Bootsmarkt


"Klassische restaurierte Segelyacht Abeking & Rasmussen A&R"

Tourenkreuzer Yawl 6,3 tons Typ „Frisia“ Baujahr 1923.
Länge 9,89 zzgl. Klüver , Breite 2,34 m, Tiefgang ca. 1,40 m, Krangewicht ca. 5,5 t
 
Nach vielen schönen Stunden mit diesem Schiff suche ich jetzt aus privaten Gründen liebevolle Hände, die meine Arbeit fortsetzen und dieses wunderbare Schiff erhalten. Die kleine Yawl mit den gefälligen –von Henry Rasmussen gezeichneten- Linien wurde 1923 unter der Baunummer 1791 bei A&R in Lemwerder gebaut und als „Hai“ in Berlin gesegelt. Danach segelte sie zunächst als “Raja“, später ab ca. 1953 unter dem Namen „Aeolus“.
 
Motor: Yanmar Einbaudiesel 2QM20H (20 PS) mit wenig Stunden auf dreiflügeligen Festpropeller, DSC-Funkgerät Navman 7100, Kartenplotter Simrad CP31 mit zusätzlichen Gebern für Echolot und Logge. Kompositbauweise: Lärche auf Eiche- und Stahlspanten.
 
Das Schiff wurde von 2006-2008 durch einen Bootsbauer und mich mit einem Aufwand von ca. 4500 h umfangreich restauriert (Photodokumentation vorhanden). Der entkernte Rumpf wurde saniert, die Stahlspanten alle gestrahlt, neu verzinkt und mit V4A-Schrauben verschraubt. Der Innenausbau wurde anhand von Originalteilen, Originalfotos des Schwesterschiffes und Originalplänen weitestgehend im Zustand von 1923 hergestellt. Dies gilt auch Deck und Takelage. Neuer Großmast und stehendes Gut in 2010 (25000 Euro), neue Segel (Fock, Groß, Besan) mit historisch schmalen Bahnen und eingenähten Kauschen/Ösen in 2018. Aufbaumaterial überwiegend Teak, Innen Mahagoni. Zahlreiche alte originale Beschläge, schöner Klapptisch, alter Kompass, Schiffsglocke und Original-Besanmast aus 1923.
 
Der Rumpf ist nicht mit GFK oder Epoxy überzogen und dicht. Zeitgemäße Elektrik aus 2008 mit Starterbatterie 70 Ah und zwei Verbraucherbatterien jeweils 70 Ah. Hochwertige Ladestromverteilung und 220V-Ladegerät (Vetus). Seewassertoilette; Niro-Dieseltank 60 l mit Tankuhr; Wassertank 65 l. Bronze-Winschen (Wilmex) in 2014. Drei Kojen. Bootswagen für Winterlager. Dreiteilige Ganzpersenning, um das Schiff optimal zu schützen.
 
Ziel der Restaurierung war die Erhaltung von möglichst viel Original-Substanz und die Herstellung des Zustandes von 1923. Hierbei konnte auf Originalpläne von A&R zurückgegriffen werden. Das Schiff segelt schnell, wobei der Mast mit der einer 6mR-Yacht aus dem Baujahr identisch ist. Durch die Baumfock einfach zu segeln. Durch die Takelung als Yawl ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten der Segelführung.
 
Außenhaut, Unterschiff, Masten und viele Klarlackflächen wurden in diesem Jahr durchlackiert. Das Holz ist gesund. Es handelt sich nicht um eine Rekonstruktion, bei der nur wenige Teile wirklich alt sind. Auch wenn der „Gott der Winde“ gut unter Lack ist, so sieht man einigen Holzteilen auch an, dass sie eben nicht neu sind. Das ist auch so gewollt: ein fast 100 Jahre altes Boot darf auch authentisch wirken und entfaltet dabei seinen besonderen Reiz. Jetzt wartet es auf einen Käufer, der weiterhin seine Schönheit bewahrt und mit der Aeolus ihren 100-jährigen Geburtstag begeht.
 
Wertgutachten von U. Baykowski aus 2008 über 80000 Euro (ohne neuen Mast und Segel). Da ich im Laufe der Zeit ca.
100.000 Euro und im Rahmen der Restaurierung 2500 h Arbeit aufgewendet habe, halte ich einen Winterpreis von 49500 Euro als Ausgangspunkt für Verhandlungen für angemessen. Der Winterlagerplatz für die kommende Saison kann ggf. übernommen werden.
 
 
Weitere Informationen unter thomas.koebke@gmx.de oder 0172-4046942




Seite schließen

Impressum // Datenschutz