Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Quellen oberhalb der Wasserlinie
geschrieben von: watchman (IP bekannt)
Datum: 28.04.19 20:27

Moin zusammen
Ich habe ein P-Boot 15er Jollenkreuzer BJ 1955 Vollholz
Wie ist das mit den Planken oberhalb der Wasserlinie ,
Ich habe gehört ,das es hilft wenn die Persenning tief, bis kurz übers Wasser geht.
Das Boot ist eigentlich ganz gut gequollen,nur noch ganz wenig Wasser innen,
aber die Planken oberhalb sind nicht dicht !
Kann mir Jemand sagen ob es hilft wenn die Persenning bis kurz übers Wasser geht,
und dort durch Verdunstung und Luftfeuchte die Planken quellen.
Das Problem sollte ja nicht neu sein und alle Vollholzboote betreffen ,
darum wundert es mich etwas das ich da nix finde im Netz.
Gruß M.Wächter

Anhänge: IMG_20190420_110241.jpg (406kB)  
Re: Quellen oberhalb der Wasserlinie
geschrieben von: danebrog (IP bekannt)
Datum: 28.04.19 21:51

Hallo und willkommen im Club derer, die nicht ganz dicht sind ;-)

Es gibt da noch weitere Parameter: Aus welchem Holz ist Dein Boot gebaut? Welche "Oberflächenbehandlung" hat es? Welcher Lack? Öl? Epoxy? Oder??

Auf Deine Frage gibt es 1000 und 1 Antwort, oder besser: Philosophie.

Mit der Zeit findet jeder seine eigene Lösung: mit feuchten Tüchern vorquellen oder die offenen Planken mit Fassdichte füllen (dazu nutze mal hier die "Suche"-Funktion). Oder, oder, ... Unser Forum ist voll mit Ideen!

Das Problem mit eindringendem Wasser hast Du doch aber erst, wenn Du segelst und Lage schiebst, oder? Dann geh' segeln und lege das Baby anschließend trocken. So mache ich es mit meiner und ihren Überwasserrissen auch. Klappt bestens und die Idee mit einer Persenning, die bis kurz über die Wasserlinie geht, macht man garantiert nichts falsch.

Handbreit!!!
Danebrog


Re: Quellen oberhalb der Wasserlinie
geschrieben von: rw (IP bekannt)
Datum: 28.04.19 23:30

watchman schrieb:
-------------------------------------------------------
> Kann mir Jemand sagen ob es hilft wenn die
> Persenning bis kurz übers Wasser geht,
> und dort durch Verdunstung und Luftfeuchte die
> Planken quellen.

... soll helfen, allerdings ist ein a/b-Vergleich schwierig, da sich auch Trockenheitsperioden ändern, Boote an einem anderen Platz lagen etc. Probleme hatte ich selbst nur dort, wo die Persenning nicht tief herunter reichte. Es sind ja nicht nur Verdunstung und Feuchte, sondern auch das Verhindern von direkter Sonneinstrahlung.

P.S.: Schönes Boot!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.04.19 23:30 von rw.

Re: Quellen oberhalb der Wasserlinie
geschrieben von: bob57 (IP bekannt)
Datum: 29.04.19 10:23

Geh segeln, das hilft am meisten....

;-)

Gruß vom
Bob

(Diplom-Improvisationsprofi)

Re: Quellen oberhalb der Wasserlinie
geschrieben von: wasserfest (IP bekannt)
Datum: 01.05.19 16:09

Hallo zusammen,

Wir haben das problem auch, im unterwasserbereich quillt alles schön dicht und über wasser bleiben die plankenstösse offen. Beim lage schieben dringt dort dann immer wasser ein. Diese werden dann meist wieder etwas dicht.
Im sommer bei direkter sonnenbestrahlung öffnen sich selbst die zuvor geschlossenen fugen immer wieder.
Insbesondere im letzten sehr heissen sommer hat unser boot hier sehr gelitten.
Muss man wohl mit leben....
Unsere persenning reicht bis kurz über die wasserlinie was alleine wegen der uv strahlung und dem lack bei holzbooten unerlässlich ist.

Grüsse chris

Re: Quellen oberhalb der Wasserlinie
geschrieben von: Conni (IP bekannt)
Datum: 02.05.19 17:57

Manche Holzbootfahrer haben bei dem Problem auch ein Tuch (alter Bettbezug oder ähnliches) rund ums Boot übers Freibord gehängt, welches bis kurz UNTER die Wasserlinie reicht. Der Stoff zieht sich mit Wasser voll und hilft dem Holz darunter, nicht auszutrocknen, bzw zu quellen. Ist eventuell einen Versuch wert.
Und, ja, schönes Boot!

Re: Quellen oberhalb der Wasserlinie
geschrieben von: Olaf_p32 (IP bekannt)
Datum: 29.05.19 15:56

Hallo,
hast ja ein hübsches Böötchen. Eine Persenning hilft mit Sicherheit gegen das Austrocken der oberen Planken. Aber ganz Dicht wird das Boot oberhalb der Wasserlinie nie sein. Etwas Wasser macht es immer. Das ist vollkommen normal. Aber je häufiger du segelst, um so dichter wird das Boot. Wenn es dir zu viel wird, dann kannst du mit Fassdichte dagegen ankämpfen oder du lässt deinen Vorschoter ab und an schöpfen :-)
Noch ein Wort zur Persenning. Die Schützt sicherlich auch dein Boot worm Austrocken, aber wichtiger ist das sie den Lack vor der UV-Strahlung schützt. Wenn das Boot immer gut abgedeckt wird ist der Lack am Ende der Saison in einem deutlich besseren Zustand als ohne. Das spart eine ganze Menge Arbeit.



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.