Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: Michael@Woodenboat (IP bekannt)
Datum: 30.07.18 22:24

Moin,

ich will mich langsam um die neuen Kielbolzen kümmern.
4 Stück sind 19mm stark, eine 12 mm.

Hierzu einige Fragen:
- Spricht etwas gegen V4A Gewindestangen ? gibt es da noch weitere Qualitätsunterschiede?
- Ist es sinnvoll, die Bolzen etwas länger zu lassen ? Zumindest die beiden auf die die Heißaugen kommen, müßte ich dann zum Schluss exakt absägen

Vielen Dank
Michael

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: arthur (IP bekannt)
Datum: 31.07.18 10:09

moin, moin,
- gegen VA4 spricht nichts - eher dafür
- nein, wozu auch, die selbstsichernden VA4 Muttern benötigen keinen Überstand

viel Erfolg
BG

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: Michael@Woodenboat (IP bekannt)
Datum: 01.08.18 21:17

Herzlichen Dank, Michael

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 02.08.18 02:12

Moin aus Falmouth....

hab vergessen welches Material ein Folkeballast hat.
Bei Gusseisen ist V4A keine saubere Sache wegen der hohen Unterschiede im galvanischen Spannungspotenzial.
Hab meine Tabelle natürlich nicht dabei, aber es entsteht eine Spannung von ca 1.2 bis 1.4 Volt je nach Guss.
Monel ist ein Edelstahl der nah am Gusseisen liegt, wenn man englischsprachigen Quellen glaubt.
In Deutschland schwer zu bekommem. Aluminiumbronze ist für Guss auch eine Alternative.

Gruß,
André

PS:
Zur Hochzeit der Tochter des Voreigners nach Cornwall eingeladen zu werden, über Grenzen und Generationen hinweg, das schafft nur ein Holzschiff...

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: potemkin (IP bekannt)
Datum: 02.08.18 08:56

monel ist eine kupfer-nickel-bronze, der eisenanteil liegt bei ca 2%. edelstahl?

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 05.08.18 11:18

Moin,

so hab ich es zumindest gelernt.
Da Monel hier fast unbekannt ist, ist die Quelle auch für mich das Netz. Und da steht nunmal auch viel Blödsinn.
Aber wer sagt, das ein Edelstahl mind. 50% Eisen haben muss?


Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: killi (IP bekannt)
Datum: 07.09.18 14:00


Servus Metallspezialisten,
ich hänge mich mal mit meiner Frage diesem Beitrag an, hat ja auch mit dem ganzen Materialmix rund um den Kielbereich zu tun.

Wenn ich einen Gußeisenballast habe würde ich am liebsten Aluminiumbronze für die Bolzen verwenden, aber in diesem Material bekomme ich keine Scheiben und Muttern im Handel. Müsste ich also teuer anfertigen lassen. Kann man da auch VA Material verwenden?

Nehme ich 4VA 1.4404 als Bolzenmaterial, bekomme ich die Scheiben und Muttern, so weit ich bisher abgefragt habe, in irgendeiner nicht genauer beschriebene 4VA Qualität.
Ist das evtl. problematisch?

Bin gespannt auf Eure Einschätzungen/Wissen hierzu.

Gruß aus dem Süden
Uli

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 09.09.18 15:03

Moin Uli,

Scheiben und Muttern sollten in V4A (nicht 4VA) bei Bronzebolzen kein Problem sein. Wenn die Muttern innen liegen und keinen Kontakt zu anderen Metallen (Ballast) haben!
Es kann nicht schaden zwischen Mutter und Bolzen isolierenden Kunststoff (Epoxi oder POM) einzubringen.
Dazu kann die Scheibe eine Gewindegröße größer sein. Teflongel (Tefgel) wird bei Alu Verbindungen mit Edelstahlschrauben benutzt. Das geht auch im Gewinde zwischen Mutter und Bolzen.
V4A steht für die Stahlsorte 1.4571 oder besser X6CrNiMoTi17-12-2.
1.4404 ist im Schiffbau nur an Deck von Yachten zu finden, für hochglanzpolierte Teile. 1.4404 oder 1.4401 fallen nicht unter den Begriff V4A. Die beiden Stähle sind ungeeignet für korrosionsbelastete Bereiche, lassen sich durch den fehlenden Titananteil aber sehr gut polieren. 1.4571 neigt beim Polieren zu Poren.

Wenn Bolzen und Muttern aus Edelstahl, dann 1.4571 bzw V4A.

Grüße,
André

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: killi (IP bekannt)
Datum: 10.09.18 09:09

André
ich dank dir für Deine Ausführungen. Tefgel werd ich mir besorgen.
Heißt Du würdest bei einem Gußkiel V4A = 1.4571 nehmen und nicht 1.4404 !?

Uli

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: potemkin (IP bekannt)
Datum: 10.09.18 12:50


Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: killi (IP bekannt)
Datum: 10.09.18 13:20

Genial !!!
Danke
Uli

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: Michael@Woodenboat (IP bekannt)
Datum: 11.09.18 10:34

Moin,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Ich war gerade in Maine, USA und habe mit diversen Bootsbauern gesprochen.

Die schwören alle auf "silicon bronze" als Material für Kielbolzen. Ist das hier bekannt, bzw. entspricht dies einem der o.g. Materialien ?

Vielen Dank
Michael

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 12.09.18 00:52

Hallo Michael,

mit den Bronzesorten kenne ich mich nicht aus. Silikonbronze ist aber nicht gleich Aluminiumbronze.

Der Link von Potemkin gibt aus Sicht von Klempneranwendungen keine wesentlichen Unterschiede zwischen 1.4571 und 1.4404 wieder.

Das kann für den Schiifbau (in Saozwasser) nicht gelten. Von daher ist der Link irreführend, gerade weil von besseren Eigenschaften für 1.4404 in chloridhaltigen Medien gesprochen wird.
Die Werften haben da ganz andere Erfahrungen.
Keine Werft wird 1.4404 oder 1.4401 unter Wasser oder am Rumpf für tragende Teile verarbeiten, auch keine anderen Edelstähle außer 1.4571. Und auch das nur wenn es nicht anders geht.
Speigattrohre die z.B. eine Badeplattform entwässern und unter Wasser enden, werden in Stahl verzinkt ausgeführt. Eine Ausnahme sind polierte Ankertaschen und polierte Verstärkungen der Wasserlinie.
Diese Teile werden soweit möglich aufgedoppelt auf normalen Stahl. Gebürstete Flächen sind 1.4571.

Besonders in Verbindung mit einem Gusseisenballast ist jeder Edelstahl zu Korrosion verdammt.
Es darf keine leitende Verbindung zwischen Edelstahl und Guss bestehen.
Wenn, müssen die Muttern isoliert werden. Und regelmäßig kontrolliert, was schwierig sein kann, da Korrosion in Edelstahl äußerlich oft unsichtbar ist.
Ich empfehle dazu auch einen Artikel aus dem Palstek diesen Jahres. Der gibt die Thematik zwar aus Sicht von GFK Booten mit heute üblicher Stahl-Blei Kielkombi wieder, ist aber nah an unserer Problematik.
Mit Gusseisen ist die Sache noch verschärft.
Werd morgen mal gucken, ob ich das Heft finde.

Für Bolzen nur Monel oder Silikonbronze, Aluminiumbronze kann ich gerade nicht bewerten. Definitiv keinen Edelstahl!
Gucke morgen auch mal in die Tabelle. Vielleicht kann ich die auch einstellen.

Gruß,
André

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: Michael@Woodenboat (IP bekannt)
Datum: 21.09.18 16:36

Hallo André,

wie immer, vielen Dank für Deine Ausführungen. Ich habe definitiv Gusseisen im Kiel. Da muss ich mich mal nochmal reinknien und verstehen, was Monel ist.

Viele Grüße
Michael

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: Balkweger (IP bekannt)
Datum: 24.09.18 18:20


Hallo Michael,

Monel ist eine Nickelbasislegierung mit 65% Nickelgehalt, 33% Kupfer und 2% Eisen.
Ist sehr schwer zu bekommen und auf Grund des hohen Nickelgehaltes ziemlich teuer...
Wird gerne im Mastbau zum Annieten von Edelstahlbeschlägen an Aluminiummasten verwendet, aber auch da schon schwer erhältlich...

Siehe auch hier: [de.m.wikipedia.org]

Sinnvoll wäre wohl tatsächlich 1.4404 vorausgesetzt, es wird richtig verarbeitet, mit entsprechenden Isolierscheiben, zb aus Teflon.

Grüße Jens

Ps es heißt nicht SilikonBronze, sonder Siliziumbronze, ist leider ein falscher Freund beim Übersetzen.
Silikon bezeichnet organische Siliziumverbindungen, zb Dichtmasse....

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: Balkweger (IP bekannt)
Datum: 24.09.18 18:31

PPs Eine vielleicht bessere Lösung wäre die Verwendung von Duplexstahl, zb 1.4462.
Der ist korrionsfester und vorallem Dauerwechselbelastungen besser gewachsen als die A4 Edelatähle.

Siehe auch hier: [de.m.wikipedia.org]

Oder vielleicht beim Edelstahlinstitut in Düsseldorf anfragen. [www.edelstahl-rostfrei.de]

Und für Bronzen und glaube auch für Monel das Kupferinstitut auch in Düsseldorf...

[www.kupferinstitut.de]



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.09.18 18:40 von Balkweger.

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 24.09.18 18:54

Moin,
oder einfach mal einige Bootsbauer und Gutachter fragen. Ich halte gar nichts davon Branchenfremde zu fragen.

André

Re: Kielsanierung Folke Junior (KDY15) Tokyo - Kielbolzen
geschrieben von: Balkweger (IP bekannt)
Datum: 24.09.18 19:02

Hallo André,

Da muß ich widersprechen, Werkstoffkunde ist so komplex, daß es meist nicht sinnvoll ist beim Anwender anzufragen. Zumal Werften dazu tendieren mit veralteten Wissen über Jahrzehntevso vor sich hin zu wurschteln... Und das dann noch als traditionelles Wissen zu preisen...

Grüße Jens



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.09.18 19:03 von Balkweger.



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.