NEWS

MIDSOMMER CLASSICS 2008

Bericht von Heiner Kreuz:

Die Midsommer Classics am letzten Wochenende waren eine voller Erfolg.

Der unvergleichliche Standort „Große Ochseninsel“ in der Flensburger Förde hat wesentlich zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen. Das Team der Ochseninsel war Tag und Nacht in Gange und hat das Treffen der klassischen Segelyachten durch sein grosses Engagement zu einer erfolgreichen Veranstaltung werden lassen.

Die Segler waren von der Atmosphäre begeistert.

Die Betreiber der „Grossen Ochseninsel“ haben schon in den ersten Kontakten auf Hafengeld und andere Gebühren verzichtet. Dieser Umstand machte die Entscheidung für diesen Veranstaltungsort leicht.

Hintergründe:(Die 4 Pächter der Ochseninsel sind dort seit 4 Jahren aktiv und restaurieren/renovieren die Gebäude und Anlagen der Insel in Eigenarbeit und ohne Fremdmittel. D.h.: Sie brauchen eigentlich jeden EURO. Trotzdem haben sie bei dieser Veranstaltung auf die eigentlich dringend benötigten Liegegebühren verzichtet. Darüber hinaus haben sie noch zusätzliche Liegemöglichkeiten geschaffen und andere Wasserfahrzeuge ferngehalten.
Die Versorgung der Teilnehmer mit einem umfangreichen Frühstücksbuffet und am Abend mit Essen und Getränken funktionierte hervorragend. Die laufende Versorgung tagsüber war ausgezeichnet.)
Ein im November angekündigtes Public Viewing zur EM in der Hafenspitze machte die Entscheidung für die Ochseninsel leicht.

Die Midsommer-Classics. 78 Klassische Yachten an den Brücken ,Schwimmstegen und Moorings der Ochseninsel. Viel Yachten auch vor Anker.

Ein unnachahmliches Ambiente. Musik, Essen und Trinken auf der grossen Wiese, der Inselgaststätte und in der Werfthalle.

Wecken und Ruf zum Frühstück mit dem Guten Morgen“ Song durch die „Insulaner“

Am Samstag um 09:00 Steuermannsbesprechung mit den Wettfahrtleitern Norbert Lucassen und Oliver Jürgensen.

Um 11:00 gingen schwere Schauerböen durch die Flensburger Förde und der Start wurde um 20 Min. verschoben.

Dann gingen die Yachten und Jollen bei frischen westlichen Winden. (5Bft. Im Mittel) auf den Regattakurs. Bei viel Sonnenschein und einigen wenigen Schauern verlangte der starke in Böen stürmische Wind den Crews einiges ab. Einige zerissene Segel und kleinere Undichtigkeiten gingen auf das Konto der starken Böen.
Einige Schiff haben die Wettfahrt abgebrochen
Die grossen Schiffe und die Meterklassen im ersten Start gingen auf die grosse Bahn bis Neukirchen_Grund. Alle Anderen aus dem 2. und 3. Start gingen auf die kleine Bahn bis Holnis.

Ende der Wettfahrt um 17:00.

Die Plätze: Ergebnisliste

Schnellstes Schiff auf der grossen Bahn war der 12mR „SPHINX“ der auf den Midsommer-Classics seine erste Regatta nach einer mehrjährigen Restauration segelte.

Schnellstes Schiff auf der kleinen Bahn war die Laurin 31 „Kegel“

Der grosse Robbe&Berking Wanderpokal wurde in diesem Jahr an das schnellste Schiff auf der kleinen Bahn (Kegel) vergeben.


Fotos von Arnulf Dahm:

Fotos von Heiner Kreuz:

Regattawebseite: www.midsommer-classics.de



top...