Bootsmarkt


"22 qm Rennjolle / J-Jolle / H-Jolle H-181 - "Seeschwalbe" - Restaurierungsobjekt"

Ich habe ein interessantes Boot an Land gezogen, eine bisher unbekannte J-Jolle - seit 1950 als H-Jolle – H-181 geführt. Sie hat eine spannende Geschichte:
Die Jolle wurde von der renommierten Werft Willi von Hacht in Hamburg gebaut. Die Engländer brachten sie 1948 aus Berlin zum Ratzeburger See. In den Wirren des Zweiten Weltkrieges ging offenbar die J-Jollen Segelnummer verloren. In der Nachkriegszeit wurde sie 1950, wie einige andere J-Jollen auch, als H-Jolle vermessen. Die H-Jollen Eigner sind bekannt, ich habe sie interviewt. Ihnen war nach 1953 nicht mehr bekannt, dass es sich um einen J-Jollen-Rumpf handele. Nach dem bisherigen Stand meiner Recherchen könnte es sich um die J 509 von 1939 handeln.
Wer hat Lust dieses Boot wieder flott zu machen? Am liebsten als J-Jolle. Natürlich kann sie auch weiterhin als H-Jolle gefahren werden.
Ich konnte die Jolle samt Trailer für 1.200,- € bekommen. Für diesen Preis gebe ich sie auch weiter.
Die Außenhaut ist wohl aus Gabun, das Deck ist aus Sperrholz. Die Außenhaut ist in ganz gutem Zustand. Die Rumpfform sieht schnell aus. Sie lag nach Angabe des Voreigners seit 4 Jahren in einer Garage, ist entsprechend ausgetrocknet. Den Bilgebereich würde ich vorschlagen zu sanieren.
Die Jolle hat Gaffeltaklung mit Vorstagspiere. Der Mast soll etwa 10 Jahre alt sein. Die Persennig ist neuwertig. Segel aus Kunststoff. Schwert aus Aluminium. Der originale Meßbrief von 1950 (H-181) ist vorhanden. Der Trailer (Harbeck, 550 Kg) ist neuwertig von 2013. TÜV Mai 2017 fällig.
Das Boot ist bei Elmshorn zu besichtigen.

Information: Manfred Jacob

Email: manfjacob@gmx.de Tel. 040 3909040




Seite schließen