Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Lümmelbeschlag Mitte 70er - Ersatz oder Alternative
geschrieben von: phil_quatterton (IP bekannt)
Datum: 09.05.18 09:05

Hallo zusammen,

wir benötigen für unseren Achat 24 Vierteltonner von Burmester einen neuen Lümmelbeschlag, da der alte ausgeschlagen ist.

Eigentlich war die Konstruktion recht pfiffig: Durch Verdrehen des Baumes um 90° lässt sich der Kugelkopf in die Aufnahme schieben, in Segelposition gedreht ist er dann gesichert.

Leider habe ich nirgendwo ähnliche Beschläge gesehen oder neue, die in unser altes Baumprofil passen würden. Hat jemand evtl. einen Tipp für die Ersatzbeschaffung oder selbst noch einen rumliegen? Oder weiß jemand einen Rat, was man tun könnte, ohne den ganzen Baum zu ersetzen? Die Aufnahme etwas zusammenpressen haben wir schon versucht, das hat nichts gebracht leider ...

Vielen Dank! phil

(Fotos anbei)

Anhänge: IMG_2966 (Medium).JPG (154kB)   IMG_2968 (Medium).JPG (170kB)   IMG_2972 (Medium).JPG (149kB)   IMG_2969 (Medium).JPG (148kB)  
Re: Lümmelbeschlag Mitte 70er - Ersatz oder Alternative
geschrieben von: helmsman-2 (IP bekannt)
Datum: 09.05.18 12:33

Hallo Phil,

Frage wäre erstmal, was ist genau verschlissen.
Die Kugel sieht ja m.E. noch ganz ordentlich aus, also vermute ich mal, dass das mastseitige Teil veschlissen ist oder sich geweitet hat. Auf dem zweiten Foto kann man sehen, dass da an der Hinterkante vermutlich ein Stück der Kante oben und unten fehlt oder dass sich die baumseitige Kugel mit der Zeit eine Rinne durch das Material gearbeitet hat.

Der jetzige Beschlag (mastseitig) ist ein Gussteil, wie es aussieht, das auf das Befestigungsblech geschweisst wurde. Ein Gussteil neu herstellen wäre natürlich aufwendig, aber fräsen kann man so einen Beschlag auf jeden Fall (direkt einteilig, oder auch wieder zweiteilig, wie auch das Gussteil hergestellt wurde, und wieder an das Blech anschweissen). Ist wahrscheinlich gar nicht mal so teuer.

Für eine, schnelle, zumindest eine zeitlang funktioniernde Lösung, würde ich vorschlagen, das Teil vom Mast abzunieten und an der Hinterkante, wo die Kanten weggebrochen zu sein scheinen bzw. die Rinnen entstanden sind, aufzuschweissen. Evtl. sogar mit etwas mehr Material aussen, für eine längere Lebensdauer. Den Schlitz mit einer Feile wieder auf die ursprüngliche Form bearbeiten und die Kugelinnenfläche mit einem kugeligen Handfäser soweit wieder kugelig fräsen, dass die baumseitige Kugel wieder reinpasst und in alle Richtungen beweglich ist. Dann das Teil wieder annieten.

Klaus



Re: Lümmelbeschlag Mitte 70er - Ersatz oder Alternative
geschrieben von: phil_quatterton (IP bekannt)
Datum: 14.05.18 11:26

Hallo Klaus,

vielen Dank für Deine Einschätzung und Tipps!

Hätte nicht gedacht, dass die Aufnahme noch reparabel ist - weißt Du evtl. einen Metaller im Raum Kiel, der so etwas könnte bzw machen würde? Danke!

Re: Lümmelbeschlag Mitte 70er - Ersatz oder Alternative
geschrieben von: helmsman-2 (IP bekannt)
Datum: 14.05.18 12:11

Hallo Phil,
ich bin ja nicht aus Kiel, aber ich würde mal nach einer Schlosserei oder einem (nicht zu großen) metallverarbeitendem Betrieb in Kiel gucken („googeln“), der auch (oder überwiegend) Edelstahl verarbeitet.

Sowas müsste es in Kiel ja geben.

Wenn Du Glück hast, macht Dir das jemand in der Frühstückspause für einen Obulus an die Kaffeekasse, sonst musst Du halt eine kleinen Betrag zahlen.

Ein bisschen feilen und mit einem Handfräser nachfräsen kannst Du ja vielleicht selber.

Berichte mal, wie es lief.


Viele Grüße

Klaus



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.