Geschichtliches : Forum The fastest message board....ever.
Zur Seite:  123nächste Seite
Aktuelle Seite:1 von 3
Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Meik Gebauer (IP bekannt)
Datum: 26.11.04 16:01

Habe einen Farymann A30 1960 ??
oder so und such Informationen zu diesen Motor der seit 30 Jahren nicht mehr gebaut wird.
Wer hat Erfarungen mit dem Motor, mit der Restaurierung oder kann zu der Wartung des Motors etwas beitragen.
Beschreibungen, Handbücher oder Hinweise zu entsprechender Literatur geben.

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: T.Göttsche (IP bekannt)
Datum: 26.11.04 17:54

Hallo,ich habe noch eine original Bedienungsanleitung und einen Zylinder für 10 PS Farry.Wenn ich Dir damit weiterhelfen kann.
Gruß T.Göttsche

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Herwig Schneider (IP bekannt)
Datum: 29.11.04 09:37

Hallo,

habe selbst einen Faryman von ca. 1955, wurde 1998 mit neuem Zylinder überholt und läuft, und läuft... Hat mich noch nie im Stich gelassen!

Wenn Du mir Deine Mail-Adresse schickst, kann ich Dir das komplette Werkstatthandbuch (gescannt) als Word-Dokument rüberbeamen. Hat allerdings 6,6 MB.

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Meik Gebauer (IP bekannt)
Datum: 30.11.04 13:30

Hallo,
herzlichen Dank für die schnelle Nachricht.
Gerne hätte ich die Bedienungsanleitung von Dir.
Wen du sie mir an folgende Adresse zusenden würdest:
Meik Gebauer
Voehdestraße7
45891 Gelsenkirchen
Wen durch den versnad Kosten entstehen werde ich sie übernehmen.
Zu dem Zylinder melde ich mich noch wen ich ihn gebrauchen kann (schön aufbewaren!)
meik

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: T.Göttsche (IP bekannt)
Datum: 07.12.04 18:39

Moin,habe Dir die Bedienungsanleitung zugeschickt,bitte kopieren und dann zurückschicken.Hoffe ich konnte Dir helfen.
Gruss T.Göttsche

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Uwe Stopka (IP bekannt)
Datum: 12.01.05 16:45

Bin durch Zufall auf diese Seite geraten und suche seit jahren eine Rep.-Bedienungsanleitung.Würde mich riesig freuen wenn die Anleitung noch per E-Mail zu erhalten wäre.
Mit freundlichen Grüßen
Uwe Stopka

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Stephan Walcher (IP bekannt)
Datum: 15.01.05 10:37

Hallo Ihr alle

Hi lieber Farymannuser

Habe inzwischen auch einen Farymann, meiner ist liegend und in ein (leider etwas schrottiges) Boot eingebaut. Er sollte dort möglichst bald wieder Verantwortung übernehmen und das heißt, dass er sofort und in jeder Lebenslage startet. Tut er derzeit nicht, 1) wg. Fehlender Kompression und 2) wg. Defektem Anlasser, den ich gerade repariere. Außerdem ist er bestimmt seit 10 Jahren nicht mehr grundgewartet worden, sodaß ich wohl mehr oder weniger alles auseinander nehmen muß. Kennt sich von Euch jemand aus mit den Dingern und hat jemand vielleicht Kolben und Zylinder dafür oder einen Ersatzmotor übrig als Teilespender oder Austausch? Wäre sehr dankbar für alles. Meiner heißt 36A (A 40 LA) und ist so etwa von 1978. Habe auch noch eine Gebrauchsanleitung dazu! Schreibt mir doch, wenn Ihr mir helfen könnt oder was braucht.

Liebe Grüße

Stephan Walcher Kontakt@moviemed.de

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Jan Tetje Lüers (IP bekannt)
Datum: 22.03.05 22:39

Moin,
Hab auch jetzt nen A 30...
Hat jemand ne Ahnung, wo in Norddeutschland ich dafür noch Ersatzteile bekomme? -> Aspecialy: Dichtsätze, Simmerringe, uä.

Danke, MfG J.T.Lüers

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Martin Schulz (IP bekannt)
Datum: 23.03.05 09:27

Ihr könnt auf jeden Fall mal bei der Firma "Mobiler Land-& Wasser-Fahrzeugservice" nachfragen. Ich habe schon mal erlebt, wie der Inhaber Olaf Kienke, als ein Schiff mit Glühkopfmotor Probleme hatte an Bord ging, sich die Lage ansah, dann zu seinem Lieferwagen eilte und ein passendes Ersatzteil rauskramte, das er dann, leicht modifiziert mit Erfolg verbaute.

Olaf hat ein Lager voll mit Farymann, Sabb, Bukh, etc... und hat bisher noch jeden Motor wieder flott bekommen. Im Augenblick wohnt er auf den Ochseninseln (Flensburger Förde), ist aber über Handy erreichbar: 0049 171 70 42 941 (viele Grüße von mir).

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: enzo (IP bekannt)
Datum: 09.04.05 13:47

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin z.Zt. in Frankreich, Saint Dizier, Mein Getriebe ist kaputt und ich benoetige Ersatzgetriebe fuer Faryman A30! Falls Sie ein Getriebe mir anbieten koennen, bitte ich um die baldmoeglichste Nachricht an meine Emailadresse enzolung@yahoo.de
Sollten Sie Weitere Angaben benoetigen, kann ich diese kurzfristig liefern!

Mit freundlichem Gruss

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Jörg Augustin (IP bekannt)
Datum: 19.08.05 13:42

Hallo,

die Einzylindermotoren wurden auch häufig in Baumaschinen, Rüttelplatten etc. eingebaut.
Es lohnt sich bei Baumaschinenhändlern wie z.B. Wacker nach Ersatzteilen zu fragen, weil die meistens günstiger sind..
Ich selbst such Ersatzteile für einen Zweizylinder PW 23 oder 30.

Gruß
Jörg

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Rubin (IP bekannt)
Datum: 03.10.06 22:19

Hallo Freunde alter Schiffsdiesel, habe einen A 40 mit einem Hydraulikgetriebe dran. Leider verliert die Hydraulikpumpe dauernd Öl. Wer hat das schon mal repariert (oder lassen) bzw. hat jemand ein funktionierendes Pumpenteil? Freue mich über jegliche Infos.

Farymann Dieselmotor E43
geschrieben von: Torsten Fleßner (IP bekannt)
Datum: 18.10.06 16:11

Hallo.Suche dringend eine Reperaturanleitung für meinen 43E Dieselmotor.Wer kann mir weiterhelfen.Gruß Torsten

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Gluecksegeln (IP bekannt)
Datum: 31.05.08 23:03

Brauchst du noch einen Reservemotor und eine Hydraulikpumpe?

Farymann A 40 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Gluecksegeln (IP bekannt)
Datum: 31.05.08 23:09

Habe noch einen Motor sowie eine Hydraulikpumpe und einen Hydraulikmotor.
Kann jemand so etwas gebrauchen?

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Laithy (IP bekannt)
Datum: 13.06.08 13:49

Ein Motor wird auch hier verkauft:

www.in-water.de unter Kleinanzeigen Bootsdiesel.

Gruß
Thorsten

"so jung sehen wir uns nie wieder...."

Re: Farymann A 40 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: M. Haug (IP bekannt)
Datum: 17.07.08 09:58

Hallo,
wir sind gerade dran, ein Boot mit einem A40 zum Leben zu erwecken. Der Motor ist nicht mehr der Beste, ein Ersatz wäre super.
Bitte um Nachricht.
Grüsse
Michael

Re: Farymann A 40 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Gluecksegeln (IP bekannt)
Datum: 18.07.08 16:48

Hallo,
wir sind im Moment im Urlaub und erst am 19.07.08 wieder zu Hause.
Hier aber unsere Mail Adresse damit wir in Verbindung treten können.
helmut.glueck@alice-dsl.net (Fon : 04178 819176)
Gruß Helmut

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Farymann1978 (IP bekannt)
Datum: 21.07.08 11:10

Ich habe neuerdings Probleme mit der Wasserkühlung beim Farymann L30. Wenn man Gas gibt, hört das Kühlwasser auf, es dampft nur noch. Habe schon alle Schläuche abgehabt und gereinigt, Seewasserfilter gereinigt, Impeller gewechselt, aber ohne durchschlagenden Erfolg. Auch das Nachspannen des Keilriemens hat nichts gebracht. Allerdings merke ich, dass offensichtlich kein Thermostat mehr drin ist, der ja laut Bedienungsanleitung da sein sollte. Und da, wo der Wasserschlauch in den Zylinderkopf führt, ist ziemlicher Dreck drin. Kann man das ausspülen? Oder muss man dazu den Zylinderkopf abbauen? Wer hat noch eine Zylinderkopfdichtung - falls ich das abbauen muss, ist die Dichtung sicher hin.
Bisher ist er super gelaufen, nur jetzt macht er Zicken.
Wäre über jeden Ratschlag dankbar.
Grüße
Gesine

Re: Farymann 10PS Einbaudiesel
geschrieben von: Garrett50 (IP bekannt)
Datum: 21.07.08 14:37

Moin Gesine ,
selbst ohne Thermostat arbeitet dieser Motor problemlos , wenn Kühlwasser fliesst .
Wenn die Impellerpumpe funktioniert , aber aus dem Auspuff nur Dampf kommt, dann ist der Motor deshalb gefährdet , weil kein oder nur ungenügendes Kühlwasser den Motor kühlt und über den Auspuffkrümmer abgeleitet wird und sich deshalb dort Dampf bilden kann .
Ältere Motore ohne Zweikreiskühlung können auch durch Rostablagerungen ( Plättchenbildung vom Stahlguss ) verstopft werden , die sich in verschiedenen Kanälen ablagern .
Oft sind es die Bohrungen im Auspuffkrümmer und seinen Zuleitungen , da sich dort gern Rostteilchen sammeln .
Daher sollte man zunächst nur diese Teile abbauen und untersuchen , wahrscheinlich liegt der Fehler dort . Die kleine Dichtung gibt es bei verschiedenen Baumaschinen-Werkstätten oder man behilft sich über die Saison mit etwas KLINGERIT vom örtlichen Schlosser .
Kopfdichtungen , usw. sind nach wie vor über die Industrie erhältlich - manchmal allerdings etwas teuerer und mit Zeitaufwand verbunden , deshalb nicht gleich alles auseinander bauen .
Gruß Garrett

Zur Seite:  123nächste Seite
Aktuelle Seite:1 von 3


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.