Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: willi dech (IP bekannt)
Datum: 27.02.18 12:47

Hallo miteinander,
vor vielen Jahren habe ich die Landungen meines Holzfolkes mit Sikaflex abgedichtet. Das hat ganz gut funktioniert. Inzwischen ist das Sika allerdings hart und rissig geworden, es muss entfernt bzw. erneuert werden. Kann mir jemand einen Tipp geben mit welchem Werkzeug/welcher Maschine das sinnvollerweise gemacht werden kann? Das Sika per Hand Zentimeter für Zentimeter zu entfernen wäre eine Aufgabe für die Ewigkeit.
Oder auf welche Weise würdet Ihr abdichten?

Danke schon mal,
Willi, München

Re: Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: Andre R363 (IP bekannt)
Datum: 27.02.18 14:14

Hallo,

hier wird dir geholfen. [fein.com]
Das Schneidmesser könnte das Werkzeug deiner Wahl sein.

Gruss


Re: Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 27.02.18 16:12

Moin Willi
Mit der Maschine wäre ich vorsicht wg. der 3mm starken Kupfernieten. Die sind dann schnell durchgesägt.
Hier kannst Du nachlesen wie wir es am Folkeboot gemacht haben:
[www.fky.org]
Seit 3 Jahren ist alles dicht. Ich kann mir auch nicht vorstellen wie das MS-Polymer im Spalt porös werden soll zumindest unter Wasser. Bisher auf jedem Fall 0 Verschleißerscheinungen. Verträgt sich auch wunderbar mit D1 Öl vor und nach dem Abdichten.
Nach der Arbeit mit dem umgebogenen Schraubendreher(ca.26 Std.) hatte ich 8 Monate mit einer Sehnenentzündung im haupt Arbeitsarm zu tun.
Gruß
Detlef

Re: Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: willi dech (IP bekannt)
Datum: 15.03.18 23:48

Hallo Andre, hallo Detlef,
gute Tipps und sehr informative Fotos. Vielen Dank! Sobald es wärmer wird mache ich mich an die Arbeit (habe leider keine Halle).
Detlef, auch Sika bleibt nicht ewig elastisch, da kannst Du machen was Du willst. Irgendwann härtet es aus. Das Folke liegt ja auch nicht immer im Wasser.
Grüße
Willi

Re: Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: rw (IP bekannt)
Datum: 15.03.18 23:56

Dedel schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ich kann mir auch
> nicht vorstellen wie das MS-Polymer im Spalt porös
> werden soll zumindest unter Wasser.

... vielleicht, weil *Sika* (darum geht es) eben kein MS-Polymer, sondern ein PU mit anderen chemischen Eigenschaften ist?


Re: Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: willi dech (IP bekannt)
Datum: 16.03.18 10:24

Hallo Detlef,
eine Frage zum Dichtstoff MS-Polymer: Was genau hast Du verwendet? Ich habe schon mal gegoogelt. Es gibt da verschiedene Polymer-Dicht-/Klebestoffe.
Ich habe inzwischen die Restaurierungsarbeiten an Deinem Folke angeschaut und muss sagen: Ich bin beeindruckt! Da waren offensichtlich Könner am Werk. Es ist natürlich auch ein unschätzbarer Vorteil, wenn einem ein Bootsbaumeister mit Rat und Tat zur Seite steht.

Grüße in den hohen Norden,
Willi
München

Re: Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 16.03.18 22:34

Moin Willi
Also ich habe da Tikalflex 12 verwendet. In weiß, dann kann man gut erkennen ob der Spalt auch gut gefüllt ist.
[www.tikal-online.de]
Ist im Preis hier im Norden ca. Die Hälfte von Sika oder Pantera. Kommt auch aus Norderstedt bei Hamburg.
Ja es macht schon viel aus wenn man Freunde mit Erfahrung hat. Aber darum helfen wir ja auch gerne hier im Forum damit auch anderen geholfen werden kann unsere Kulturgüter zu erhalten.
Die Arbeit geht jetzt am besten, man kommt nicht so schnell ins schwitzen 😅.

Grüße in den Süden
Detlef

Re: Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: uwe k (IP bekannt)
Datum: 11.06.18 13:06

Hallo,
ich möchte einmal auf diesen alten Beitrag reagieren, denn ich habe ein ähnliches Problem. Mein Jollenkreuzer wurde 1929 gebaut und hat noch das alte Stabdeck aus Origonpine. Es wurde vor ca. 20 Jahren mit Sikaflex abgedichtet. Nun sind einige Fugen aufgegangen. Habe die Fugen gesäubert und mit neuen Sikaflex ausgedichtet. Hält aber nicht. Nun suche ich nach einer sinnvollen Alternative zu Sikaflex. Am WE habe ich mit einem Bootsbauer aus Schwerin gesprochen (SSV) der seine Schweriner Einheitsjolle in Berlin hatte. Der erzählte mir von einem anderen Fugendichtmittel, habe aber leider den Namen vergessen.
Meine Fragen:
1. Welche Alternativen gibt es? (natürlich silikonfrei)
2. Gibt es ein Dichtmittel/ Kleber, das auf Sikaflex hält? Da kann ich dann die offenen Fugen "ausspachteln", denn es sind nur wenige Stellen. Von einem Bekannten der ein WoMo abdichtet habe ich von einem amerik. Mittel gehört, dass man sogar nass auftragen kann...(?!) So muss ich nicht die ganze Fuge ausfräsen bzw. mit einem Fein- Messer bearbeiten.
Das alte Deck arbeitet natürlich stark. Bei der jetzigen Trockenheit kann ich die Stellen gut sehen. Ich dachte ich sehe das auch noch im Herbst- das war ein Irrtum, denn bei den Winterarbeiten konnte ich die Stellen nicht mehr finden weil die Leisten das Sikaflex dichtgeschoben haben. Und das Dichtmittel muss mit LeTonkinOel überstreichbar sein.
LG Uwe

Re: Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 11.06.18 16:09

Hallo Uwe,
Das obige Material von Tikalflex gibt es auch in schwarz. Bei der Trockenheit wirst Du vermutlich einen günstigen Zeitpunkt erwischt haben. MS-Polymer härtet aber durch Luftfeuchtigkeit aus, daher auch mit nassen Holz und im UW-Bereich geeignet.
Die Nahmhaften Sika und Pantera sind in meinen Augen und Erfahrungen in Sachen Anwendungsbereichen und praktischer Handhabung überholt (Primer; Einlegeband etc...).
Du möchtest ja jetzt segeln und im Winter arbeiten winking smiley.
Noch dazu geben sie mir das Gefühl überteuert zu sein. Ähnliche Entwicklung gibt es ja auch bei div. Lackherstellern.
Gruß
Detlef

Re: Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: rw (IP bekannt)
Datum: 11.06.18 16:49

Dedel schrieb:
-------------------------------------------------------

> Die Nahmhaften Sika und Pantera sind in meinen
> Augen und Erfahrungen in Sachen
> Anwendungsbereichen und praktischer Handhabung
> überholt (Primer; Einlegeband etc...).

Vorsicht, bitte nicht PU (Sika) und MS-Polymere (Pantera) gleichsetzen. Sika ist deutlich günstiger, braucht dafür einen Primer, was für die MS-Polymere (Pantera und Verwandtes) so nicht unbedingt gilt. Ob Einlegeband oder nicht, wird vor allem durch die Fuge selbst bestimmt.

Richtig ist, dass für beide Techniken mittlerweile auch viele andere Hersteller im Markt gut erhältlich sind, teilweise zu günstigeren Preisen, teilweise auch mit anderen, ggf. besser für den Anwendungsfall geeigneten Eigenschaften (Dehnung etc.). Günstiger gibt es aber auch die "Originalprodukte", wenn man sie in größeren Mengen kauft.


Re: Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 11.06.18 23:11

Lieber rw
Deinen Namen kenne ich leider nicht. Das mit der Fuge und dem Einlegeband musst Du mir genauer erklären. So wie ich es verstanden habe hat das was mit der Dehnbarkeit der Dichtung im Verhältnis zur Festigkeit zu tun. Daher bei Sika Einlegeband.
Pantera kostet im Verhältnis zu Tikalflex 30% mehr.
Welche Mengen muss man zum reparieren eines Jolli Decks denn kaufen?
Gruß
Detlef

Re: Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: rw (IP bekannt)
Datum: 12.06.18 00:38

Moin Detlef,

sieh mal in die Datenblätter, z.B.:
[www.tikal-online.de]
[privatkunden.panteraproduct.de],

Da gibt es einige Punkte, bei denen Pantera im Vorteil ist (Zugfestigkeit), bei anderen liegt Tikal vorne (Verarbeitungstemperaturen).
Für welches man sich dann entscheiden sollte? Am ehesten für das, das man am besten kennt.

Zum Einlegeband: Die Idee dahinter ist, dass bei einer Dreiflankenhaftung (links-rechts-unten) die Vergussmasse eher abreißt, als bei einer Zweiflankenhaftung (links-rechts-eben nicht unten, da dort Fugenband), da deren Zugfestigkeit nicht so groß sein muss. Je höher die Zugfestigkeit, desto weniger *muss* man mit Fugenband arbeiten.

Viele Grüße
Rüdiger

Re: Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 12.06.18 16:23

Hallo Rüdiger
Da das öffnen der Links bei mir gerade nicht geht, ich aber die Datenblätter eigentlich kenne,
gehe ich davon aus das Du mit der Zugfestigkeit die Streckbarkeit in % meinst. Diese irgendwo zw. 300-500% liegt. Funktionieren kann das natürlich nur wenn die Haftung zw. Dichtmasse und Holz die Belastung stand hält. So weit ich mich erinnere musste Sika daher auch immer geprimert werden, welches beim MS-Polymer wegfallen kann.
Aber wie Du schon schriebst: Entwerder das was man kennt oder welchem man am meisten vertraut. Muss aber meiner Meinung nach nicht das teuerste sein. Dafür sind die Erfahrungen im Forum ja auch recht Hilfreich als Entscheidungshilfe.
Gruß
Detlef

Re: Ausgehärtetes Sika aus den Landungen entfernen
geschrieben von: rw (IP bekannt)
Datum: 12.06.18 17:31

... ja, so war's gemeint. Und tatsächlich müssen gute Produkte nicht besonders teuer sein.



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.