AUSBLICK

.

Unsere Planung sieht vor, in einer ersten Phase von ca. 5 Jahren Einrichtungen wie Gläserne Werft, Zeithaus und Eventbereich im wesentlichen auf der Grundlage der bereits bestehenden Bebauung zu betreiben. Mit überschaubaren Anfangsinvestitionen wird vor allem das noch blauweiße Gebäude mit einer Kombination aus fassaden- bzw. raumhohen Fensterelementen sowie einem Deckendurchbruch in den Aufbau hinein weiter entwickelt. Ertüchtigt werden auch der Bürotrakt, die Werkstattbereiche und die Herberge.

.

Mit diesen Maßnahmen können die angestrebten Ziele wie Demonstration und Bewahrung klassischer Bootsbaukultur, Jugendarbeit, Bildungs- und Kulturangebote mit dem damit verbundenen Nutzen für die Stadt Kiel und für die touristische Entwicklung Schleswig-Holsteins generell umgesetzt werden. Es wird sich ein Kulturveranstaltungsort etablieren, der nicht zuletzt durch den Anblick klassischer Yachten gerne besucht wird.

.

In dieser ersten Phase bis 2027 werden umfangreiche Erfahrungen vorliegen, auf welche Schwerpunkte (Eventbereich, Zeithaus, Gläserne Werft, Gastronomie/Herberge) ein umfassender Neubau besonders ausgerichtet werden sollte, der die derzeitigen Gebäude zwischen Wald und Holzhalle ersetzt. Geplanter Zeithorizont ist 2032. Da Architekten die größte Berufsgruppe im Freundeskreis ausmachen, ist auch die Expertise vorhanden, die Stadt Kiel in einem Planungsprozess 2027 bis 2032 mit ihren gestalterischen und städteplanerischen Ansprüchen zufrieden zu stellen. Die Finanzierung dieser Neugestaltung wird über Sponsoren und Fördermittel erfolgen.


.

Startseite: Die Idee

Gläserne Werft

Das Zeithaus

Eventbereich

Steganlage und Winterlager

Bewirtschaftung, Partner

Ausblick

Kontakt

.

Rückblick