Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Atmungsaktive Farbe für innen
geschrieben von: rainer1020 (IP bekannt)
Datum: 14.09.15 14:05

Hallo liebe Klassikergemeinde,

ich restauriere gerade meinen Stitzgatter der Werft Hatecke. Ich habe den Rumpf mit Systemen der Fa. CTM beschichtet. Von aussen wurde mit SP 320 und Gewebe die Oberfläche versiegelt. Von innen wurde ein System von CTM mittels Blumenspritze aufgetragen was sehr lösungsmittelhaltig war und dadurch das Holz weiterhin atmen lässt. (sorry, aber ich stehe gerade auf dem Schlauch und mir fällt der Namen nicht ein). Eindringende Feuchtigkeit kann also nach innen wieder heraus.
Aus optischen Gründen würde ich gerne den Rumpf von innen weiß streichen. Da ich die atmungsaktivitäten nicht nachträglich blockieren will hier meine Frage an euch, gibt es atmungsaktiven weißen Farben für diesen Zweck und wenn ja hat jemand evtuell schon Erfahrungen gesammelt?

Rainer

Re: Atmungsaktive Farbe für innen
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 14.09.15 15:29

Hallo Rainer,

Alkydharzlack oder Öl wie Owatrol, Leinöl lassen Wasser ausdiffundieren.

Ob sich diese aber mit der Farbe vertragen, die jetzt innen aufgebracht wurde, kann am besten CTM sagen.
Die können Dir auch sagen, ob die Farbe von denen tatsächlich Wasser durch läßt.

CTM ist schon kompetent, was Epoxysysteme angeht.
Liefern auch regelmäßig für Regattaprojekte und andere High Tech Projekte.

Allerdings muß man Aussagen auch immer hinterfragen, wenn Epoxy angepriesen wird, denn verkaufen will jede Firma ihre Produkte.

Gruß,
André

Re: Atmungsaktive Farbe für innen
geschrieben von: potemkin (IP bekannt)
Datum: 15.09.15 12:42

fensterfarben für holzfenster sind bewußt diffusionsoffen eingestellt. ( z. b. sikkens ventura, herbol ventilack) die diffusionsfähigkeit von nicht spezifizierten alkydharzfarben kann extrem gering sein, je nach einstellung.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.09.15 12:50 von potemkin.

Re: Atmungsaktive Farbe für innen
geschrieben von: rainer1020 (IP bekannt)
Datum: 15.09.15 14:28

Das mit der Fensterfarbe ist wirklich eine super Idee, Danke!

Rainer

Re: Atmungsaktive Farbe für innen
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 15.09.15 16:15

Hallo,

wenn man Fensterfarbe in einer Gesamtschichtstärke verarbeitet, wie sie im Bootsbau erforderlich ist, wird man eine ähnliche Diffusionsfähigkeit bekommen.
Oder wer hat schon mal ein Fenster mit 10 Schichten lackiert?

Gruß,
André

Re: Atmungsaktive Farbe für innen
geschrieben von: rainer1020 (IP bekannt)
Datum: 15.09.15 19:20

Hi Arnré,

Meinst du denn wirklich mal sollte das Boot von innen 10 mal weiß streichen? Ich dachte eher an zwei-drei mal. Es ist hoffentlich ein trockender Bereich. Von aussen beschichtet und von oben hoffentlich dicht🙏🏻.

Re: Atmungsaktive Farbe für innen
geschrieben von: potemkin (IP bekannt)
Datum: 15.09.15 19:28

wenn man, dann ... sind differenzierungen sinnlos.

Re: Atmungsaktive Farbe für innen
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 16.09.15 07:46

Hallo,
wenn man nicht differenziert zwischen Anwendung im Bootsbau und Haus, ist andere Farbe sinnlos.

Der Innenraum eines Boots ist mit wesentlich höherer Feuchtigkeit belastet, als Fenster am Haus.
Im Boot bildet sich viel Schwitzwasser und jede Luftfeuchte von aussen findet man ebenfalls sofort im Boot.
Dort kann die Feuchtigkeit sofort abtrocknen, ein Boot ist schlecht belüftet und hat viele Ecken wo sich Feuchtigkeit hält.

Vielleicht muss man nicht 10 mal streichen innen, aber 5 Schichten würde ich schon machen.

Potemkin, Du kannst ja gern anderer Meinung sein, aber unterschwellige Aggressivität kannst Du auch jemand anders unterjubeln.
Zu feige den richtigen Namen zu schreiben und weiß wohl auch schon warum.
Anrede, Gruß und ein Name drunter sollten doch möglich sein.
Klassiker segeln, aber im Alltag keine Zeit für Mindestbenimmstandards?

Gruß,
André

Re: Atmungsaktive Farbe für innen
geschrieben von: potemkin (IP bekannt)
Datum: 16.09.15 14:33

André bauer schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo,
.....
>
> Potemkin, Du kannst ja gern anderer Meinung sein,
> aber unterschwellige Aggressivität kannst Du auch
> jemand anders unterjubeln.
> Zu feige den richtigen Namen zu schreiben und weiß
> wohl auch schon warum.
> Anrede, Gruß und ein Name drunter sollten doch
> möglich sein.
> Klassiker segeln, aber im Alltag keine Zeit für
> Mindestbenimmstandards?
>
> Gruß,
> André


oh, ich bitte vielmals um entschuldigung, aber ich kann nichts von dem nachvollziehen, am wenigsten agressivität.
wenn zurückhaltung mit persönlichen daten im netz feigheit ist, dann bin ich es halt.

ein wenig entspannung ist vielleicht nicht verkehrt.
mit freundlichen grüßen.

Re: Atmungsaktive Farbe für innen
geschrieben von: RudiNau (IP bekannt)
Datum: 07.11.15 10:57

Liebe Freunde, wieso bitte soll ein Holzboot, welches außen mit Epoxy behandelt wurde, von innedn "atmen"? Soll da nun der Wasserdampf ungebremst in's Holz gelangen und nicht mehr 'rauskommen. Ich meine, die Leute von CTM....haben null Ahnung! Gruß Rudi

Re: Atmungsaktive Farbe für innen
geschrieben von: hermann.l (IP bekannt)
Datum: 13.11.15 17:36

Rudi , sei versichert : egal wie dicht Du von innen pinselst , es wird immer
Feuchtigkeit ins Holz kommen. Und D I E muss raus . Der diffusionsfreundliche
Innen Anstrich ist dann letztlich was fürs Auge. Die Planken können auch
völlig roh bleiben. Aber bei Alkyd ähnlicher Innen Farbe sieht's besser
aus Und läßt sich wegen der glatten Fläche besser reinigen. Auch sorgt es
für weniger Feuchtigkeit in den Planken , wenn mal die Welle über Deck und
Plicht geht. Es landet Immer was im "Keller" .
Daher innen nicht so dicht wie außen machen.
Gruß Hermann

Übrigens.
Hier im Emsland schüttet es gerade wie bekloppt.
Aber mein Oldy steht Zum Glück trocken In der Winterhalle.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.11.15 17:39 von hermann.l.

Re: Atmungsaktive Farbe für innen
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 14.11.15 15:33

Moin,

Feuchtigkeit im Boot kommt nicht durch die Außenhaut.
Schwitzwasser und Luftfeuchtigkeit werden durch das Wetter und das Leben an Bord reingebracht.
Also auch wenn niemand an Bord ist. Und das nicht zu knapp.
Natürlich kommen die kleinen Leckstellen oder Wasser aus den Planken eventuell noch dazu, wenn das Boot nicht mit Epoxy abgedichtet und zuverlässig dicht ist.
Um diese Feuchtigkeit aus dem Holz zu bekommen, muss es mit diffusionsfähigem Lack oder auch mit Epoxi gestrichen werden.
Lässt man die Planken innen roh, kann das Wasser ungehindert eindringen, sowohl stehendes Wasser in der Bilge als auch Schwitzwasser und Leuftfeuchtigkeit.

Luftfeuchtigkeit zuhause kommt doch auch nicht durch die Wand...
Und weil die Leute von CTM keine Ahnung haben, wird die Firma auch von sehr vielen Regattaprojekten konsultiert und liefert das Material??
Die bieten weit mehr als nur Materialieferung und zeigen erfahrenen Bootsbauern wie man Kohlefaser & Co verarbeitet und Gewicht am Harz spart.

Gruß,
André



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.