OPEN HARBOUR


Kernstück des Freundeskreis-Konzeptes für den ehemaligen Britischen Yacht Club in Kiel ist die Öffnung des Geländes 24/7. 'OPEN HARBOUR' bedeutet die freie Zugänglichkeit des Geländes und die niedrigschwellige Möglichkeit, an einem Ort mit klassischem Yachtsport und Bootsbau in einer Vielzahl von Facetten in Kontakt zu treten, sich umfassend zu informieren, Boote und Objekte kennenzulernen, sich mit Menschen und Fachleuten auszutauschen, Veranstaltungs- und Informationsangebote zu nutzen oder nur das klassisch maritime Ambiente des Plüschowhafens aus der Gästeperspektive zu genießen - egal ob vom Steg, vom Strand oder bewirtet von der Kantine aus!


Vorgestellt: Der Freundeskreis

  • Zusammenschluss von Eignern und Liebhabern klassischer Yachten
  • Veranstaltung von Regatten, Festivals , Classic Yacht Symposium, Vergabe des Restaurierungspreises
  • Gelebter Erfahrungsaustausch zur Instandsetzung und -haltung klassischer Boote und Yachten
  • Seit über 20 Jahren engagiert und erfolgreich als fester Bestandteil der Seglergemeinde
  • Kulturgüter brauchen ein Zuhause
  • 1700 Mitglieder bundesweit, aber auch in Österreich und der Schweiz

Gesamtkonzeption

Entwicklung der Liegenschaft Britischer Yachtclub als Zentrum für Klassischen Yachtsport durch

  • Traditioneller Bootsbau
  • Präsentation klassischer Yachten
  • Gastronomie
  • Jugendarbeit
  • Maritime Veranstaltungen
  • Synergie zum umgebenden maritimen Gewerbe

Integration in Stadtteil und Nachbarschaft

  • Ein Maritimes Zentrum, öffentlich erlebbar, Kultur-, Bildungs- und Freizeitorientiert
  • Eingebunden in den Kontext des umgebenden Stadtteils und bestehender Traditionen
  • Ausbildung einer Promenade, Öffnung des Ufers für die Bevölkerung
  • Open harbour und Anziehungspunkt am Wasser

Baustein 'Gläserne Werft'

Erlebbarer Bootsbau, erfahrbares Handwerk:

  • Kompetenzzentrum für klassischen Yachtbau und traditionelles Bootsbauhandwerk, fachliche Beratung zu Restaurierungs- und Instandhaltungsprojekten
  • Sichtbarmachung der Arbeiten an den Schiffen als Gläserne Werft mit ständigen Restaurierungsobjekten
  • Zusammenarbeit mit Bootsbaubetrieben als Weiterbildungs- und Ausbildungsstätte für die Bootsbauer
  • Kultur- und Bildungsprojekte

Aktivitäten in der Gläsernen Werft
für Boots- und Yachteigner:

  • Infrastruktur, um die eigenen Klassiker selbst oder mit Bootsbauern instandzusetzen
  • Dienstleistungen durch Bootsbaumeister, Segelmacherei und Schlosserei

für Bootsbauer, Eigner oder solche, die es werden wollen:

  • Restaurierungsseminare zur Aus- und Weiterbildung im klassischen Bootsbauhandwerk

für Interessierte, Jugendliche und Kinder

  • Workshops für maritime Basteleien und Ferienprojekte
  • Und natürlich Segeln lernen auf klassischen Jollen!
  • Kooperation mit Jugendarbeit und Bildungseinrichtungen, konkrete Projekte wie "Stadtteilkutter"

Baustein 'Zeithaus'

  • Historisch wertvolle Segelfahrzeuge, Modelle und Ausrüstung
  • Besucher durchlaufen in wechselnden Ausstellungen die 150jährige Segelsportgeschichte, Ausstellungsstücke sind im gesellschaftlichen Kontext inszeniert. Schautafeln und Multimedia-Installationen geben Hintergrundinformationen und laden
    ein zum Entdecken und Mitmachen.
  • Fachbibliothek
  • Kooperation mit dem Deutschen Seglerverband und dem Kieler Schifffahrtsmuseum
  • Int. Wirkungskreis durch Zusammenarbeit mit EMH, DMFL etc.
  • Lagermöglichkeiten für Deponate in der Festungsanlage Friedrichsort
  • Online-Angebot: www.yachtsportmuseum.de

Baustein 'Die Schiffe'

Die Steganlage bietet hautnahes Erleben

  • Liegeplatz für eine große Auswahl historischer und Epoche-typischer Yachten
  • Steckbriefe, Tafeln, webbasierte Inhalte zum Download
  • Regelmäßige Führungen und Ausfahrten, direkt buchbar vor Ort , Projekt "Stadtteilkutter"

Das Winterlager als verlängerte Werkbank der gläsernen Werft

  • Einblick in Yachtkonstruktion und Bootsbau zum Anfassen
  • Eignern und Bootsbauern bei der Arbeit an den Yachten zusehen
  • Winterarbeiten als lebendige Tradition kennenlernen

Baustein 'Gastronomie und Eventbereich'

Maritime Atmosphäre im neuen Treffpunkt in Kiel Pries, offener Begegnungsraum:

  • Restaurant & Café
  • Auf den öffentliche Grünflächen und der Promenade entstehen Inseln zum Verweilen, für Spiel und Sport.
  • Regattaveranstaltungen, Feierabendsegeln
  • Sommernutzung der Bootshalle für Konzerte und Events

Potentiale: Zukünftige Landmarke und Treffpunkt

  • Ein Neubau mittelfristig an Stelle des alten Kasino-Gebäudes
  • Gastronomie, Zeithaus mit Ausstellungen und Bibliothek, Gästebetten und Seminarräumen unter einem Dach
  • Alte Werftarchitektur neu interpretiert als Blickfang
  • Hafenatmosphäre erlebbar machen
  • Synergiegewinn für Bewohner Pries, Holtenau-Ost, Yachthafen Stickenhörn, umgebendes Gewerbe

Partner und europäische Zusammenarbeit

Konkrete Projekte und Kontakte

  • Partner für gewerbliche Nutzung: CRM, Ocean Basis, Kieler Muschelfarm
  • Partner für kulturelle Zusammenarbeit: Yachtsportzentren in Svendborg, Stockholm, Helsingör, Schifffahrtsmuseum Kiel, Museumshafen Kiel e.V., GFK Klassiker e.V., Lighthouse Foundation, Ocean Mind Foundation
  • Partner für Jugendarbeit: IGS Friedrichsort, Lernwerft, JAW Koppelsberg
  • Vereinbarungen mit Yacht- und Bootsbau Rathje und weiteren Kieler Bootsbaubetrieben

Das wirtschaftliche Konzept

in aller Kürze

  • Das Zentrum Klassischer Yachtsport wird durch eine Betriebsgesellschaft bewirtschaftet
  • Es existiert ein umfangreicher Businessplan
  • Der laufende Betrieb trägt sich aus Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung, insbesondere durch die Liegeplätze und das Winterlager
  • Teilzeitkräfte und ehrenamtlich Tätige sorgen für Betrieb, Erhalt und Verwaltung
  • Investitionen für die Gläserne Werft und das Zeithaus erfolgen durch Spenden und Sponsoren

Kontaktmöglichkeit:

Freundeskreis Klassische Yachten Kanalstr. 46, 24159 Kiel

0431 76277
www.fky.org / info@fky.org