal nicht so kompliziert und vielleicht als Übungsstück ganz nett.

Klaus








Re: Rott
geschrieben von: hwagener (IP bekannt)
Datum: 29.11.17 15:02

Hallo Dagmar,

genau solche Patienten liegen derzeit bei mir in der Werkstatt. Mit Klaus' Empfehlung bist Du gut beraten. Mein Ziel hier sind mindestens 12 Anstriche mit Epifanes; gern mehr, wenn ich es schaffe.

Viele Grüße von der Förde,

Henrik

Re: Rott
geschrieben von: danebrog (IP bekannt)
Datum: 29.11.17 17:56

Hallo Klaus und Henrik

Vielen Dank für Eure Einschätzungen!

Die Salinge wurden 2012 nach der Vorlage der alten, originalen von A&R, die übrigens immer noch top aussehen, gefertigt. Und da ich die Salinge im Winterlager immer abnehme, habe ich sie auch regelmäßig im Blick und überarbeite sie. Deshalb diese böse Überraschung.

Was ich aus den Beiträgen hier oft herausgelesen habe, ist, dass für viele Epoxy das Allheilmittel ist. Darauf hatte ich bislang auch gehofft, denn gefühltermaßen werden u. U. auch 20 Schichten Lack dem Hagel nicht wiederstehen können.

Also:
Aye! Abschleifen und Schicht für Schicht Lack. Kommt mir entgegen, weil kann ich ... ;-)

Viele Grüße aus dem zeitweilig übermäßig UV-belastetem Süden
Dagmar



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.17 18:02 von danebrog.

Anhänge: IMG_0527.JPG (354kB)   IMG_0528.JPG (316kB)  
Re: Rott
geschrieben von: hwagener (IP bekannt)
Datum: 29.11.17 19:25

Hallo Dagmar,

wenn ich die schwarzen Stellen auf den Fotos betrachte, würde mir nicht zuerst Hagel als Ursache einfallen. Vielmehr denke ich, daß stehendes Wasser in Verbindung mit Sonne die Ursache ist. Wassertropfen wirken wie Brenngläser. Bei unserem Küstenkreuzer habe ich mir daher vorgenommen, während der Saison öfter oben nachzuschauen und ggf. nachzuarbeiten.

Gutes Gelingen wünscht

Henrik

Re: Rott
geschrieben von: helmsman-2 (IP bekannt)
Datum: 29.11.17 19:47

Hallo Dagmar,

ja, sieht nicht schön aus. Könnte gut ein Hagelschaden sein.

So rein von der Optik hätte ich fast getippt, dass da 2K-Lack drauf ist. Der Lack sieht von Feuchtigkeit unterwandert aus und ist in diesen Bereichen milchig geworden. Ich glaube, das passiert bei 1K nicht so. Ich kann mich aber natürlich täuschen.
Nächster Schritt wäre bei 2 K, dass er aufreisst und abplatzt. Und falls es wirklich 2 K ist, würde ich die höhere Sprödigkeit auch als Ursache für das Schadensbild vermuten. 1K ist vielleicht etwas elastischer.

Als 1K-Lack würde ich auch Epifanes empfehlen.

Viele Grüße

Klaus

Re: Rott
geschrieben von: danebrog (IP bekannt)
Datum: 29.11.17 20:08

Hallo Henrik

Mein Boot liegt seit 2012 am Bodensee und der Lack hat bislang gleichmäßig gelitten. Dieses Phänomen der schwarzen Flecken ist aber neu.

Wenn ein Wassertropfen die Sonne in den Lack brennen läßt, sollte es doch ein halbwegs schleichender Prozeß sein. Bei meinen Salingen kann man aber wirklich von Einschlägen sprechen, weil die Ränder scharfkantig und splitterig sind und die Beschädigung wirklich punktuell ins Holz hinein geht. Was danach zwangsläufig beschleunigt abläuft, ist bekannt.

Und: Wir haben 1 Takelmast für 1.400 Boote in der Marina ... :/ Falls ich auf die Idee käme, mit Schleifpapier und Farbtopf da raufzusteigen, sollte der Nachlass vorher geregelt sein.

Viele Grüße
Dagmar

Re: Rott
geschrieben von: danebrog (IP bekannt)
Datum: 29.11.17 20:16

Hallo Klaus

Die Beiträge haben sich grade überschnitten. Vielen Dank für Deine Einschätzung und den Tipp.

Ich habe nach dem Kauf das Boot, was vorher mind. 3 Jahre an Land stand, wegen größerer Arbeiten zum Bootsbauer gegeben, der u. a. den Mast komplett abgezogen und die neuen Salinge gefertigt hat. Das Ganze ist mit Schooner Gold (der alten Rezeptur) lackiert und ich bin dabei geblieben.

Ich denke, dass solche Wetterphänomene öfter auftreten werden und wollte einfach Prophylaxe betreiben.

Viele Grüße
Dagmar

Re: Rott
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 29.11.17 22:02

Moin Moin Dagmar,
Nach den Bildern und der Vermutung es könnte Hagel gewesen sein, würde ich wie folgt vorgehen.
Alles Lack runter, dann mit Owatrol D1 1 Tag Stündlich Ölen. Dann nach mind. 3 Tagen mit D2 die nötigen 7-10 Schichten aufbringen.
Grüße aus Hamburg
Detlef

Re: Rott
geschrieben von: bob57 (IP bekannt)
Datum: 30.11.17 00:17


- Es handelt sich, da Jahrringe zu sehen sind, einwandfrei NICHT um Laubholz
- Der leicht rötliche Ton lässt auf eine vom Jahrringaufbau her sehr feine Kiefer schließen

Je nach Fäulnis:

Variante 1
Geh damit zum Dorftischler und sag ihm, du brauchst zwei neue. Wenn der Lehrling nach 2 Stunden damit fertig ist, zahlst du 20.- Euro und einen Fünfer Trinkgeld für den Lehrling. Danach Variante 2

Variante 2
Abschleifen, mit Leinöl einstreichen, eng in Müllsack packen und 2 Wochen in den Keller legen.
Danach fünf bis zehn mal nass in nass Tonki drauf und gut ist.


Gruß vom
Bob

(Diplom-Improvisationsprofi)

Re: Rott
geschrieben von: bob57 (IP bekannt)
Datum: 30.11.17 17:55

Zur Schadensursache

..und von mir aus mag der eine oder andere jetzt auch lachen


Saatkrähen tackern stundenlang aus purer Langeweile Löcher in folienverpackte Heuballen

Meisen glauben, Fensterkitt sei nahrhaft und hören erst mit der Pickerei auf, wenn der Glaser kommt

Ein Kolkrabe fand das Blech um unseren Kamin so toll, dass er tagelang drauf rumgehämmert hat

Ich halte Möwen für bescheuert genug, anderer Leuts Salinge versuchsweise zu lochen.....

Gruß vom
Bob

(Diplom-Improvisationsprofi)

Re: Rott
geschrieben von: hwagener (IP bekannt)
Datum: 30.11.17 19:27

...den Trick mit dem Müllsack kannte ich noch nicht, Danke Bob. Einige andere Kleinteile sind auch fällig. Meine Frau schaute mich mißtrauisch an, als ich gefragt habe, wieviel Haushaltsfolie noch übrig wäre. :-D

Viele Grüße!

Henrik





1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.17 19:27 von hwagener.

Re: Rott
geschrieben von: helmsman-2 (IP bekannt)
Datum: 30.11.17 20:28

Hallo Bob,

das mit den Möwen kenne ich. Sitzen bei mir stundenlang auf der Persenning und kacken alles voll...... aus purer Langeweile. Und das Zeug stinkt nicht nur, sondern ist auch richtig ätzend. Aber das führt nun zu weit vom Thema weg.

Ich hatte auch schon mal Decks-Olje (D1 und D2) auf der Saling. Das hält aber nicht mal eine Saison. Bei Witterungs- und UV-Belastung ist letztlich richtiger Lack (Klarlack) noch immer am beständigsten.

Klaus



Re: Rott
geschrieben von: danebrog (IP bekannt)
Datum: 30.11.17 22:59

Guten Abend allerseits

Doch @Bob - ich lache! Nach einem Sch...tag mit Vereins-Weibergezicke ist das hier pure Wohltat!
Ich könnte noch einen Specht beisteuern, der unsere verputzte Fassade künstlerisch gestalten wollte. :-) Und da ich quasi vom Fach bin: Vögel gehören quasi immer noch zu den Reptilien. Da kann man beim gleichnamigen bzw. -wertigem Hirn einfach nicht mehr erwarten. ;-)

Anyway: Alle sind sich einig -> kein Epoxy! Da bin ich jetzt auch echt erleichtert.

Der Gedanke mit dem Ölen beschlich mich auch schon, zumal sich Detlef und Bob zu meinem anderen Projekt bereits ebenso geäußert haben.

Also: Schleifen, was geht, ölen (ich hätte hier noch einen weiteren Hersteller, der vor dem Aufbringen von Leinöl noch ein Antifäulnis-Produkt als 1. Arbeitsschritt anbietet) und zum Schluß mehrere Schichten Lack.

Die Salinge aus der Erstausstattung kann ich ja immer noch zum Tischler um die Ecke bringen, falls es nötig wird.

Erstmal herzlichen Dank an Euch alle für die Beiträge! Ich freue mich aber, wenn es hier weitergeht.winking smiley

Viele Grüße
Dagmar





Re: Rott
geschrieben von: Bries (IP bekannt)
Datum: 01.12.17 01:48


Hallo Dagmar, Wie vorher vorgeschlagen D1 und später ein paar schichten D2 . Ich mache so viele schichten bis ich keine lust mehr habe .Das eindringen im holz nicht über bewerten , es dringt nicht so tief herein ins holz. als abschluss D 2 ein paar mal . Es ist schön dünflüssig und deshalb eher geeichnet als leinöl . Kleckern ist auch kein problehm es dauert ein wenig bis es getrocknet ist.
M fr gr Georg



Re: Rott
geschrieben von: Jan op de Hipt (IP bekannt)
Datum: 01.12.17 07:18

Moin Dagmar,

ich fand auch mehrmals das von Dir gezeigte Schadensbild auf der Oberseite der Salinge vor. Dann erhielt ich den Tipp eines Mittelmeerseglers, die Dinger doch auf der Oberseite weiss anzumalen. Seit dem ich das getan habe ist Ruhe. Vorher hab ich natürlich die üblichen Schichten Klarlack aufgebracht, damit ich die Salinge nicht für immer verschandele.

Gruß

Jan


Re: Rott
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 01.12.17 09:47

Moin Moin
Anbei mal drei Bilder von unseren Salingen am Folkerig. Geölt und lackiert mit D1 & D2.
Ich bin immer überrascht wie schnell das D2 trocknet, nicht backst, und die gesamte Saison den Mast am glänzen hält.
Vor allem, wie in der Nahaufnahme zu sehen, so weich ist das es durch Belastung nicht bricht und dann der Feuchtigkeit freien lauf ins Holz lässt.
Im Frühjahr nehme ich rotes in D1 getränktes Schleifflies. "Wasche" den Mast damit ab und lackiere dann mit Rolle und Schlichtpinsel 1-2 Schichten D2. Der Zeitaufwand ist äußerst gering und sehr einfach zu bearbeiten. Das einzige was mir im letzten Jahr mal passiert ist, das sich in der Nacht Tau auf die Fläche gelegt hatte. Dann ist die Schicht sehr stumpf fast wie Samt.
Am nächsten Vormittag nochmal drüber lackiert und alles war wieder gut, da bis zum Abend bei 10° C genug ausgehärtet das der Tau nichts mehr ausgerichtet hat.
Wenn man natürlich ein Dach hat was lang genug ist, ist klar im Vorteil.

Gruß
Detlef

Anhänge: image1.jpg (277kB)   image2.jpg (357kB)   image3.jpg (164kB)  
Re: Rott
geschrieben von: danebrog (IP bekannt)
Datum: 02.12.17 10:21

Hallo zusammen!

Klasse, dass sich hier alle so einig sind => ölen und lackieren.

@Jan
Der Vorschlag mit der weißen Lackierung reizt zu einem Versuch - eine Saling in Natur, die andere in weiß. Von unten sieht es ja keiner. winking smiley

Da ich momentan zur Adventsbastelei verdonnert bin, kam mir angesichts des Glitzerpapiers die Idee, ob Reflektorfolie nicht auch was wäre ... (Bootsrümpfe werden ja bereits *hüstel* mit Folie überzogen.)

Aber bevor ihr mich für völlig irre erklärt, Euch allen "Frohes Winterlagern" und immer an den Arbeitsschutz denken!

[m.youtube.com]

winking smiley und Grüße
Dagmar



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.