Restaurierung : Forum The fastest message board....ever.
Zur Seite:  vorherige Seite 12
Aktuelle Seite:2 von 2
Re: Folkeboot Lotta Restauration / Vorstellung
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 22.04.18 23:03

Hallo Klaus,
natürlich hast Du recht, diese Kommastellen...

Die Dose die ich in Kiel damals auf die Schnelle besorgt hatte, schmückte sich ausdrücklich mit Skizzen über Leckabdichtung. Und 1 mm halte ich für ein noch normales Maß für Plankenfugen nach dem Winter.
Fassdichte ist in meiner Erinnerung noch weicher, wie gut es auf nassen Flächen klebt ist natürlich ein wesentlicher Faktor.

Gruß,
André

Re: Folkeboot Lotta Restauration / Vorstellung
geschrieben von: pewe (IP bekannt)
Datum: 03.05.18 21:00

Habe nun endlich alles zusammen um loszulegen...
V4A Schrauben, Nieten, Ausbohr-Werkzeug, MS Polymer, etc...

Spricht eigentlich etwas dagegen die Nieten der untersten Planke von innen nach außen zu nieten?
Ich habe keine Ahnung wie ich da unten in der Bilge ein Werkzeug geschweige denn einen Hammer und das Werkzeug hineinbekommen soll...
Wenn es ordentlich verspachtelt / versiegelt wird, sollte dort doch kein Undichtigskeits-Problem entstehen, oder?

Viele Grüße!

Re: Folkeboot Lotta Restauration / Vorstellung
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 05.05.18 08:24

Moin,

wenn da ne Niete, ist auch genug Platz da wieder eine zu setzen.
Wenn keine da ist, kommt da von aussen ne Schraube rein.
Grundsätzlich ist es immer eine gute Idee, der Originalbauweise zu folgen.

Und eine Anrede und seinen Namen mit hin zu schreiben ist auch ne grossartige Idee.

André

Re: Folkeboot Lotta Restauration / Vorstellung
geschrieben von: pewe (IP bekannt)
Datum: 05.05.18 09:33

Moin André,

ich danke dir sehr für deine Tips und Ratschläge.

Name, den habe ich in der Tat in meiner Vorstellung vergessen, Entschuldigung.
Ich heiße Oliver und meine Spitzname ist pewe.

Bezüglich der Nieten am Kielgang:
Ich denke diese Nieten sind dort vernietet worden, als die Planken da drüber noch nicht drin waren.
Da ich höchst ungern die intakte Verplankung lösen / entfernen möchte, meine Frage was dagegen sprechen würde nur in diesem Bereich von innen nach außen zu nieten.

Viele Grüße,
Oliver

Re: Folkeboot Lotta Restauration / Vorstellung
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 06.05.18 22:15

Moin Oliver,

stell doch mal Fotos ein.
Die meisten Boote wurden von oben nach unten beplankt.
Es gibt aber auch Beplankungsverfahren nach denen jede zweite Planke gesetzt wird und die anderen dazwischen gepasst werden.
Dann ist natürlich auch möglich was Du beschrieben hast.

Die Nietscheibe aussen zu setzen hab ich noch nie gehört.
Das zwingt dann zu wesentlich größeren Propfen und tieferen Löchern.
Die Nietscheiben sind deutlich größer als der Kopf des Nietnagels und der gerundete Kopf über der Nietscheibe braucht mehr Platz.
Wenn die Plankenstärke, die Position und Größe des Propfens das zulassen, wüßte ich nicht was dagegen spricht.

Grüße,
André

Re: Folkeboot Lotta Restauration / Vorstellung
geschrieben von: pewe (IP bekannt)
Datum: 07.05.18 00:06

Hallo André,

auf das Problem der zu großen/dicken Gätchen bin ich heute auch gestoßen.
Das spricht in der Tat dagegen.
Zumal die Nieten sehr nah am Plankenrand sitzen... ein größeres Loch würde hier zum Ausbrechen des Plankenrandes führen.

Wird ein Folke (Klinker) nicht auf Mallen von unten nach oben beplankt? (Auf dem Kopf von oben nach unten.)
Die französische Art (Jede zweite Planke) funktioniert die nicht nur bei Karwehl-beplankung?

Viele Grüße,
Oliver

Re: Folkeboot Lotta Restauration / Vorstellung
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 07.05.18 22:13

Moin Oliver,

mein Fehler, geklinkert wird selbstverständlich von unten nach oben...
Ne Lösung habe ich aber auch noch nicht gefunden.
Wie steht's mit Fotos?

Grüße,
André

Re: Folkeboot Lotta Restauration / Vorstellung
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 09.05.18 20:31

Moin Oliver
Beim Folke ist der unterste Plankengang an die Kielplanke genagelt oder geschraubt. Zw. 1. und 2. Gang genietet außer an den Enden zum vor- und Achtersteven. Bei unserer Lill wurde vor unbekannter Zeit mal die beiden 2 unteren Plankengänge erneuert und mit Messingschrauben der Dimension M4 verbunden. Ist nicht schön da Messing und alle Planken Wrangen Verbindungen bei Lill aus Messing Holzschrauben nach 68 Jahren eigentlich nicht mehr existent waren. Im Frühjahr sind fast alle M4 Muttern so lose daß sie mit den Fingespitzen nachgedreht werden können. Sie sind halt nicht so elastisch wie Kupfer. Vor allem aber auch nicht Seewasserbeständig.
Ich möchte Sie gerne mal in Kupfernieten tauschen. Sie müssten dann nur über 4mm stark sein, normal ist 3,2mm, damit es dann nicht durch die Löcher leckt.
Auf jedem Fall von Außen nach innen Nieten. Wird wohl sonst nicht dicht und Pocken am Rumpf machen sich nicht gut.
Gruß
Detlef



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.05.18 20:35 von Dedel.

Re: Folkeboot Lotta Restauration / Vorstellung
geschrieben von: pewe (IP bekannt)
Datum: 09.06.18 09:06

Hallo Dedel, eure Lill habe ich natürlich schon bewundert...
Bezüglich der Nieten dort unten: genau das ist ja das Problem, teilweise ist es dort so eng das du nicht mal einen Kopfmacher aufsetzen kannst. geschweige denn Platz für einen Hammer hättest.

Ich habe nun ca 80% der Nieten mit neuen ersetzen können, bin recht zufrieden mit dem Ergebnis.
Die Restlichen zu Denen ich nun absolut keinen vernünftigen Zugung habe, werde ich mit M4 V4A Schrauben ersetzen. Denke das ist immer noch besser als schlecht genietete Kupfernieten.

Viele Grüße,
Oliver

Dedel schrieb:
-------------------------------------------------------
> Moin Oliver
> Beim Folke ist der unterste Plankengang an die
> Kielplanke genagelt oder geschraubt. Zw. 1. und 2.
> Gang genietet außer an den Enden zum vor- und
> Achtersteven. Bei unserer Lill wurde vor
> unbekannter Zeit mal die beiden 2 unteren
> Plankengänge erneuert und mit Messingschrauben der
> Dimension M4 verbunden. Ist nicht schön da Messing
> und alle Planken Wrangen Verbindungen bei Lill aus
> Messing Holzschrauben nach 68 Jahren eigentlich
> nicht mehr existent waren. Im Frühjahr sind fast
> alle M4 Muttern so lose daß sie mit den
> Fingespitzen nachgedreht werden können. Sie sind
> halt nicht so elastisch wie Kupfer. Vor allem aber
> auch nicht Seewasserbeständig.
> Ich möchte Sie gerne mal in Kupfernieten tauschen.
> Sie müssten dann nur über 4mm stark sein, normal
> ist 3,2mm, damit es dann nicht durch die Löcher
> leckt.
> Auf jedem Fall von Außen nach innen Nieten. Wird
> wohl sonst nicht dicht und Pocken am Rumpf machen
> sich nicht gut.
> Gruß
> Detlef
>
>
>
> 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.05.18 20:35 von
> Dedel.





1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.18 09:06 von pewe.

Re: Folkeboot Lotta Restauration / Vorstellung
geschrieben von: André bauer (IP bekannt)
Datum: 09.06.18 11:37

Moin,

wenn man nicht nieten kannm nimmt man eigentlich Holzschrauben in Bronze oder V4A. Das Loch im Spant lässt sich mit Querholzdübeln (Propfen) schließen.
Man könnte Federscheiben unter die Mutter legen, in V4A geben die aber schnell nach und die Federkraft is dahin.

Gruß

Re: Folkeboot Lotta Restauration / Vorstellung
geschrieben von: Dedel (IP bekannt)
Datum: 09.06.18 21:46

Moin Oliver,
So würde ich es auch machen.
Gruß
Detlef

Zur Seite:  vorherige Seite 12
Aktuelle Seite:2 von 2


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.