REGATTA

Ausschreibung des Ostseepokals

Text: Enno Thyen

Vorbemerkungen

Der Ostseepokal des „Freundeskreis für Klassische Yachten“ ist eine Saisonwertung, in die die Wettfahrtergebnisse der großen Ostsee-Klassikerregatten einfließen. Gegenüber den üblichen Saisonwertungen anderer Veranstalter (z.B. Rangliste der RVS, Ostseecup der Lübecker Bucht/Fehmarn/Wismar oder auch Klassenvereinigungen) gibt es beim FKY jedoch einige Besonderheiten. Neben den rein sportlichen Wert treten dabei insbesondere der Anreiz, an mehreren Veranstaltungen teilzunehmen, und die Idee, anlässlich der Preisverleihung im Rahmen des Wintertreffens mit dem Rückblick auf die vergangene Saison schon Vorfreude auf die neue zu wecken. Auch ein wenig mehr Flexibilität insbesondere bei der Auswertung ist erforderlich, weil sich eigentlich alle Regatten bei wichtigen Wertungsgesichtspunkten unterscheiden. So starten keineswegs bei allen Regatten die Yachten einer Ostseepokalgruppe (s.u.) in der gleichen Startgruppe, oft segeln sie nicht einmal die gleiche Bahn. Eine exakte Ausschreibung des Preises mit vorher verbindlich festgelegten Auswertungsregeln und –kriterien ist daher kaum möglich. Dazu kommt der Umstand, dass der Regattakalender nicht in jedem Jahr der gleiche ist. In den letzten Jahren haben Veranstaltungen ihre Ausschreibung geändert, sind entfallen, wurden gegebenenfalls durch eine andere ersetzt oder aber besondere Veranstaltungen, wie etwa die Classic Week, spielen eine bedeutende Rolle, die sich in der Wertung spiegelt.
Trotz oder vielleicht auch gerade wegen dieser Einschränkungen entspricht der Ostseepokal in der Form, wie er in den vielen Jahren jeweils vergeben wurde, dem Geist des FKY.

Die Regeln

1. Gruppen
Der Ostseepokal des FKY wird unter den regulären Teilnehmern der Klassikerregatten in den folgenden Wertungsgruppen ausgesegelt:

- Gruppe I KLR 130 und größer
- Gruppe II KLR 120 – 129
- Gruppe III KLR 119 und geringer
Maßgebend ist der KLR-Wert der laufenden Saison.

2. Wertungsregatten
In die Wertung werden einbezogen die Regatten folgender Veranstaltungen:
- Max-Oertz-Regatta – Neustadt
- The Run – Nachtregatta gen Svendborg
- Rendezvous der Klassiker – Kiel
- Svendborg Classic Regatta
- German Classics / Klassiker Regatten Laboe – Laboe
In die Wertung gelangt jeweils die „Hauptwettfahrt“ einer Veranstaltung, also beispielsweise nicht die Freitagswettfahrten in Neustadt oder Laboe. Bei der Svendborg Classic Regatta zählen nach derzeitigem Durchführungsmodus die 3 Rennen des Sophus-Weber-Race.
Im Falle eines abweichenden Regattakalenders, beispielsweise durch den Ausfall einer Veranstaltung oder durch eine zusätzliche Veranstaltung von besonderer Bedeutung, kann die Liste der Wertungsregatten abweichen. In diesem Fall wird über die Internetseite des FKY so früh wie möglich eine entsprechene Information herausgegeben.

3. Wertungssystem
In die Wertung kommen ohne ausdrückliche Bewerbung alle Yachten, die bei mindestens drei der genannten Veranstaltungen gestartet sind – eine Meldung allein genügt nicht. Gewertet werden am Saisonende die besten drei Ergebnisse.
Soweit möglich, werden die Yachten einer Wertungsgruppe innerhalb der jeweiligen Wertungsregatta gegeneinander gewertet. Hierzu muss zumindest die gleiche Bahn gesegelt worden sein. In Abhängigkeit von der Anzahl der jeweiligen Konkurrenz werden Wertungspunkte nach einem früheren System der RVS (Regattavereinigung Seesegeln) vergeben.


4. Preise und Preisverleihung
Vergeben werden ewige Wanderpreise für den jeweiligen Gruppensieger sowie Sachpreise für die ersten drei jeder Gruppe.
Die Preisverleihung findet statt im Rahmen des FKY-Wintertreffens.



top...

back

Home Regatta Ostseepokal