Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Hansa Jolle Epoxy Laminat mit Matte ENTFERNEN
geschrieben von: Ninon (IP bekannt)
Datum: 14.02.09 18:49

Hallo zusammen,

ich habe eine wunderschöne Hansa-Jolle von A&R gekauft. Leider ist der Rumpf vor 15 Jahren von einem professionellen Bootsbauer komplett mit Matten und Epoxy überzogen worden. Da die Jolle eine Kielschwertjolle ist, kann sie auch durch dieses Verfahren nicht völlig dicht sein.....es dringt Wasser ein und kommt nicht wieder heraus...und es gammelt. Folglich ist meine Kielsohle zwischen Mastfuß und Schwertkasten gefault.

Hat jemand Erfahrung wie man das "Leichentuch" entfernt?

Sandra Huhmann

Re: Hansa Jolle Epoxy Laminat mit Matte ENTFERNEN
geschrieben von: Andre R363 (IP bekannt)
Datum: 15.02.09 10:51

hallo sandra,

dazu gibt es hier tausend und keine meinung.
bei epoxy hilft eigentlich nur ein scharfer beitel, viel gedult und ausdauer.
mit heissluft oder chemie ist da nichts zu machen.

aktiviere mal die suchfunktion.

gruss
andre R363


Re: Hansa Jolle Epoxy Laminat mit Matte ENTFERNEN
geschrieben von: elb_segler (IP bekannt)
Datum: 15.02.09 15:42

Hallo Sandra,

Ich habe vor Jahren mal einen Beitrag über das Entfernen von Beschichtungen auf der Internetseite von Festo (heute Festool) gesehen. Da ging es zwar um Stahl als Untergrund, aber einen Versuch könnte es wert sein. Eventuell geht das Entfernen mit einer Sanierungsfräse mit Diamantschleifkopf. Festool bietet das nicht mehr an, es gibt eine solche Maschine aber von Protool. Da die Dinger astronomisch teuer sind, wäre für den Versuch ein Werkzeugverleih vielleicht eine Lösung. Viel Erfolg!

Gruß Jens

Re: Hansa Jolle Epoxy Laminat mit Matte ENTFERNEN
geschrieben von: helmsman-2 (IP bekannt)
Datum: 15.02.09 16:08

Ich würde es trotzdem mal mit Wärme probieren. Epoxi wird bei einer bestimmten Temperatur, die von der Aushärtetemperatur abhängt, wieder weich. Da das Boot wahrscheinlich nie getempert wurde (wie man das Warmaushärten nennt), ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass mit relativ niedriger Temperatur (70..80°C die Erweichung beginnt.
Ich denke, einige Versuche helfen Dir, das optimale Verfahren zu ermitteln. Ich könnte mir z.B. vorstellen, dass es gut funktioniert, wenn Du einen Streifen Laminat z.B. mit einer Zange zu fassen bekommst und, unter Wärmeienwirkung, nach hinten abziehen kannst. So ist die Schälwirkung am größten und die Gefahr, Holzfasern mit herauszureißen am geringsten. Vielleicht ist es aber auch sinnvoll, mit einer Spachtel unter das erwärmte Laminat zu fahren und es so abzuheben. Ich könnte mir auch vorstellen, dass das streifenförmige Anritzen des Laminats mit einem Teppichmesser das Abziehen von einzelnen Streifen erleichtert.

Eine tolle Arbeit ist es sicher nicht, aber wahrscheinlich immer noch besser, als alles herunterzuschleifen.

Klaus

Re: Hansa Jolle Epoxy Laminat mit Matte ENTFERNEN
geschrieben von: waldow (IP bekannt)
Datum: 15.02.09 21:54

Moin Moin,

ist es wirklich sinnvoll, die Beschichtung zu entfernen? Es wurde geschrieben, dass die Beschichtung von einem professionellen Bootsbauer mit Epoxy ausgeführt wurde. Dann braucht man auch nicht von "Leichentuch" zu sprechen, denn Epoxybeschichtungen können durchaus sinnvoll sein. Das Problem scheint mir zu sein, dass Epoxy ins Holz eindringt und beim Entfernen der Beschichtung das Holz nicht mehr vernünftig quellen kann. Oder man schleift ordentlich Material weg, was dann aber zu Lasten der Festigkeit gehen würde. Was wäre denn gewonnen, wenn die Beschichtung entfernt ist? Wenn das Boot im Wasser liegt, kann Feuchtigkeit auch nur über die Innenseite abtrocknen. Im Winterlager könnte man das Abtrocknen mit Heizstrahlern unterstützen...
vielleicht ist es denkbar, den Schwertkasten so zu Bearbeiten, dass Wasser nicht mehr ins Holz eindringen kann; also auch die Innenseite des Kastens mit Epoxy... Die Innenseite des Bootes sollte nur geölt werden, also offenporig bleiben um ein trocknen zu ermöglichen. Wasser dringt immer ins Boot und sei es nur Kondenswasser... muß man halt zum Lappen greifen... So weit ich weiß, gibt es viele einseitig beschichtete Boote, die problemlos überdauern.

sicherlich sind viele Boote beschichtet worden, bei denen es nicht notwendig gewesen wäre; und das ist schade
aber ich wäre vorsichtig mit dem Entfernen einer bereits bestehenden Beschichtung...

schöne Grüße

Bernhard

Re: Hansa Jolle Epoxy Laminat mit Matte ENTFERNEN
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 16.02.09 14:50

Moin,
Heizstrahler haben in einen Holzboot nichts zu suchen, da sie das Holz stellenweise viel zu stark und zu schnell trocknen und daneben das Holz feucht bleibt.
Holz muß langsam und gleichmäßig trocknen, sonst reißt es.
Darum haben aufgesägte Stämme, die in der Sonne lagen, auch immer in den oberen Bohlen starke Trocknungsrisse.

Ob es sinnvoll ist, die Beschichtung zu entfernen, würde ich allerdings auch erstmal von jemandem begucken lassen.
Und wenn, ist eine Fräse, wie die von Protool bestimmt eine gute variante, die aber auch viel Dreck macht.
Mit Spachtel und Heißluftföhn hat man aber auch die Dämpfe, die auch nicht gesund sind.
Also Fräse und einen guten Industriestaubsauger dazu und es läuft.

Gruß,
André

Re: Hansa Jolle Epoxy Laminat mit Matte ENTFERNEN
geschrieben von: manfjacob (IP bekannt)
Datum: 25.09.18 12:00

Hallo Andre und hallo andere Leser,

ich stehe auch vor der Aufgabe eine Epox-Glasgewebe-Beschichtung zu entfernen.
Das mit der Fräse hört sich intereressant an.
Gibt es inzwischen eine Alternative, auch preislich?
Was für eine Fräsescheibe/Werkzeug verwendet man für diese Arbeit?
Funktioniert das auch bei der Kimmung einer Jolle, die ist ja relativ stark gebogen?

Ahoi
Manfred




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.18 11:12 von manfjacob.

Re: Hansa Jolle Epoxy Laminat mit Matte ENTFERNEN
geschrieben von: Balkweger (IP bekannt)
Datum: 25.09.18 23:27

Guten Morgen Sandra,

Ist das verwendete Harz wirklich Epoxy? Gasfasermatte wird nämlich nur mit Polyesterharz verarbeitet, da die Fasern in den Matten chemisch fixiert sind, und das Styrol im Polyesterharz die Bindung erst löst.

Bei beiden Harzarten besteht das Problem, daß sie im Grunde nur mechanisch zu entfernen sind. Sie erweichen nicht oberhalb einer gewissen Temperatur, sondern beginnen sich zu zersetzen.
Eine Möglichkeit ist die Verwendung einer Lackfräse, kenne bisher nur das Modell von Metabo.
Damit lassen sich recht genau bestimme Schichtdicken abfräsen. Habe ich schon erfolgreich bei einer Osmosesanierung eines Ruderbootes eingesetzt, auch an der Kimm, die bei Sportruderbooten sehr stark gekrümmt ist, geht das mit ein wenig Vorsicht.

Ein paar Bilder von der Stelle waren ganz hilfreich, vielleicht ist es ja wirklich nicht nötig, alles zu entfernen.


Grüße Jens






1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.09.18 23:28 von Balkweger.

Re: Hansa Jolle Epoxy Laminat mit Matte ENTFERNEN
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 26.09.18 13:57

Moin,
hier ist erstmal der Beitrag Jahre alt, die Sache ist mit Sicherheit längst gelaufen.

Zweitens wäre zu klären, ob es sich tatsächlich um Matten oder Gewebe handelt.
Matten mit Epoxi zu verarbeiten macht keinen Sinn, ist aber technisch genauso möglich.
Das Ergebnis wird dann nicht so dicht, weil die Fasern nicht voneinander gelöst werden.
Ergebnis ist ein sehr hoher Harzanteil und damit ein sehr hohes Flächengewicht.
Die Matte kann aber auch die mögliche Festigkeit des Epoxi gar nicht nutzen.
Eine Verarbeitung von Matten unter Vakuum wäre größter Unsinn.

Nichtsdestotrotz ist das möglich und von Laien vielleicht auch gemacht worden.

Eine staubarme Variante wäre die Verwendung einer Festool Rotex mit 24er oder 40er Papier und Absaugung.
Je nach Stärke (transparente Beschichtung?) muss auch mit 60er oder 80er Papier begonnen werden.
Sonst ist man gleich durch die Planken durch...

Gruß,
André

Re: Hansa Jolle Epoxy Laminat mit Matte ENTFERNEN
geschrieben von: rw (IP bekannt)
Datum: 27.09.18 17:25

Zu Fräse vs. Rotex: Die Lackfräse zieht wohl mehr runter als der Rotex, aber mit dem Rotex lässt sich staubärmer arbeiten.

Re: Hansa Jolle Epoxy Laminat mit Matte ENTFERNEN
geschrieben von: potemkin (IP bekannt)
Datum: 27.09.18 23:02

matte hin, matte her, im aktuellen beitrag schreibt manfred von epoxid und gewebe.
ich habe letztes jahr mein waarschip 725 mit exzenterschleifer, rotationsschleifer und fräse versucht zu entlacken. ich bin bei der fräse hängen geblieben und habe mit schleifen nur nachgearbeitet, wo es notwendig war. der arbeitsaufwand war gravierend geringer. nacharbeiten mußte ich nur in kehlen und sehr stark gewölbten flächen. es staubt zwar stärker, aber der staub ist deutlich grober als der schleifstaub. das waarschip ist aus sperrholz, es funktionierte mit der fräse bestens ohne das deckfurnier durchzuarbeiten. ich habe mich sehr schnell an das arbeiten mit der maschine gewöhnt, es waren nur sehr flache frässpuren glattzuschleifen, nicht tiefer als die spuren von k16 schleifscheiben. ich habe übrigens eine chinakracherfräse für ca. 100,-€ benutzt, ohne probleme. allein die maschine vibriert deutlich, ich weiss aber nicht, ob sich die von metabo in diesem punkt deutlich anders verhält. die hm-wendeplatten sind handelüblich wie für z. b. oberfräser oder falzköpfe. überraschender weise mußte ich die messer für den gesamten rumpf nicht wechseln! damit hat sich das teil vermutlich durch die ersparten schleifscheiben selbst finanziert. dieser effekt wird bei epoxidharz sicher noch deutlicher sein. ihr seht, ich bin absolut von der lackfräse als alternative zum abschleifen überzeugt und begeistert. den feinschliff ersetzt sie allerdings nicht.

Re: Hansa Jolle Epoxy Laminat mit Matte ENTFERNEN
geschrieben von: rw (IP bekannt)
Datum: 27.09.18 23:09

potemkin schrieb:
-------------------------------------------------------
> allein die maschine vibriert deutlich,
> ich weiss aber nicht, ob sich die von metabo in
> diesem punkt deutlich anders verhält.

Die Metabo vibriert auch, merklich, aber aushaltbar. Ob nun mehr oder weniger als Deine, weiß ich nicht, aber schön, wenn es jetzt auch Alternativen gibt. Die Metabo habe ich mir mal vor vielleicht einem Dutzend Jahren im Kaufrausch gegönnt, ein schönes Teil, kam aber bisher nur selten zum Einsatz.





In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.